SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Aktuelles aus dem Claudia von Schilling-Zentrum

Aktuelles aus dem Claudia von Schilling-Zentrum

25.09.2017 | 08:00 Uhr

Onkologische Pflegeberaterin Heike John erhält Pia Bauer Preis 2017

Die KOK hat sich  zur Aufgabe gemacht, alle zwei Jahre eine Person zu ehren, die sich innerhalb der onkologischen Pflege besonders verdient gemacht hat. In diesem Jahr erhielt Frau Heike John, Onkologische Pflegeberatung der Klinik für Strahlentherapie u. spez. Onkologie an der MHH, im Rahmen des  7. KOK Jahreskongress am 09. September 2017 in Berlin,  für ihre hohe Fach- und Sozialkompetenz in der Patienten-und Angehörigenberatug den Pia Bauer Preis 2017.

Weitere Informationen zur Preisverleihung erhalten Sie hier

23.09.2017

3. Psychoonkologie Symposium in Hannover

Das am 23.09.2017 in der MHH statt findende 3. Psychoonkologie Symposium befasst sich mit den vielfältigen Facetten einer Krebserkrankung. Verschiedene Experten und Expertinnen stellten ihre Erfahrungen, Konzepte und Entwicklungsmöglichkeiten zur Diskussion. Neben wichtigen aktuellen und historischen Behandlungssäulen in der Onkologie sowie der aktuellen medizinischen Behandlung von Darmkrebs, handelte das Symposium auch von  sinnorientierten und hypnotherapeutischen Interventionen in der Psychoonkologie sowie der Situation junger Menschen, die an Krebs erkranken und Eltern krebskranker Kinder.

Den Veranstaltungsflyer können Sie hier einsehen

20.09.2017

Die MHH im Gespräch mit Frau Prof.´in Franzke und Herrn Prof. Christiansen

In der Veranstaltungsreihe des MHH Alumini Vereins "Die MHH im Gespräch" stellten am 20. September Frau Prof.´in Franzke und Herr Prof. Christiansen das Claudia von Schilling-Zentrum für Universitäre Krebsmedizin an der MHH vor. Betroffene, deren Angehörige, Interessierte und Fachkolleginnen/ Fachkollegen verschiedener Berufsgruppen hatten Gelegenheit bei der tematisch weitgefächerten Informations- und Fortbildungsveranstaltungen alles rund um das Zentrum zu erfahren.

Hier gelangen Sie zur der Veranstaltungsankündigung

20.09.2017

Erfolgreiche Informationsveranstaltung für Frauen mit Brust- oder Gynäkologischer Krebserkrankung

Im Rahmen der Fortbildungsreihe  „Frau  und  Gesundheit“  der Klinik für Frauenheilkunde in der MHH, informierte Frau PD Dr. Dr. med. Diana Steinmann aus der Klinik für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie der MHH am 20.09.2017 unter dem Vortragstitel "Was kann ich noch für mich tun?" über unterstützenden  Maßnahmen aus  dem  Spektrum  der  Naturheilkunde.  Heute weiß man,   dass   diese   begleitenden   Maßnahmen   sehr wichtig    sein    können,    um    teils    schwerwiegende Therapieformen  wie  Operation,  Bestrahlung,  Chemo- oder  Hormontherapie  besser  zu  vertragen  und  vor allem auch den Körper zu stärken.

Den Flyer der Veranstaltung können Sie hier einsehen

15.09.2017

MHH-Klinik für Strahlentherapie geht mit drittem Linearbeschleuniger an den Start

„Wir können unseren Patienten als einzige Einrichtung in der Region Hannover das gesamte Spektrum der modernen Hochpräzisions- bestrahlung auf international hohem Niveau bieten – inklusive der bild- und stereotaktisch geführten Hochpräzisionsbestrahlung sowie der Brachytherapie“, sagt Professor Dr. Hans Christiansen, Direktor der Klinik.

Erfahren Sie hier mehr über das Thema

18.08.2017

Leberkrebs: MHH behandelt 100. Patienten mit neuer minimal-invasiver Methode

Durch die Chemosaturation können Tumoren gezielt und effektiv bekämpft werden. 2014 haben Spezialisten der MHH dieses aufwändige Verfahren erstmals angewendet.

Weitere Informationen

03.07.2017

Im Team erfolgreich: MHH-Kinderonkologe entwickelt Empfehlungen zur Früherkennung mit

Die amerikanische Vereinigung für Krebsforschung (AACR) hat mit führenden internationalen Experten auf dem Gebiet erblicher Krebserkrankungen Empfehlungen zur Krebsfrüherkennung bei Kindern mit Krebsprädispositionssyndromen entwickelt. Professor Dr. Christian Kratz von der MHH, Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, war einer der weltweit wenigen Mediziner, den die AACR zu dem Workshop eingeladen hatte.

Hier gelangen Sie zum Pressebericht

21.06.2017

Fortbildung Palliativmedizin und Schmerztherapie in der Onkologie

Im Rahmen einer Veranstaltung für Ärztinnen & Ärzte sowie medizinisch-pflegerisch tätige Berufsgruppen wurden ausgewählte Aspekte der palliativmedizinischen, palliativ-pflegerischen und schmerztherapeutischen Versorgung von Krebspatientinnen und Krebspatienten von 6 Referenten beleuchtet. Anhand von Fallbeispielen wurden etablierte und neue Behandlungskonzepte vorgestellt, aber auch besondere Themen mit den rund 70 Teilnehmern diskutiert, zu deren intensiven Betrachtung und Vertiefung im Alltag meist die Zeit fehlt.

zum Veranstaltungsprogramm

14.06.2017

Förderpreis der Niedersächsischen Krebsgesellschaft

Dr. med. Tim Ripperger, PhD, Institut für Humangenetik, und Professor Dr. med. Christian Kratz, Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, wurden im Juni 2017 der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis der Niedersächsischen Krebsgesellschaft verliehen für das Projekt „Interdisziplinäre Versorgung von Kindern mit genetischer Krebsdisposition“.

 

zur Seite der Niedersächsischen Krebsgesellschaft

13.06.2017

HAZ Artikel vom 13.06.2017

„Neues Zentrum an der MHH gibt Orientierung für Krebspatienten“

Eine Krebsdiagnose verändert das Leben der Betroffenen grundlegend. Damit die Patienten während der ersten Gespräche, aber auch bei der Operation, der Nachsorge und der Reha nicht sich selbst überlassen sind, kümmert sich das Claudia-von-Schilling-Zentrum für Universitäre Krebsmedizin an der MHH seit einigen Monaten ganz offiziell.

Hier gelangen Sie zu dem HAZ Artikel

www.haz.de

29.05.2017

Rund elf Millionen Euro für die Leberkrebs-Forschung

Forscher der MHH, aus Heidelberg und Tübingen entwickeln Leberkrebs-Therapien. „Ich bin sehr froh über die Unterstützung unseres neuen Verbundes zum Leberkrebs. So werden wir unsere langjährige wissenschaftliche Zusammenarbeit noch erfolgreicher fortführen und die Therapie des Leberkrebses zügig vorantreiben können“, sagt Professor Dr. Michael Manns. Der Direktor der MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie ist Co-Sprecher des SFB/Transregio 209. Die MHH erhält von der Gesamtsumme rund 2,5 Millionen Euro.

Weitere Informationen

 

 

 

 

Vertreter der Selbsthilfegruppen

 

 

10.05.2017

2. Treffen des "Runden Tisches" der Selbsthilfegruppen in der MHH

Bereits wie im letzten Jahr stand das diesjährige Treffen des "Runden Tisches" am 10.05.2017 ganz im Zeichen des Austausches zwischen den Selbsthilfegruppen und dem Krebszentrum der MHH. Insgesamt nahmen 14 Vertreter unterschiedlicher Selbsthilfegruppen sowie die Patientenführsprecher der MHH teil. 

Weitere Informationen zu den Selbsthilfegruppen

Informationen zu den Patientenführsprechern der MHH

10.05.2017

Gelungene Fortbildungsveranstaltung zur Behandlung des metastasierten Kolon-Karzinoms

Unter wissenschaftlicher Leitung von Herrrn Prof. Dr. med. Manns, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der MHH und der wissenschaftlichen Organisation von Herrn Prof. Dr. med.  Vogel, Oberarzt in der Klinik, informierten unterschiedliche Fachexperten über die Behandlung des metastasierten Kolon-Karzinoms.

Weitere Veranstaltungen der Klinik für Gastroenterologie,

Hepatologie und Endokrinologie finden Sie hier.

Mai 2017

Wenn Mann Klarheit will - genetische Beratung bei Prostatakrebs

Etwa jeder zehnte Mann erkrankt im Laufe seines Lebens an Prostatakrebs. Die Klinik für  Urologie und Urologische Onkologie bietet in Kooperation mit dem Institut für Humangenetik eine tumor-genetische Beratung an, die Klarheit darüber schaffen kann, ob der Verdacht auf eine erbliche Veranlagung für Krebserkrankungen in der Familie begründet ist oder nicht.

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen

Mai 2017

Sichere Diagnose dank gezielter Biopsie bei Prostatakrebs

PD Dr. Inga Peters von der Klinik für Urologie und Urologische Onkologie und PD Dr. Katja Hüper vom Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, etablieten das MRT-gestützte Biopsie-verfahren vor fünf Jahern. Die MHH galt damit als Vorreiter in der Region. Mittlerweile wurden mehr als 250 Biopsien mit dem Fusions-verfahren durchgeführt. „Wir haben inzwischen sehr viel Erfahrung auf dem Gebiet und werden häufig auch von niedergelassenen Kollegen um eine Beurteilung gebeten“, sagt Dr. Peters.

Erfahren Sie hier mehr über das Biopsieverfahren

Mai 2017

Zelluläre Immuntherapie: Das eigene Abwehrsystem im Kampf gegen Leukämie

Im Sommer 2013 war bei der neujährigen Juliane Leukämie diagnostiziert worden. In enger Zusammenarbeit mit Kollegen der Kinderklinik in Frankfurt gelang es Professor Dr. Martin Sauer von der Klinik für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Blutzelltrans-plantation der MHH, die Leukämie mit einer zellulären Immuntherapie zurückzudrängen.

Weitere Informationen

Mai 2017

ICHOP-Register soll Versorgung Krebskranker verbessern

Vor 20 Jahren waren Krebspatienten auf Intensivstationen eher selten, heute leidet jeder vierte bis fünfte Patient auf einer Intensivstation an einer Krebserkrankung“, erklärt Dr. Gernot Beutel von der Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation. Der Oberarzt gründete vor vier Jahren zusammen mit Kollegen aus Frankfurt/Oder, Köln und Wien die Initiative iCHOP (Intensive Care Medicine in Hematologic and Oncologic Patients). Das Ziel: Die Kooperation zwischen den Berufsgruppen zu intensivieren und dadurch auch die Versorgung der Krebspatienten auf den Inten-sivstationen zu verbessern.

Weitere Informationen

Das Onkologische Zentrum erhält den Namen Claudia von Schilling-Zentrum für Universitäre Krebsmedizin

17.03.2017 | 14:30 Uhr

Eröffnung des Claudia von Schilling-Zentrum für Universitäre Krebsmedizin

Das Onkologische Zentrum wurde im November 2016 erfolgreich durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. begutachtet und hat damit die gesundheitspolitischen Forderungen des Nationalen Krebsplanes umgesetzt. Das Zentrum erhält die Auszeichnung „Onkologisches Zentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.“ Mit der feierlichen Eröffnung am 17. März erhielt das Zentrum den Namen: Claudia von Schilling-Zentrum für Universitäre Krebsmedizin.

Zum Artikel in der MHH Info

 

Zur Pressemitteilung der MHH

16.03.2017

MHH Präsident Christopher Baum im Interview mit der HAZ zum Onkologischen Zentrum

Was ist das Neue am Onkologischen Zentrum in der MHH und was haben die Patienten davon? Genau diese und weitere Fragen beantwortet Prof. Christopher Baum im HAZ Interview. Außerdem berichtet er über Details aus der Krebsforschung.

das vollständige Interview können Sie hier lesen


Ingrid Hild (Emmy Hoselmann-Stiftung) und Prof. Dr. Michael
Manns (MHH)

03.03.2017 | 09:00 Uhr

Unterstützung für die Krebsforschung und Krebsfürsorge

Im Namen der Erich und Emmy Hoselmann-Stiftung überreichte Ingrid Hild an Prof. Dr. Michael Manns (Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie) und Prof. Dr. Christian Kratz (Direktor der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie) Spenden zur Förderung von Projekten zur Krebsforschung und Krebsfürsorge. Prof. Dr. Manns konnte einen Scheck in Höhe von 15.000 Euro und Prof. Dr. Kratz in Höhe von 10.000 Euro entgegennehmen.

mehr Informationen im MHHinfo Heft auf Seite 52

02.03.2017

Krebsinformationstag 2017

Das Team des Onkologischen Zentrums der MHH, Vertreter der Palliativstation und der Onkologischen Fachkrankenpflege nutzten den Krebsinformationstag 2017 in Hannover, um sich mit Betroffenen und Interessierten auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen zum Krebsinformationstag

01.03.2017

Kooperationsvereinbarung mit der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs Hannover

Das Urologische Tumorzentrum der MHH wird von der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs auf dem Weg zu einem zertifizierten Tumorzentrum unterstützt. Betroffene profitieren von moderner und patientenorientierter Medizin und dem Wissen und den Erfahrungen der Mitglieder der Selbsthilfegruppe.

Weitere Informationen zur Selbsthilfegruppe

01.03.2017

In den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie gewählt

Prof. Dr. rer. nat. Tanja Zimmermann, Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie in der MHH wurde von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. in den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Psychoonkologie gewählt.

Weitere Informationen zur PSO-AG

01.03.2017

Würdigung für Prof. Dr. med. Arndt Vogel

Der Leiter des Viszeralonkologischen Zentrums der MHH und Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie wurde im November 2016 von der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie (AIO), Deutsche Krebsgesellschaft e.V. für seine wegweisenden Forschungsergenisse beim Leberkrebs ausgezeichnet.

  mehr zum Wissenschaftspreis der AIO

06.02.2017

Meilensteine im Kampf gegen den Krebs Verleihung des Johann-Georg-Zimmermann-Preises 2016/2017

Der Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreis und die Johann-Georg-Zimmermann-Medaille gehören zu den höchsten Auszeichnungen für Verdienste in der Krebsforschung in Deutschland. Die Förderstiftung MHHplus hat die von der Deutschen Hypothekenbank AG gestifteten Preise am Montag, 6. Februar 2017,
in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) verliehen. Prof. Axel Ullrich wurde mit der Johann-Georg-Zimmermann-Medaille ausgezeichnet. Prof. Dr. Rebekka Schneider-Kramann erhielt den Zimmermann-Forschungspreis.

Weitere Informationen zur Preisverleihung

19.01.2017

MHH-Wissenschaftler sehr geachtet

Prof. Dr. Thomas Illig, Leiter der zentralen Biobank und stellvertretender Direktor des Instituts für Humangenetik der MHH, gehört im Fachgebiet Molekularbiologie und Genetik zu den europaweit am häufigsten zitierten Forschern. Neben der Leitung und dem Aufbau der MHH-Biobank koordiniert Professor Illig die Forschungsaktivitäten des MHH-Instituts für Humangenetik. Sein Forschungsschwerpunkt liegt neben der Biobankforschung auf der Interpretation von großen molekularen Daten (omics Daten) in den Bereichen Krebs und seltene Erkrankungen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

Die Preisträger des "Netzwerk Brustkrebs" und Frau Holz von der Claudia von Schilling Stiftung

10.01.2017 | 08:00 Uhr

Auszeichnung für das „Netzwerk Brustkrebs“

Den Claudia-von-Schilling-Preis 2016 haben Medizinerinnen und Mediziner des Netzwerkes Brustkrebs erhalten. Das Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro soll die weitere Arbeit des Netzwerkes unterstützen, dem u.a. die Brustzentren der MHH, der Diakovere-Krankenhäuser und der KRH angehören.

zur Presseinformation

 mehr zur Claudia-von-Schilling-Stiftung

 

02.01.2017

Prostatakrebs: Urologen suchen Studienteilnehmer

Hannover ist eines von vier Studienzentren der PROBASE-Studie, bei der ein modernes Konzept zum generellen PSA-Screening untersucht wird. Bei dieser risikoadaptierten Strategie erfolgen die PSA-Tests in Abhängigkeit vom individuellen Risiko des Mannes, das anhand eines Basis-PSA-Wertes im Alter von 45 bzw. 50 Jahren ermittelt wird. Ihr Ansprechpartner ist Herr PD Dr. med. Florian Imkamp der Klinik für Urologie und Urologische Onkologie.

Weitere Informationen zur Studie

25.11.16

Vorstellung des Onkologischen Zentrums
im Magazin "MHHinfo"

An der MHH existieren bereits drei zertifizierte Organkrebszentren:
das Brustzentrum und das Gynäkologische Krebszentrum der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie das Haut-Tumor-Zentrum Hannover (HTZH) der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie. Daneben gibt es viele weitere Zentren, an denen Krebspatienten auf hohem Niveau behandelt werden. Die meisten gehen Anfang November gemeinsam unter dem großen Dach des Onkologischen Zentrums der MHH in die Zertifizierung. "MHHinfo" berichtet...

 aktuelle Ausgabe von "MHHinfo" herunterladen (pdf)

15. 11. 2016

Millionen für MHH-Spitzenforscher
Wissenschaftler erhält 1,5 Millionen Euro 

Hohe Auszeichnung für Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH): Privatdozent Dr. Jan-Henning Klusmann hat vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) die sehr begehrte EU-Wissenschaftsförderung „ERC Starting Grant“ erhalten. Der Wissenschaftler der MHH-Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie erforscht Blutkrebs bei Säuglingen, mit dem in Europa jährlich rund 100 Babys auf die Welt kommen. „Mein Ziel ist es, dass langfristig Medikamente gegen diese und weitere Leukämieformen entwickelt werden können“, sagt er.

Weiter zur Presseinformation

14.11.2016

Weltpremiere in der Radiologie: „ARTIS pheno“ sorgt für individuelle und schonende Therapien sowie kürzere Eingriffszeiten

Das Radiologische Institut der MHH ist spezialisiert auf minimalinvasive bildgestützte Therapien wie z. B. die gezielte Bestrahlung von Tumoren in der Leber (SIRT), die Durchflutung  der krebskranken Leber mit Chemotherapeutika (Chemosaturation) und die Beseitigung von Blutgerinnseln in der Lungenarterie mithilfe eines Ballonkatheters (CTEPH). An der innovativen Angiografie-Anlage arbeiten die MHH-Forscher mit den Ingenieuren von Siemens Healthineers zusammen – bereits vor der allgemeinen Markteinführung im nächsten Jahr. Mit dieser Kooperation sichert sich die Hochschule den frühen Zugang zu neuen Technologien.

Weitere Informationen im Pressebericht

03.11.2106

MHH-Frauenklinik eröffnet neue Hightech-OP-Säle 

3D-Bilder und Fluoreszenz-Markierungen ermöglichen verbesserte Technik bei minimalinvasiven Operationen / Robotertechnik unterstützt die Arbeit der Chirurgen.

In den beiden OP-Sälen stehen jetzt innovative Komplettausstattungen mit moderner Kamera-, Monitor- und Robotertechnik zur Verfügung. „Die MHH-Frauenklinik spielt seit mehr als zehn Jahren in der Region Hannover eine führende Rolle bei der minimalinvasiven Chirurgie gynäkologischer Erkrankungen. Mit den beiden Hightech-Operationssälen können wir das anspruchsvolle Niveau bei der Behandlung unserer Patientinnen noch weiter erhöhen“, betont Dr. Andreas Tecklenburg, MHH-Vizepräsident und zuständig für den Bereich Krankenversorgung.

Weitere Informationen

16.09.2016

Neues Gerät zur Präventivdiagnostik von Brustkrebs

Im Brustzentrum der MHH arbeiten verschiedene Fachdisziplinen Hand in Hand, um von Brustkrebs betroffene Frauen ein ganzheitliches Betreuungskonzept bieten zu können. Dazu gehört auch eine umfassende Diagnostik. Diese wurde jetzt um eine zusätzliche Methode erweitert. Mit der sogenannten Tomosynthese-gesteuerten Biopsie können auffällige Befunde in der Mammographie mit höherer Genauigkeit und Sicherheit abgeklärt werden als mit der bisher üblichen Methode.

hier erfahren Sie mehr über die Methode

18.06.2016

Am Lebensende gut versorgt

Schwerkranke Patienten bis zu ihrem Lebensende zu versorgen – das ist eine Kernaufgabe der Allgemein- und Familienmedizin. Wie Hausärzte diese Aufgabe erfüllen können und welches Verbesserungspotenzial es gibt, das erkundet ein Forscherteam der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Erfahren Sie mehr über das Projekt

09.08.2016

MHH-Forscher entdecken gute und schlechte Seiten des Immunsystems

Viren, übermäßiger Alkoholgenuss oder eine Fettleber können Infektionen in der Leber verursachen, die zu chronischen Entzündungen und später zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen können. Forscher der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) deckten nun die Rolle des Immunsystems bei der Leberkrebsentstehung auf.

zur Presseinformation

14.07.2016

Nierenkrebs: Studienerfolg früher messbar

Weltweit werden neue, wirkungsvollere Therapien bei Neirenkrebs gesucht – mit Hilfe von Studien, für die Forscher viele Monate lang Daten erheben müssen, bevor sie eine Aussage über die Effektivität der neuen Therapie machen können. „Diese Zeit kann wesentlich verkürzt werden“, sagt Professor Dr. Viktor Grünwald.

Weitere Informationen

12.07.2016

364.000 Euro für MHH-Forscher

Das Evangelische Johannesstift unterstützt Forschungsprojekt von Privatdozent Dr. Jan-Henning Klusmann zu Leukämien bei Säuglingen und Neugeborenen
Privatdozent Dr. Jan-Henning Klusmann hat für seine Forschung zur Behandlung von Leukämien bei Neugeborenen und Säuglingen 364.032 Euro vom Evangelischen Johannesstift erhalten

für weitere Informationen klicken Sie bitte hier

31.05.2016

Hautkrebs: Durchbruch mit Immuntherapien?

Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Universität zu Köln arbeiten gemeinsam mit der Firma Miltenyi Biotec im Projekt „CD20CAR-TIME“ an einer neue Therapie: ein immuntherapeutisches Verfahren, bei dem die Abwehrzellen des Patienten wie bei einer Impfung dauerhaft in die Lage versetzt werden, Tumoren zu erkennen und zu zerstören.

Erfahren Sie mehr über das Zelltherapeutika

12.05.2016

Patientenveranstaltung

Klinische Studien in der Onkologie: „Soll ich da mitmachen und was habe ich davon?“

Wie funktionieren klinische Studien? Was passiert dort überhaupt? Unter welchen Bedingungen stehen neue Medikamente für Patienten zur Verfügung? Diese Fragen stellen sich viele Patienten, die sich mit einer schweren Krankheit auseinandersetzen müssen. In einer Patientenveranstaltung des Onkologischen Zentrums am 12. Mai 2016, haben studienerfahrene Ärztinnen und Ärzte verschiedener medizinischer Fachbereiche neue Behandlungsmöglichkeiten und Medikamente vorgestellt, die in aktuellen Therapiestudien bei Krebserkrankungen an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) verfügbar sind. Beispiele sind unter anderem Therapiestudien zu Hautkrebs, Brustkrebs oder Tumorerkrankungen des Magen-Darmtraktes. Die Experten berichteten zudem über grundsätzliche Aspekte klinischer Therapiestudien und gaben Hintergrundinformationen zu gesetzlichen Regelungen, die die Sicherheit und Qualität der Patientenversorgung im Blick haben. Im Anschluss wurde eine Podiumsdiskussion mit Patienten und Referenten geführt.

23.02.2016

Runder Tisch der Selbsthilfegruppen in der MHH

Die Diagnose Krebs trifft Betroffene und Angehörige oftmals wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Selbsthilfegruppen können in dieser schweren Zeit neben der medizinischen Behandlung eine wichtige Anlaufstelle für viele Patienten mit Krebserkrankungen während und nach einem Krankenhausaufenthalt sein.
Das Onkologische Zentrum der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Patienten mit Krebserkrankungen in allen Phasen ihrer Erkrankung optimal zu betreuen und zu unterstützen. Dazu möchten wir die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen der MHH und den Selbsthilfegruppen fördern.
Am 23.02.2016 fand daher das erste Treffen des runden Tisches der Selbsthilfegruppen statt.
Besprochen wurden unter anderem welche Themen für die Patientenbefragung aus Sicht der Selbsthilfegruppe wichtig seien und wie das Onkologische Zentrum die Arbeit der Selbsthilfegruppe in der MHH unterstützen kann. Außerdem wurden die ehrenamtlich tätigen Patientenvertretern der MHH vorgestellt.

Wichtige Links

Zertifizierung

Kontakt

Das Claudia von Schilling-Zentrum für Universitäre Krebsmedizin erfüllt die von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. festgelegten Anforderungen und ist erfolgreich zertifiziert.

  

Claudia von Schilling-Zentrum für Universitäre Krebsmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
   
+49 511 532-3468
Onkologisches.Zentrum
@mh-hannover.de