StartseiteSitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo

Posttraumatische Fehlstellungen

 

 

Wann sind Korrektureingriffe erforderlich?

 

Verletzungen der Wirbelsäule können nach konservativer oder aber auch nach nicht stabiler operativer Behandlung zu posttraumatischen Fehlstellungen mit segmentalen Instabilitäten und persistierenden Rückenschmerzen führen. Aufgrund dieser Erfahrungen sollten Patienten mit Wirbelsäulenverletzungen in ein Zentrum verlegt werden.

 

Wie wird eine Korrekturspondylodese durchgeführt?

 

Bei Bestehen einer posttraumatischen Fehlstellung kann eine Korrekturspondylodese durchgeführt werden: Bei dieser sehr aufwendigen und für den Patienten belastenden Operation wird in der Regel die Korrektur in zwei Schritten, von vorne und von hinten, erreicht. Dieser Eingriff ist ungleich größer im Vergleich zu einer adäquaten primären Operation, so dass es vor allem gilt, posttraumatische Fehlstellungen durch die initiale Therapie zu verhindern.

 

Fallbeispiel:

36-jähriger Patient nach alleiniger dorsaler Instrumentierung einer LWK1 Fraktur, Korrekturspondylodese mit Fixateur interne und größenvariablem Wirbelkörperersatz

 

zurück