StartseiteSitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo

Stammzellforschung

 

 

hBMSC-Bank

 

Zellbank humaner mesenchymaler Stammzellen aus dem Knochenmark

Humane mesenchymale Stammzellen aus dem Knochenmark (hBMSCs) weisen spenderabhängig starke Unterschiede auf. Diese Unterschiede finden sich in der Differenzierbarkeit der Zellen in die adipogene, chondrogene und osteogene Richtung, sowie im Selbsterneuerungspotential und der Proliferationsfähigkeit der hBMSCs.

 

In unseren aktuellen Forschungsansätzen versuchen wir herauszufinden, was die Ursache dieser Patienten-abhängigen Unterschiede ist. Werden die Eigenschaften der hBMSCs durch das Alter, das Geschlecht oder auch die Lebensweise und (Vor-)Erkrankungen des Patienten beeinflusst?

 

Dazu nutzen wir unsere Zellbank humaner mesenchymaler Stammzellen aus dem Knochenmark (hBMSC-Bank), die stetig erweitert wird. Die hBMSCs stammen von freiwilligen Spendern unserer Klinik, die nach ausführlicher Aufklärung in die Knochenmarkspende unter Anästhesie mittels Beckenkammpunktion während einer anstehenden Routineoperation eingewilligt haben. Die Zellen werden anschließend in unserem Labor unter standardisierten Bedingungen aufgereinigt und charakterisiert (Selbsterneuerungspotential (Colony-Forming Unit-Assay), Analyse von Oberflächenantigenen (FACS), Differenzierbarkeit in die adipogene, chondrogene und osteogene Richtung). Die Lagerung der hBMSCs in kryokonservierter Form erfolgt unter kontrollierten standardisierten Bedingungen in der Hannover Unified Biobank.

 

In einer Datenbank werden neben den vorher genannten hBMSC-Charakteristika differenzierte anonymisierte Spenderdaten erhoben. Hierzu gehören: Alter, Geschlecht, ASA-Score, Grund des Krankenhausaufenthaltes (ICD), differenzierte Begleiterkrankungsliste (ICD) und ein kleines prä-operatives Blutbild. Weiterhin werden Angaben zur Lebensweise, wie Raucherstatus, Alkoholkonsum, Ernährung, BMI und die sportliche Aktivität des Spenders anhand eines Fragebogens, den die Spender prä-operativ ausfüllen, dokumentiert.

 

Für unsere Forschung benötigen wir jedoch nicht alle hBMSC eines Spenders, daher geben wir die charakterisierten Zellen an andere Einrichtungen und Forschergruppen zum Selbstkostenpreis weiter. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte dem zum Download bereit stehenden Flyer.

 

Haben Sie Interesse hBMSCs aus unserer Zellbank zu nutzen, oder sind Sie interessiert in unserem Labor eine Master- oder Doktorarbeit zu schreiben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

 

Telefon: 0511-532-2929 oder

 

Email: Noack.Sandra(AT)mh-hannover.de