SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Hilfe für Eltern

Herzstation 68         Intensivstation 67         Ambulanzen         Funktionsbereiche         Hilfe für Eltern

Hilfe für Eltern - ganzheitliche Angebote

Psychosoziale Betreuung und Unterstützung

  

Oftmals ist ein Klink-Aufenthalt und die Organisation des Lebens darum herum mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Insbesondere längere Zeiten im Krankenhaus stellen oft eine Belastung dar. Aber auch konkrete Probleme - wie Sprachbarrieren - können die Behandlung schwierig machen. Hier finden Sie ein Zusammenstellung von Hilfen für viele Situationen - fragen Sie uns!

  

Übersetzungshilfe - Dolmetscherservice

Kunsttherapie für Eltern und Kinder

Elternsport - abschalten und auftanken

Stillberatung – Muttermilch für Ihr Kind

Klinikclowns - denn Lachen spendet Kraft

Evangelische und katholische Klinikseelsorge

Religiöse Betreuung anderer Konfessionen

Psychosoziale Betreuung und Unterstützung

Vielleicht machen Sie gerade eine besonders schwere Zeit durch, die von der Sorge um Ihr herzkrankes Kind geprägt ist. Oft kommen dann noch drängende Fragen dazu, für die Sie jetzt „keinen Kopf“ haben, wie zum Beispiel:

Wer ist er richtige Ansprechpartner bei Ihrer Krankenkasse?

Wer ist in den Behörden für den Behindertenausweis, für eine Steuerbefreiung oder für Förderungsmaßnahmen zuständig?

Wie kommen Sie an eine Pflege- oder Haushaltshilfen?

Wo gibt es eine spezielle Kindertagesstätte, in der man auf die gesundheitliche Probleme Ihres Kindes eingehen kann?

Was ist mit einer Rehabilitationsmaßnahme nach dem Krankenhausaufenthalt?

Und noch vieles mehr...

Wir helfen Ihnen bei der Klärung dieser Fragen! Diesen Service können wir Ihnen durch Unterstützung des Projektvereins "Kleine Herzen" kostenfrei anbieten.
 
» Download des Flyers zu Psychosozialer Betreuung des Projektvereins "Kleine Herzen" (pdf)

Ansprechpartner

Kontakt

Frau. Dr. oec. Tr. Nilgün Kimil

+49 511 532-9897

  

Sie erreichen Frau Dr. Kimil immer montags bis donnerstags von 8:30 bis 12:30 Uhr.

Übersetzungshilfe - Dolmetscherservice

Wenn Sie der deutschen Sprache nicht mächtig sind, helfen wir gerne bei der Organisation von Dolmetschern. Wir können zum Teil innerhalb der Medizinischen Hochschule auf ein Pool von Übersetzern für unterschiedliche Sprachen zugreifen, zum Teil können wir über das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. (EMZ) für Sie Dolmetscher zur Verfügung stellen. Das Ethno-Medizinische Zentrum rund 180 speziell geschulte, zumeist  muttersprachliche Dolmetscher/-innen für über 50 Sprachen und Dialekte.

  

Wenn Sie einen Dolmetscher benötigen, sagen Sie uns bitte rechtzeitig Bescheid, d.h. vor der stationären Aufnahme über das Patientenmanagement. Wir kümmern uns dann um die Organisation. Sollten Sie während des Aufenthalts einen Dolmetscher benötigen, sprechen Sie bitte die Pflegekräfte auf Station an.

  

Diesen Service können wir Ihnen durch Unterstützung des Projektvereins "Kleine Herzen" kostenfrei anbieten. Falls Sie den Service des Ethno-Medizinischen Zentrums e.V.  für andere Zwecke für mündliche oder schriftliche Übersetzungen in Anspruch nehmen möchten, können Sie dies zu günstigen Konditionen tun.
 
» Download des Flyers zum Dolmetscherservice des Projektvereins "Kleine Herzen" (pdf)

Adresse

Kontakt

Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.
Königstraße 6 
30175 Hannover

+49 511 168-41020

+49 511 457215

ethnoonlinehome.de

Kunsttherapie für Eltern und Kinder

Sie brauchen Ablenkung? Den Kopf frei? Farbe? Fröhlichkeit?

  

Nutzen Sie unser kostenfreies Angebot und gestalten Sie mit Hilfe von Anne Nissen ihr eigenes Kunstwerk. Frau Nissen ist Bildende Künstlerin und Kunsttherapeutin und ist nicht nur für unsere kleinen und großen Patienten für die Kunsttherapie zuständig, sondern engagiert sich im Rahmen einer Kooperation mit dem Projektverein "Kleine Herzen" auch für die Eltern.
 
» Download des Flyers zur Kunsttherapie vom Projektverein "Kleine Herzen" (pdf)

Ansprechpartner

Kontakt

Anne Nissen

Bildende Künstlerin und Kunsttherapeutin

+49 511 2133753

infoannenissen.de

Elternsport - abschalten und auftanken

Das Institut für Sportmedizin von Herrn Prof. Dr. Uwe Tegtbur ist Kooperationspartner der Kinderklinik. Aber nicht nur die Gesunderhaltung und Genesung der kleinen Patienten ist wichtig. Auch die Gesundheit der Eltern von Langzeitpatienten liegt uns am Herzen. Mangelnde Bewegung und der große psychische Druck nehmen mit der Länge des Aufenthalts stetig zu.

  

Unabhängig vom Krankheitsbild des Kindes können die Eltern von Langzeitpatienten zweimal pro Woche im Institut für Sportmedizin Ihre Ausdauer trainieren und für ein paar Momente die schwierige Situation im Krankenhaus zur Seite schieben, um neue Kraft zu sammeln. Die Eltern können am Training teilnehmen, sobald der aktuelle Gesundheitszustand mittels eines Anamnesebogens erhoben und durch einen Arzt ausgewertet wurde. Sollten schwere gesundheitliche Probleme gegen ein nicht freies und überwachtes Training sprechen, so werden mögliche Alternativen gesucht.

  

Wenn Sie interessiert sind, sprechen Sie die Pflegekräfte auf der Intensivstation 67 an! Dort bekommen Sie den Anamesebogen und Herr Wittke wird nach dem Ausfüllen durch die Station informiert. Diesen Service können wir durch die finanzielle Unterstützung des „Vereins für krebskranke Kinder Hannover e.V.“ anbieten.

Ansprechpartner

Trainingszeiten und Ort

Torge Wittke

wittke.torgemh-hannover.de

Montag  10:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch 10:00 - 12:00 Uhr

  

Das Training findet im Zentrum für Rehabilitations- & Sportmedizin statt.

Stillberatung – Muttermilch für Ihr Kind

Wann immer es möglich ist, werden wir ihr neugeborenes Kind mit Ihrer Muttermilch ernähren. Nach der Geburt kann es aber aus verschiedenen Gründen sein, dass Ihr Kind zunächst nicht an der Brust trinken kann. Sie haben dann die Möglichkeit, Ihre Muttermilch abzupumpen und für eine Flaschenfütterung zur Verfügung zu stellen. In der Frauenklinik, auf der Herzstation 68 und auf der Neugeborenen-Intensivstation 69 gibt es Möglichkeiten zum Abpumpen. Sterile Flaschen bekommen Sie bei uns. Jede Flasche muss von Ihnen mit Ihrem Namen, dem Datum des Abpumptages und der Uhrzeit beschriftet werden. Zuhause abgepumpte Muttermilch muss unbedingt gekühlt (7-8°C) oder eingefroren werden. Die Kühlkette (Abpumpen bis Fütterung) darf nicht unterbrochen werden, um eine Besiedlung mit Bakterien zu vermeiden. Bringen Sie bitte die zu Hause abgepumpte Milch (am besten in einer Kühlbox mit Kühlakkus) täglich bis 15:00 Uhr in die Milchküche der Kinderklinik. Die Milchküche liegt in der Nähe des Eingangsbereiches der Kinderklinik. Muttermilch, die Sie später abpumpen oder abgeben, wird auf unserer Station zwischengelagert und am nächsten Morgen von uns in die Milchküche gebracht.

Ansprechpartner

Kontakt

Monika Hirsch

Stillberaterin der Neo-Intensivstation 69

Monika Hirsch

+49 511 532-9068

Hirsch.Monikamh-hannover.de

  

Milchküche

+49 511 532-3260

Klinikclowns - denn Lachen spendet Kraft

Die Klinikclowns sind mittlerweile eine feste Institution und verrichten ihre unvergleichliche Arbeit nicht nur an unserem Klinikum. Allein aus Spendenmitteln finanziert, schaffen die 14 Clowns es immer wieder aufs Neue, Freude und Lachen dorthin zu bringen, wo es am dringendsten gebraucht  und oft aus gesellschaftlicher Konvention unterdrückt bleibt. Auch auf der Herzstation 68 und der Intensivstation 67 sind die Klinikclowns regelmäßige Gäste.

  

Die Klinikclowns kommen in regelmäßigen Abständen auf den Stationen vorbei und sorgen bei den kleinen und großen Zuschauern für Ablenkung und ein Schmunzeln oder Lachen und entführen sie für einen Moment aus dem Klinikalltag.

  

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren möchten, können Sie sich auf der Internetseite der Klinikclowns informieren.

Evangelische und katholische Klinikseelsorge

Wenn ein Kind krank ist, dann ist oft die ganze Familie betroffen. Eltern und Angehörige sorgen sich um das Kind. Geschwisterkinder spüren die Sorgen und müssen häufig zurückstecken. Besonders belastend für alle ist es, wenn die Erkrankung eines Kindes sehr schwer oder chronisch ist.

  

Wenn Sie sich ein Gespräch wünschen, um Fragen zu klären, die Ihnen gerade jetzt wichtig werden, oder um Gedanken aussprechen, die Sie bedrängen, sind unsere Klinikseelsorger für Sie da. Auch wenn Sie den Wunsch haben, gemeinsam zu beten oder als Eltern für sich oder für ihr Kind ein Segensritual zur Stärkung, z.B. vor Operationen zu erhalten oder eine Taufe wünschen, können Sie sich an die Klinikseelsorge wenden.

  

Im vertraulichen Gespräch können Erwachsene, Heranwachsende und Kinder, einzeln oder gemeinsam, ihren Sorgen, Ängsten und auch Hoffnungen Raum geben, sie mitteilen, sie ernst nehmen und dadurch würdigen. Das kann in einer Zeit zwischen Hoffen und Bangen entlasten, Halt geben und ermutigen. Alle seelsorglichen Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.

  

Wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal oder direkt an die Krankenhausseelsorge.

Evangelische Krankenhaus-seelsorge der MHH

Katholische Krankenhaus-seelsorge der MHH

Ev.-luth. Diplom-Religionspädagogin und Diakonin Marion Glomm

  

+49 511 532-5474

marion.glommmh-hannover.de

ev.seelsorgemh-hannover.de

Pfarrer Wolfgang Langer und Pastoralreferent Andreas Vietken

  

+49 511 532-5405

Kath.seelsorgemh-hannover.de

.

Religiöse Betreuung anderer Konfessionen

Falls Sie religiöse Betreuung anderer Konfession wünschen, sprechen Sie das Pflegepersonal an, wir versuchen zu vermitteln. Sie können sich auch direkt über „Das Haus der Religionen“ über einen Beistand informieren.

  

Das Haus der Religionen ist ein Veranstaltungs- und Begegnungsort in den Räumen der ehemaligen Athanasiuskirche der Südstadt-Gemeinde in Hannover. Träger ist der Verein „Haus der Religionen Hannover e.V.“, der am 2. Dezember 2008 von engagierten Menschen aus sieben Religionsgemeinschaften (Bahai, Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum) mit der Zielsetzung gegründet wurde, „das Gespräch und den Austausch zwischen den Religionen in Hannover zu fördern“.

Kontakt

Ansprechpartner

Haus der Religionen

Böhmerstraße 8
30173 Hannover

  

Bürozeiten:

Mo + Mi: 09.30 - 13.00 Uhr

Di + Do: 13.00 - 16.00 Uhr

  

Webseite:

www.haus-der-religionen.de

Ulrike Duffing

Religionspädagogin

+49 511 882511

duffinghaus-der-religionen.de

  

Cordula Canisius-Yavuz

Dipl.-Sozialpädagogin

+49 0511 882511

canisius-yavuzhaus-der-religionen.de

.

Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin

  

Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hanover