SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Genetische Krebsprädisposition für kindliche Neoplasien

 

  

 

Genetische Krebsprädisposition
für kindliche Neoplasien  

  

  

  

Obwohl drastische Fortschritte in der Behandlung von Kindern mit onkologischen Erkrankungen gemacht wurden, wissen wir erst wenig über Krebsursachen und Risikofaktoren für kindliche Krebserkrankungen. Eine Ausnahme sind hereditäre Mutationen, die zu Krebserkrankungen prädisponieren. Inzwischen kennen wir verschiedene monogene Erkrankungen, die mit einem erhöhten Krebsrisiko bereits im Kindesalter einhergehen.

  

Patienten mit Krebssyndromen fallen klinisch vermutlich in der Mehrheit der Fälle nicht durch offensichtliche Symptome oder positive Familienanamnesen auf, da zugrundeliegende Mutationen nicht immer zu anderen Auffälligkeiten führen und da durch Mechanismen wie inkomplette Penetranz oder de novo Mutationen keine familiären Krebshäufungen auftreten können. Es ist daher anzunehmen, dass zumindest ein Anteil der scheinbar “sporadischen“ Krebsfälle im Kindesalter durch prädisponierende Keimbahnmutationen verursacht werden. Bei Krebspatienten mit zugrundeliegenden Keimbahnmutationen sind die klinischen Implikationen hinsichtlich Therapie, Toxizität und Prognose häufig unklar. Es ist jedoch belegt, dass in ausgewählten Situationen zugrundeliegende Keimbahnmutationen erhebliche klinische Konsequenzen haben. Auch wird nur durch das Erkennen von Krebsursachen eine Prävention denkbar.

  

In seiner Ambulanz betreut Prof. Christian Kratz Patienten mit erhöhtem Krebsrisiko nach dem neuesten verfügbaren Wissen. Aufgrund seines Schwerpunktes im Bereich hereditärer Krebserkrankungen erhielt Prof. Kratz von der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) das Votum, die Arbeitsgemeinschaft Genetische Krebsprädisposition zu leiten. Anmeldungen für die Freitagsambulanz erfolgen bitte über das Chefsekretariat. Bei Fragen können Sie hier jederzeit anrufen. Weitere Informationen zu ausgewählten Neoplasien des Kindesalters und ihren prädisponierenden Syndromen können Sie auch dem folgenden pdf entnehmen:

  

» Download "Ausgewählte Neoplasien des Kindesalters und prädisponierende Syndrome" (pdf)

  

  

Danke für die Unterstützung unserer Arbeit:

Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

  

Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover