SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Überprüfung der Dampf-, Heißluft- und Ethylenoxidgas-Sterilisation mit Hilfe von Bio-Indikatoren

Anforderung an das Untersuchungsmaterial:

Die notwendigen Bio-Indikatoren (Sporenstreifen) werden vom Krankenhaushygienelabor beschafft und vorrätig gehalten. Nach Absprache werden diese mit Anforderungsschein per Post verschickt (auf Wunsch auch automatisch in regelmäßigen Abständen). Innerhalb der MHH sind alle Sterilisatoren mit einer Kennziffer ausgestattet, welche zur Identifikation unbedingt auf dem Anforderungsschein vermerkt werden muss. Die Anzahl der notwendigen Bioindikatoren richtet sich nach der Art und der Größe des Sterilisators.

 

Beschreibung der Untersuchung:

  • Heißluftsterilisatoren (nach DIN 58 947 Teil 6 mit Bacillus atrophaeus ATCC 9372 Sporenstreifen)
  • Dampfsterilisatoren (Autoklaven) (nach DIN 58 946, DIN EN 285 mit Geobacillus stearothermophilus ATCC 7953 Sporenstreifen)
  • Generelles Vorgehen zur Untersuchung der Bio-Indikatoren (Sporenstreifen):
    • Flüssiganreicherung, bei Trübung Subkultur auf festen Nährmedien.
    • Bei jeder Sterilisatorüberprüfung wird eine unbehandelte Transportkontrolle mitgeführt. 

 

Befundung / Beurteilung:

  • Die Indikatormikroorganismen dürfen an keinem behandelten Bio-Indikator nachweisbar sein.
  • Die Transportkontrolle (Positivkontrolle) muss auswachsen.

Untersuchungsdauer:

Die Bebrütung der Proben erfolgt für 7 Tage

 

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.