SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Teilstationäre Behandlung

Tagesklinik im Etcetera-Gebäude

  • Oberärztliche Leitung:

     

    Frau Dr. med. Iris Pollmann

     

    Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie
    Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Präambel

 

Die Psychosomatische Tagesklinik befindet sich unmittelbar angrenzend an den MHH-Campus im Gebäude M2 (sog. Etceteragebäude, s. Lageplan).


Wir behandeln erwachsene und adoleszente Patientinnen und Patienten mit schweren psychosomatischen und psychischen Störungen, bei denen eine Kombination verschiedener Behandlungsmethoden in einer Intensivbehandlung angezeigt ist.


Unser Behandlungsspektrum umfasst alle psychosomatischen Krankheiten.

Schwerpunkte sind:

  • somatoforme Störungen (anhaltende Körperbeschweren ohne organpathologischen Befund)
  • chronische Schmerzstörungen
  • schwere Angststörungen
  • Depressionen
  • psychische Belastungen infolge schwerer körperlicher Erkrankung und Persönlichkeitsstörungen
  • psychische Traumafolgestörungen


Eine tagesklinische Behandlung bietet den Vorteil, das Erlernte gleich im persönlichen Umfeld anwenden und erproben zu können und eignet sich zudem besonders für Patientinnen und Patienten, die aufgrund ihrer persönlichen Situation regelmäßig zu Hause übernachten müssen oder möchten. Rückzugsmöglichkeiten zwischen den Therapieeinheiten bietet u.a. der neu eingerichtete Ruheraum.

Behandlungskonzept

 

Unser stationäres und integriertes Behandlungskonzept besteht aus einer wissenschaftlich fundierten psychosomatischen Komplexbehandlung. Wir behandeln in einem integrierten Verfahren, welches sowohl verhaltenstherapeutische als auch tiefenpsychologische, systemische und traumatherapeutische Elemente beinhaltet.

Auf der Grundlage eines individuellen Störungsmodells , das wir gemeinsam mit unseren Patientinnen und Patienten erstellen, vereinbaren wir konkrete Therapieziele, bei deren Bewältigung wir unsere Patienten dann schrittweise anleiten und unterstützen.

 

Therapieangebote:

... für alle Patienten

 

Im Kern fußt die psychotherapeutische Behandlung auf wöchentlichen psychotherapeutischen Einzel- sowie co-therapeutisch angeleiteten Therapiezielgesprächen, in deren Mittelpunkt das Verstehen und Verändern problematischer Erlebens- und Verhaltensmuster steht sowie der 3x wöchentlich stattfindenden interaktionellen Gruppentherapie (analytisch-interaktionelle Gesprächsgruppe nach dem Göttinger Modell).

Das breite ergänzende Gruppentherapieangebot zielt einerseits auf die Verbesserung von psychosozialen Kernkompetenzen (Training sozialer Kompetenzen), die Verbesserung von Selbstregulations- und Entspannungsfertigkeiten (Affektregulationstraining, Achtsamkeit, Entspannungstraining, Qi Gong, Imaginationen), andererseits auf Psychoedukation und störungsspezifischem Verständnis der eigenen Symptomatik (Psychoedukative Themengruppen: Somatoforme Störungen, Angst und Depression, Trauma), zudem auf die Aktivierung von körperlichen (Medizinische Trainingstherapie) und kreativen Ressourcen (Ergotherapie) und wird ergänzt durch körpertherapeutische und nonverbale Techniken (Interaktion, Psychodrama).

... nach Indikation

 

Die individuelle Begleitung unserer Pat. umfasst, je nach Indikation, die Durchführung von Expositionsübungen (Angsterkrankungen, Zwangsstörungen), körperschematherapeutische Übungen (u.a. Spiegelexposition) und bei ausreichender seelischer und körperlicher Stabilität Traumakonfrontationstechniken (u.a. Sceentechnik, EMDR, IRRT, TRIMB) sowie spezifische physiotherapeutische Maßnahmen (Chronische Schmerzstörungen u.a.).

Ergänzend steht zur Klärung psychosozialer Fragestellungen unsere Sozialpädagogin Fr. K. Kutsche  „mit Rat und Tat“ zur Seite.

Es besteht eine enge Kooperation zur Klinik für Med. und Rehabilitation, zur Sportmedizin und Ökotrophologie der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, die uns bei der Behandlung unsere Patientinnen und Patienten unterstützen.

Regelmäßige wöchentliche ärztliche Sprechstunden, Visiten, Stationsrunden und regelmäßige Kurzgespräche mit dem therapeutischen Pflegepersonal runden die medizinische, psychosomatische Behandlung ab.

Kontaktdaten

 

Sekretariat der Tagesklinik im Etcetera-Gebäude:


Frau Astrid Haas, Tel.: 0511/532-6347

Flyer

 

Link