SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

COST Action IS1405 (BIRTH)

 

COST Action IS1405 "BIRTH" - Building Intrapartum Research Through Health - an interdisciplinary whole system approach to understanding and contextualising physiological labour and birth

 

Die COST-Aktion IS1405 ("BIRTH") beschreibt einen Zusammenschluss von Forschern/innen aus 28 Ländern, vorwiegend in der Europäischen Union. Ziel der Aktion ist es, durch interdisziplinäre Arbeit und Forschung die Versorgung von Frauen und ihren Familien, insbesondere im Bereich der Schwangerschaftsvorsorge, Geburtshilfe und Nachbetreuung zu verbessern. Dabei fördert COST (European Cooperation in Science and Technology) die Zusammenarbeit von Forschern/innen über Landesgrenzen hinweg. Die Aktion wurde im Oktober 2014 ins Leben gerufen und baut in ihrer Arbeit zum Teil auf der vorangegangenen Aktion IS0907 ("iresearch4birth") auf.

Optimale mütterliche und kindliche Gesundheit sind essenziell für das Wohl einer Gesellschaft. Ein wesentliches Anliegen für Regierungen ist dabei die Senkung der Mortalität und Morbidität. Dieser Fokus auf pathologische Ereignisse steht jedoch in Verbindung mit einer Ausweitung klinischer (Routine-)Interventionen auf gesunde Schwangere und damit mit unerwarteten klinischen Outcomes und steigenden Ausgaben im Gesundheitswesen. Ein Teil dieses Problems besteht in dem naturwissenschaftlichen Blickwinkel, pathologische Veränderungen in der Schwangerschaft und während der Geburt aus einer einfachen, linearen Perspektive heraus zu betrachten. Daraus resultiert ein ungenügendes Verständnis für die Bandbreite und die Grenzen physiologischer Schwangerschaft und Geburt in verschiedenen Populationen, Individuen und abhängig vom Kontext. Die derzeitige Aktion IS1405 hat zum Ziel, Forschung in diesem Gebiet voranzutreiben. Dabei bedient sich die Aktion insbesondere der Grundsätze der Komplexitätstheorie und der Salutogenese.

Die Aktion gliedert sich in fünf ineinandergreifende Teilbereiche mit verschiedenen Schwerpunkten:

  1. Biomedizin (Auswirkung von Geburtsmodus und Interventionen auf das Epigenom, Mikrobiom und Immunsystem)
  2. Biomechanik (Entwicklung neuer graphischer Darstellungsmethoden der fetalen und maternalen Bewegung vor und während des Gebärens, Einfluss von Thermografie auf den Feten)
  3. Sozio-kulturelle Themen (Erfahrungen und Zufriedenheit mit geburtshilflicher und Gesundheitsversorgung, insbesondere die Bedürfnisse von Frauen mit Migrationshintergrund und von marginalisierten Bevölkerungsgruppen)
  4. Organisationskultur (Variation in Interventionsraten und Outcomes, Ausbildung und Fortbildung in Gesundheitsberufen, Gewalt und Menschenrechte in der Geburtshilfe)
  5. Neuro-psycho-soziale Themen (Einfluss zwischenmenschlichen Handelns und Verhaltens auf physiologische Prozesse, z.B. auf die natürliche Ausschüttung von Oxytocin)

Weitere Informationen finden Sie auf der COST-Website:

Gegenwärtig wird eine Projekt-spezifische Website für die Aktion IS1405 erstellt.

Die vorangegangene COST Aktion IS0907 können Sie hier besuchen:

Das Babies Born Better Project ist kein Teil der COST Aktion, steht aber aufgrund des Zusammenhangs mit der COST Aktion IS0907 in loser Verbindung mit dem Aktion. Informationen zum Babies Born Better Project finden Sie hier:

 

 

____________________________________________________________________________________

 

 

COST Action IS1405 "BIRTH" - Building Intrapartum Research Through Health - an interdisciplinary whole system approach to understanding and contextualising physiological labour and birth

The COST-Action IS1405 ("BIRTH") is a consortium of researchers from 28 countries, predominantly in the European Union. Through multidisciplinary research, the aim of the Action is to improve the care for women and their families, particularly during the antenatal and postnatal period and during birth. In this process, the European Cooperation in Science and Technology (COST) supports the collaboration of researchers across borders. The Action commenced in October 2014 and partly continues the work of the previous Action IS0907 ("iresearch4birth").

Optimal maternal and infant health is critical to societal well-being. Reducing childbirth mortality and severe morbidity is a primary concern for most governments. However, this focus on pathology has been associated with an over-extension of clinical interventions to low risk women, with unexpected adverse clinical consequences, and rising health care costs. Part of the problem has been a scientific focus on understanding pathologies of pregnancy and childbirth from simple, clinical, linear perspectives, with a consequent lack of understanding of the range and limits of normal childbirth physiology in different populations, individuals, and contexts. The proposed Action will advance scientific knowledge in this area from a whole-systems perspective, using the realist research framework of what works, for whom, in what circumstances and following the principles of salutogenesis.

The Action is divided into five interlocking work groups with different emphases:Biomedicine (Effect of the birth mode and interventions on the epigenome, microbiome and the immune system)

  1. Biomechanics (Development of new methods to visualize fetal and maternal movements prior to and during birth; influence of thermography on the fetus)
  2. Socio-cultural perspectives (Experiences and satisfaction with maternity care with particular focus on marginalized and migrant populations)
  3. Organizational perspectives (variation in intervention rates and outcomes; education and training of health professionals; violence and human rights in maternity care)
  4. Neuro-psycho-social perspectives (Influence of inter-personal actions and behaviours on physiological processes, for instance on natural oxytocin release)

For further information, please visit the COST website:

Currently, a project-specific website for the Action IS1504 is in development.

The previous COST Action IS0907 can be visited here:

The Babies Born Better Project is not a part of the COST Action, but is loosely connected to the Action due to its emergence from the previous COST Action IS0907. Information about the Babies Born Better Project can be found here: