SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Nachweis von Mikroorganismen zur Endoskopkontrolle

Anforderung an das Untersuchungsmaterial:

Die Durchführung der Probenahme vor Ort erfolgt durch geschulte Mitarbeiter des Arbeitsbereiches Krankenhaushygiene nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI-Richtlinie: “Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten, Anlage 8: Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung flexibler Endoskope und endoskopischen Zusatzinstrumentariums.“ Bundesgesundheitsblatt 2012; 55 : 1244-1310.)
Die Methode zur Überprüfung erfolgt nach der Mikrobiologisch-infektiologischen Qualitätsstandards (MiQ 22 Kapitel 4, 2005. „Hygieneprüfung von flexiblen Endoskopen.“)

 

Beschreibung der Untersuchung:

  • Abklatsch vom Außenmaterial des distalen Endes des Endoskopes
  • Abstriche von Absaug-, Luft-, Wasser- und Biopsiekanal sowie evtl. Albarran-Hebel
  • Durchspülen der Kanäle mit physiologischer steriler Kochsalzlösung
  • Untersuchung von 10 ml mittels Membranfiltration auf E.coli, coliforme Keime, Enterokokken und Pseudomonas aeruginosa
  • Auffangen der Spülflüssigkeit in 10ml vorgelegter Enthemmerbouillon (doppelt konzentriert)

 

Befundung / Beurteilung:

Beim Tupferabstrich werden nur vereinzelte Kolonien toleriert. Aus den Spülflüssigkeiten gilt als Richtwert < 1 KBE/ml Flüssigkeitsprobe. Erreger nosokomialer Infektionen dürfen nicht nachweisbar sein.

 

Untersuchungsdauer:

Die Bebrütung der Proben erfolgt für 2-4 Tage

 

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.