SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Ausstattung

Derzeit existiert an der MHH kein großer leistungsstarker Sequencer, der für eine MHH-weite Realisierung von Applikationen wie „Whole Genome Sequencing“, „Exome Sequencing“ und „RNA-Sequencing“ in Modellsystemen aus Säuger-Organismen in der notwendigen Durchsatzrate geeignet wäre.

Die Leitungsgruppe ist dabei, unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten, um einen entsprechend geeigneten Sequencer anzuschaffen - und dann zentral in der Core Unit betreiben zu können. Favorisiert wird derzeit der Illumina HiSeq4000.

Für alle NGS-Projekte, die auch auf „kleineren“ Geräten umsetzbar sind, also beispielsweise Amplicon-Sequencing, Targeted Resequencing, Sequenzierung kleiner Genome/Transcriptome (z.B. Bakterien, Viren) können Projektvorhaben über sogenannte „Dezentrale Sequencer“ realisiert werden. Hiermit sind Geräte gemeint, die von einzelnen Arbeitsgruppen oder Instituten der MHH angeschafft und betrieben werden, die aber in einem gewissen Ausmaß freie Kapazitäten aufweisen und somit über die Core Unit NGS zur Mitnutzung „vermittelt“ werden können.

Mit den jeweils verantwortlichen Geräte-Betreibern ist fest vereinbart worden, dass eine mögliche (Mit-)Nutzung ihrer Geräte in jedem Einzelfall über die RCU-NGS vermittelt werden soll.

Wir bitten Sie daher immer den offiziellen Weg über unsere NGS-Projektanfrage zu gehen.