SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Forschungsbericht 2013

 

I. Forschungsprofil


Die Klinik für Kieferorthopädie betreibt zurzeit interdisziplinäre klinische Forschung und ist Bestandteil des gemeinsamen Forschungsbereichs des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, der thematisch zell- und molekularbiologisch ausgerichtet ist.


Einen wesentlichen Forschungsschwerpunkt stellt ein interdisziplinäres Projekt zur Fragestellung der Besiedlung von festsitzenden kieferorthopädischen Behandlungsapparaturen mit Mikroorganismen (sog. „Biofilm“) dar. In diesem Zusammenhang werden auch Materialien mit anti-adhäsiven Oberflächencharakteristika bezüglich ihrer klinischen Wirksamkeit evaluiert. Des Weiteren werden im Zusammenhang mit der Fragestellung des oralen Biofilms mikrobielle und parodontale Veränderungen nach der Insertion individueller lingualer Apparaturen sowie nach kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Behandlungen untersucht.


Als weiterer insbesondere klinisch ausgerichteter Forschungsschwerpunkt ist die „Lingualtechnik“ zu nennen.


Diese Projekte erfolgen in Kooperation mit allen Kliniken des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Kliniken und Instituten der Medizin sowie weiteren Einrichtungen des Wissenschaftsstandortes Hannover.

 


II. Forschungsprojekte


Beschreibung eines ausgewählten Forschungsprojektes:
Titel: Inklinationskontrolle der unteren Frontzähne bei der kieferortho-pädischen Therapie eines Mesialbisses mit einem vollständig individuellen lingualen Behandlungssystem

 

Inhaltsangabe:
Die Therapie von Fehlstellungen der Kiefer und Zähne mit festsitzenden Apparaturen ist ein Standardverfahren der heutigen Kieferorthopädie. Diese Apparaturen können an der Außenseite von Zähnen (vestibulär) oder an deren Innenseite (lingual) befestigt werden. Durch die Entwicklung einer vollständig individuellen lingualen Apparatur (Incognito nach Wiechmann) wurden der Laborprozess für die Erstellung eines Set-ups und die Positionierung der Brackets auf dem Modell sowie für die Herstellung der Brackets und Bögen zur Vorbereitung der kieferorthopädischen Behandlung zu einer Einheit verschmolzen. Die präzise Form der Bracketslots dieser Apparatur in Kombination mit den zugehörigen kieferorthopädischen Bögen ermöglicht eine höchst genaue dreidimensionale Einstellung der Zähne im Mund des Patienten.

 

Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, zu überprüfen, ob bei der dento-alveolären Kompensation eines Mesialbisses die geplante Inklination der Unterkieferfrontzähne erreicht werden kann (Abb. 1 bis 4).

Abbildung 1:

Befund vor Therapie:

Mesialbiss, umgekehrter

Überbiss in der Front

Abbildung 2:

Vollständig individuelle linguale

Apparatur im Unterkiefer in situ

Abbildung 3:

Fernröntgenseitenbilder:

Kontrollierte Aufrichtung der

unteren Frontzähne durch

Therapie

Abbildung 4:

Posttherapeutisch:

Neutralbiss, regelrechter

Überbiss in der Front

In einer Studie wurden 34 konsekutiv behandelte Patienten untersucht, bei denen ein Mesialbiss mittels intermaxillärer Gummizüge, approximaler Schmelzreduktion oder uni- bzw. bimaxillärer Extraktionen mit dem vollständig indviduellen lingualen Bracketsystem Incognito (nach Wiechmann) dento-alveolär therapiert wurde. Die geplante Inklination der Unterkieferfrontzähne wurde mit Hilfe von Fernröntgenseitenbildern mit dem Behandlungsergebnis verglichen.


Alle Patienten der Untersuchungsgruppe wurden erfolgreich behandelt: Die geplante Inklination der Unterkieferfrontzähne konnte auch bei Patienten mit größeren sagittalen Diskrepanzen bis auf geringe Abweichungen (+/- 3,75°) erreicht werden. Die anfangs vorhandene Mesialokklusion konnte bei allen Patienten in eine Neutralokklusion überführt werden. Eine unerwünschte Lingualkippung von Unterkieferschneidezähnen konnte aufgrund korrekter Planung vermieden werden.


Somit kann ein Mesialbiss mit einem vollständig individuellen lingualen Behandlungssystem effizient und zuverlässig behandelt werden.


Projektleiter:
D. Wiechmann, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie) in Kooperation mit S. Lossdörfer (Universität Bonn)

 

Drittmittelgeber:
20.000 € an Drittmitteln von der Industrie


Weitere Forschungsprojekte:
Titel: Biofilmbildung auf festsitzenden orthodontischen Apparaturen und Mikro-Implantaten

 

Projektleiter:
A. Demling, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
W. Heuer, M. Stiesch (Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde)

 

Drittmittelgeber:
10.000 € an Drittmitteln von der Deutschen Gesellschaft für Linguale Orthodontie


III. Publikationen


Beyling F, Schwestka-Polly R, Wiechmann D. Lingual orthodontics for children and adolescents: improvement of the indirect bonding protocol. Head Face Med 2013;9:27.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1186/1746-160X-9-27.

 

Ehmer U, Joos U, Ziebura T, Flieger S, Wiechmann D. The University Münster Model Surgery System for Orthognathic Surgery. Part II -- KD-MMS. Head Face Med 2013;9:2.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1186/1746-160X-9-2.

 

Fuchslocher Hellemann C, Grade S, Heuer W, Dittmer MP, Stiesch M, Schwestka-Polly R, Demling AP. Three-dimensional analysis of initial biofilm formation on polytetrafluoroethylene in the oral cavity. J Orofac Orthop 2013;74:458-467.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1007/s00056-013-0174-8.

 

Grauer D, Wiechmann D, Swift EJ Jr. Current Status of Skeletal Anchorage Dental Applications in Orthodontics, Part I. J Esthet Restor Dent 2013:DOI:10.1111/jerd.12079.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1111/jerd.12079.

 

Lossdörfer S, Schwestka-Polly R, Wiechmann D. Control of lower incisor inclination with a completely customized lingual appliance for dentoalveolar compensation of class III malocclusion. J Orofac Orthop 2013;74:381-396.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1007/s00056-013-0163-y.

 

Staufenbiel I, Hauschild C, Kahl-Nieke B, Vahle-Hinz E, von Kodolitsch Y, Berner M, Bauss O, Geurtsen W, Rahman A. Periodontal conditions in patients with Marfan syndrome - a multicenter case control study. BMC Oral Health 2013;13:59.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1186/1472-6831-13-59.

 

Stockebrand F. Behandlung bei Klasse III Patienten: Grenzfälle zwischen kieferorthopädisch konservativer Behandlung und chirurgischer Umstellungsosteotomie. ZKN-Mitteilungen 2013;13:105-107.
Volltext: http://tinyurl.com/pg97fcw.

 


Übersichtsartikel:
Keine.

 


Bücher, Buchbeiträge, Lehrbücher:
Schwestka-Polly R. Lingualtechnik und orthognathe Chirurgie. In: Jäger A [Hrsg.]: Kieferorthopädie im 21. Jahrhundert. Stuttgart u.a.: Thieme, 2013. S. 1-4.

 


Abstracts:
2013 wurden 5 Abstracts publiziert.

 


IV. Habilitationen und Promotionen


Abgeschlossene Habilitationen:
Keine.


Ernennung zum Apl.-Professor: Wiechmann, Dirk (Priv.-Doz. Dr. med. dent.).

 

Promotionen:
Asselmeyer, Theresia (Dr. rer. biol. hum.): "Blended Learning": eine neue Lernkultur in der zahnmedizinisch-kieferorthopädischen Ausbildung?
MHH-Signatur: D 79362.

 

Lindel, Ira Dewi (Dr. med. dent.): Vergleich der Langzeitbiofilmbildung auf Edelstahl- und Keramikbrackets in vivo;
MHH-Signatur: D 79343.

 


Master of Science in Lingual Orthodontics:
Al-Qabandi, Salem M. (M.Sc. Lingual Orthodontics): Slot dimension of completely customized lingual orthodontic brackets: a comparative analysis;
MHH-Signatur: D 79561.

 

Bieber, H. Carsten (M.Sc. Lingual Orthodontics): Bestimmung der Torquekapazität einer vollständig individuellen lingualen Apparatur neuester Generation;
MHH-Signatur: D 79560.

 

Lossdörfer, Stefan (M.Sc. Lingual Orthodontics): Inclination control of lower incisors during dentoalveolar compensation of class III with a completely customized lingual appliance;
MHH-Signatur: D 79558.

 

Muwahid, Rana (M.Sc. Lingual Orthodontics): Is undersized [beta]-titanium a good finishing arch wire for torque control in lingual orthodontic treatment?
MHH-Signatur: D 79557.

 

O'Keeffe, Con (M.Sc. Lingual Orthodontics): Complications associated with the use of a Herbst appliance in combination with a completely customized lingual appliance;
MHH-Signatur: D 79559.

 

Veiga, Marcus (M.Sc. Lingual Orthodontics): Archwire seating forces produced by different ligation methods for second order control with a completely customized lingual appliance;
MHH-Signatur: D 79556.

 


Wissenschaftspreise an Mitarbeiter:
Keine.

 


V. Weitere Tätigkeiten in der Forschung

 

Schwestka-Polly, Rainer (Prof. Dr. med dent.) ist Mitglied des Editorial Board des „Journal of Orofacial Orthopedics“ und der Fachzeitschrift „Kieferorthopädie“.


Wiechmann, Dirk (Prof. Dr. med. dent.) ist Honorary Associate Professor der Universität Hongkong und Enseignant Emerite Associe der Universität Montpellier, Frankreich. Er ist Mitglied des Editorial Board der Fachzeitschriften „Informationen aus Orthodontie und Kieferorthopädie“, „International Orthodontics“ und „Head and Face Medicine“.


VI. Patente


Schwestka-Polly, Rainer (Prof. Dr. med. dent.): Verfahren zur Herstellung eines Operationssplints und Vorrichtung zur dreidimensionalen Einstellung eines Oberkiefermodells. Patentschrift DE 41 43 252 C2, München 1994.

 

 

Schwestka-Polly, Rainer (Prof. Dr. med. dent.): Articulator for cast surgery and method of use. United States Patent 5,281,135, Washington 1994.

 


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

Aktuelle Hepatologie 2019
21.08.19
17:00 Uhr-20:00 Uhr

19. Hannoverscher Krankenhaushygienetag
27.08.19
10:00 Uhr-16:00 Uhr

11. TWINCORE Symposium
29.08.19
09:00 Uhr-17:00 Uhr