SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Morbiditätskompression

 

 

In Kooperation mit der AOK Niedersachsen bearbeiten wir im Projekt Morbiditätskompression die Frage, wie sich die Gesundheit der Bevölkerung unter den Rahmenbedingungen steigender Lebenserwartung entwickelt. Es wird untersucht, ob es über die Zeit hinweg zu einer Kompression der Morbidität oder zu einer Expansion der Morbidität kommt. Von der Beantwortung dieser Frage hängt es z.B. ab, ob aus wissenschaftlicher Sicht die Lebensarbeitszeit verkürzt oder verlängert werden kann und in welche Richtung die medizinische Versorgung entwickelt werden muss. [mehr...]

 

 

Ergebnisse

 

 

Im Rahmen des Projekts „Die Morbiditätskompression und ihre Alternativen“ betrachten wir häufig auftretende Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes Typ 2 und Lungenkrebs) sowie Funktionseinschränkungen und Multimorbidität, um langfristig zu einer umfassenderen Bewertung zu kommen. Die bisher vorliegenden Ergebnisse zu den bisher untersuchten Erkrankungen lassen sich folgendermaßen zusammenfassen [mehr...]

 

 

Vorträge und Workshops

 

Im Juli 2017 hielt Prof. Siegfried Geyer einen Vortrag zur "Morbidity compression in myocardial infarction: The development 2006 to 2015" auf dem Workshop der Arbeitsgruppe "Health, Morbidity and Mortality" der EAPS (European Association for Population Studies) in Novosibirsk, Russland.

 

Im Juni 2015 fand ein AOK-Symposium in Hannover statt. Dort hat Prof. Dr. Siegfried Geyer Zwischenergebnisse des Forschungsprojektes im Rahmen eines Vortrags zum Thema „Später krank und länger gesund? Die Morbiditätskompression und ihre Folgen“ vorgestellt. Vertreter der Krankenkassen, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und der Landespolitik diskutierten mit den Wissenschaftlern über die Auswirkungen der Morbiditätsentwicklung auf die Ausgestaltung der Gesundheitspolitik.

 

 

Publikationen

 

Muschik D, Tetzlaff J, Lange K, Epping J, Eberhard S, Geyer S. Change in life expectancy with type 2 diabetes: a study using claims data from lower Saxony, Germany. Population Health Metrics. 2017;15(1). doi: 10.1186/s12963-017-0124-6.

 

Tetzlaff J, Junius-Walker U, Muschik D, Epping J, Eberhard S, Geyer S. Identifying time trends in multimorbidity—defining multimorbidity in times of changing diagnostic practices. Journal of Public Health. 2017; 25(2): 215-222.

 

Bachus L, Eberhard S, Weißenborn K, Muschik D, Epping J, Geyer S. Morbiditätskompression bei Schlaganfall? Langzeitanalysen zur Veränderung des Auftretens von Schlaganfall. Das Gesundheitswesen. 2017; DOI: 10.1055/s-0043-10986.

 

Tetzlaff J, Muschik D, Epping J, Eberhard S, Geyer S. Expansion or compression of multimorbidity? 10-year development of life years spent in multimorbidity based on health insurance claims data of Lower Saxony, Germany. International Journal of Public Health. 2017;DOI 10.1007/s00038-017-0962-9. doi: DOI 10.1007/s00038-017-0962-9.

 

Geyer S. Morbidity compression: a promising and well-established concept? International Journal of Public Health; 2016;61:727-8. doi: 10.1007/s00038-016-0853-5.

 

Muschik D, Icks A, Tetzlaff J, Epping J, Eberhard S, Geyer S. Morbidity compression, morbidity expansion, or dynamic equilibrium? The time trend of AOK-insured patients with type 2 diabetes in Lower Saxony, Germany. Journal of Public Health. 2017;25(1):19-28. doi: 10.1007/s10389-016-07561.

 

Geyer S. Compression of Morbidity. In: Wright JD, ed. International Encyclopedia of the Social & Behavioral Sciences (Second Edition). Oxford: Elsevier 2015:463-8.

 

Geyer S. Die Morbiditätskompressionsthese und ihre Alternativen. Das Gesundheitswesen 2015;77:442-6.

 

Muschik D, Jaunzeme J, Geyer S. Can spouses' socio-economic information be used to determine the risk of type 2 diabetes in their partners? Examining the consequences of a commonly used practice in studies on social inequalities in health. International Journal of Public Health 2015;60:953-60.

 

Trachte F, Sperlich S, Geyer S. Kompression oder Expansion der Morbidität? Entwicklung der Gesundheit in der älteren Bevölkerung. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2015;48:255-62.

 

 

Qualifikationsarbeiten

 

Muschik, Denise: Morbiditätskompression, Morbiditätsexpansion oder dynamisches Gleichgewicht? Die Entwicklung der Morbidität am Beispiel von Diabetes mellitus Typ 2. Promotion zum Dr. PH an der Medizinischen Hochschule Hannover: Hannover; 2017

 

Trachte, Florian: Kompression oder Expansion der Morbidität? Dissertation zum Dr. med. der Medizinischen Hochschule Hannover, abgeschlossen im Januar 2016.

 

Bachus, Lena: Soziale Ungleichheit bei der Entwicklung von Morbiditätskompression bei Schlaganfall. Masterarbeit zum MPH an der Medizinischen Hochschule Hannover, abgeschlossen im April 2016.

 

 

Projektförderungen

 

 

Das Projekt „Morbiditätskompression und ihre Alternativen“ wird seit 2013 von der AOK Niedersachsen in zwei Phasen finanziell gefördert.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes Niedersachsen fördert von 2014 bis 2016 Denise Muschik im Rahmen eines Promotionsstipendiums zur „Morbiditätskompression bei Diabetes Typ 2“.