SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Neuromuskuläres Zentrum (DGM-Zertifiziert)

Neuromuskuläres Zentrum Hannover (DGM-Zertifiziert)

 

 

Leiterin:

Prof. Dr. S. Petri

Neurologische Klinik, MHH

 

 

Das Neuromuskuläre Zentrum der MHH (Medizinische Hochschule Hannover) stellt einen interdisziplinären Zusammenschluss folgender Kliniken und Abteilungen dar:

 

Neurologie (Prof. Dr. R. Dengler), Neuropathologie (Prof. Dr. C. Hartmann), Pädiatrische Muskelsprechstunde (Dr. H. Hartmann), Kardiologische Klinik (Prof. Dr. K. Wollert(Prof. Dr. J. Bauersachs)), Orthopädische Klinik (Prof. Dr. H. Windhagen), Pneumologische Klinik (Dr. Hoffmann-Castendiek (Prof. Dr. T. Welte)), Klinik für Immunologie und Rheumatologie (Prof. Dr. R.E. Schmidt), Abt. Humangenetik (Prof. Dr. J. Schmidtke), Abt. Physikal. Med. u. Rehabilitation (Prof. Dr. Gutenbrunner). Oststadtkrankenhaus (Pneumologische Klinik, Prof. Dr. B. Schönhofer), Kinderkrankenhaus auf der Bult (Abt. Neuropädiatrie: Prof. Dr. H.-J. Christen); Sozialpädiatrisches Zentrum Hannover (Dr. U. Diebold).

 

 

Zielsetzung

In der neuromuskulären Sprechstunde/ ALS-Ambulanz der Neurologischen Klinik werden Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen, v.a. mit Motoneuronerkrankungen, aus dem gesamten norddeutschen Raum untersucht und betreut. Bei der Vorstellung neuer Patienten wird eine erste ambulante Diagnostik durchgeführt und, falls erforderlich, ein stationärer Aufenthalt organisiert. Außerdem werden hier die weitere Behandlung und regelmäßige Verlaufsuntersuchungen koordiniert um eine langfristige Betreuung zu gewährleisten. Zur Diagnosefindung stehen neben der klinischen Beurteilung umfangreiche Laboruntersuchungen, genetische Tests sowie moderne bildgebende und neurophysiologische Verfahren in Labors mit langjähriger Erfahrung mit neuromuskulären Erkrankungen zur Verfügung. Ferner können Muskel- und Nervenbiopsien durchgeführt werden, die in der Abteilung für Neuropathologie und ggf. in anderen Speziallabors begutachtet werden. Die ambulante Betreuung von Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen erfolgt seit Januar 2011 nach § 116b. Frau Bründel, Sozialarbeiterin der DGM (Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke), führt eine regelmäßige Sprechstunde mit Beratung zu Bestimmungen des Schwerbehinderten- und Sozialhilferechts, Sicherstellung der Pflege und Versorgung, u.a. Themen durch. Sie unterstützt die Patienten bei der Organisation von Rehabilitationsmaßnahmen, Einleitung häuslicher Pflege u.a. Maßnahmen.

 

Klinische Schwerpunkte

Schwerpunkte bilden die Betreuung von Patienten mit Amyotropher Lateralsklerose (Teilnahme an aktuellen internationalen Therapiestudien), die Sprechstunde für Post-Polio-Syndrom-Patienten und die Versorgung von Patienten mit verschiedenen entzündlichen Muskelerkrankungen und peripheren neuroimmunologischen Störungen (z. B. Myasthenia gravis, chronische entzündliche Neuropathien, Neuropathien mit Leitungsblöcken). Grundsätzlich werden jedoch Patienten mit allen Formen neuromuskulärer Erkrankungen betreut.

 

Kooperation

Diagnostisch besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Institut für Pathologie (Prof. Dr. Hartmann), wo die feingewebliche Beurteilung der Muskel- und Nervenbiopsien erfolgt. Bei Verdacht auf erbliche Erkrankungen werden molekulargenetische Tests in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Humangenetik durchgeführt. Therapeutische Kooperationen bestehen mit nahezu allen Abteilungen des Hauses. Stellvertretend erwähnt seien die Abteilung Physikalische Medizin und Rehabilitation, die Abteilung Pulmonologie (Beatmung) und die Orthopädische Klinik.

 

Das Muskelzentrum Hannover gehört seit 2012 zum von Herrn Prof. Stuhrmann-Spangenberg (Institut für Humangenetik) koordinierten Zentrum für Seltene Erkrankungen (ZSE) der MHH. Das ZSE hat die Stärkung der interdisziplinären Zusammenarbeit auf dem Gebiet der seltenen Erkrankungen zum Ziel, u.a. durch monatliche Fallkonferenzen und eine als Lotsin fungierende Ärztin, die Patientenanfragen bearbeitet und weiterleitet, so dass Patienten mit V.a. neuromuskuläre Erkrankungen auch auf diesem Weg in unsere Sprechstunde kommen.

 

Wissenschaftlich bestehen innerhalb der MHH langjährige Kooperationen mit den Instituten für Neuroanatomie und Zell- und Molekularpathologie, zunehmend auch mit der Abteilung für Neuroradiologie. Weiterhin existieren u.a. Kooperationen mit der Neurologischen Klinik der Universität Ulm (Prof. Dr. A.C. Ludolph) und den Partnern des BMBF-geförderten Deutschen Netzwerks für Motoneuronerkrankungen (MND-NET), Prof. Dr. B. Mohammadi, CNS-Lab, International Neuroscience Institute (INI), Prof. Dr. S. Vielhaber, Universität Magdeburg sowie mit Prof. M.F. Beal, Department of Neurology and Neuroscience, Cornell University New York und Prof. Jean-Pierre Julien, Université Laval, Kanada.



Neuromuskuläres Seminar

Das Neuromuskuläre Zentrum veranstaltet einmal im Semester ein neuromuskuläres Seminar mit aktuellen Fallvorstellungen inklusive neuropathologischer Demonstration und wissenschaftlichen Vorträgen für Ärzte und andere Interessierte (Link).

 

Plan der Mittwochskolloquien