StartseiteSitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo

6

Kosmetische Indikation / Behandlungskosten

 

Liegen Beinlängendifferenzen oder Fehlstellungen vor, werden die Kosten in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Bei kleinwüchsigen Menschen werden die Kosten vielfach übernommen, es muss aber eine zusätzliche Beurteilung durch einen Internisten und einen Psychiater eingeholt werden. Bei Menschen, die sich zu klein fühlen, auch wenn sie einem erheblichen Leidensdruck ausgesetzt sind und diesbezüglich fachärztliche Gutachten vorlegen, ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse nicht zu erwarten. Meist bleibt nur die Möglichkeit, die Behandlungskosten selbst zu tragen. Hier hat die moderne Technik, wie auch in anderen Bereichen der Medizin, ihren Preis. Der Hauptanteil der Behandlungskosten entfällt auf die Implantate mit einem Stückpreis von ca. 10.000 €. Die Gesamtbehandlungskosten für die Verlängerung von beiden Ober- oder beiden Unterschenkeln liegen bei etwa 50.000 €. Die Kostenangaben dienen jedoch nur zur Orientierung und gelten für einen komplikationslosen Verlauf. Sind Voroperationen wie z. B freie Lappendeckungen, schwere Vorverletzungen des Knochens oder Gefäßanastomosen vorbestehend, veranschlagen wir die Kosten für das Deposit meist etwas höher.

[zur Übersicht "Beinverlängerungen und Deformitätenkorrekturen"]