SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Erkältung

 

Hier finden Sie Antworten zu folgenden Fragen:

und folgende Informationen:

 


Was ist eine Erkältung?

Erkältung oder grippaler Infekt – so wird umgangssprachlich eine akute Infektionskrankheit der Schleimhaut von Nase (einschließlich Nebenhöhlen, Hals oder/und Bronchien) bezeichnet.  Verursacher sind hauptsächlich Viren, manchmal auch in Kombination mit Bakterien.

Von allen Infektionen des Menschen kommen Erkältungen am häufigsten vor: Kleinkinder erwischt es bis zu 9 Mal oder mehr im Jahr, Erwachsene im Schnitt zwei bis drei Mal im Jahr.

Oft wird der grippale Infekt mit der deutlich schwerer verlaufenden echten Influenza verwechselt, die für immunschwache Personen sehr gefährlich ist.


  Welche Symptome zeigen sich bei einer Erkältung? 

Die Symptome einer Erkältung haben einen zeitlichen Verlauf:

Zuerst treten Halskratzen oder Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und leichtes Frösteln auf.
Typischerweise kommt gleichzeitig eine Entzündung der Nasenschleimhäute dazu, die am zweiten Tag mit Niesreiz und Kopfdruck ihren Höhepunkt erreicht. Dazu gesellen sich für vier bis fünf Tage Kopf- und Gliederschmerzen, manchmal sogar Fieber. Ab Tag sechs kann ein trockener Reizhusten aufkommen.

In der Regel ist die Erkältung nach einer Woche vorbei, sie kann sich manchmal aber auch über zwei Wochen hinziehen.


  Was hilft gegen Erkältung?

Ist eine Erkältung ausgebrochen, können Medikamente und Hausmittel Abhilfe schaffen.
Antibiotika sind nur in speziellen Fällen das Mittel der Wahl, denn sie wirken nur gegen Bakterien - eine Erkältung wird aber von Viren verursacht.   

In jedem Fall gilt: Nicht auf eigene Faust Medikamente nehmen. Gehen Sie zu ihrem niedergelassenen HNO-Facharzt. Aufgrund seiner fundierten Diagnose kann er Sie zielgerichtet behandeln und Ihnen schnell wieder auf die Beine helfen.

Unterstützend können Sie auch aktiv werden: Wohltuend sind Inhalationen
mit Kamillenblüten, warme Halswickel, Tee oder Milch mit Honig. Auch Bewegung
an der frischen Luft hilft.

Tunlichst sollte aber das Rauchen vermieden werden, da das die Symptome noch verschlimmern kann.  


  So können Sie vorbeugen

Bei der Vorbeugung einer Erkältung spielt ein gesundes Immunsystem eine große Rolle. Denn nicht bei allen Menschen führt eine Ansteckung auch zum Ausbruch der Erkrankung: Ein intaktes Immunsystem kann bei geringer Erregerdosis den Ausbruch einer Erkältung verhindern oder zumindest für einen weniger schweren Verlauf sorgen.

Es gibt Faktoren, die unser Immunsystem schwächen und damit einer Erkältung Vorschub leisten, vor allem dann, wenn sie in Kombination auftreten:

•     Vorbelastung durch chronische Erkrankungen
•     eine medikamentöse, das Immunsystem unterdrückende Behandlung etwa nach Organtransplantation  
•     Drogenmissbrauch
•     Nikotin und Alkohol
•     Mangelernährung bzw. ungesunde Ernährung
•     Umweltgifte
•     chronischer Stress