SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Forschungsbericht 2011

 

I. Forschungsprofil

 

Die Klinik für Kieferorthopädie betreibt zurzeit interdisziplinäre klinische Forschung und ist Bestandteil des gemeinsamen Forschungsbereichs des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, der thematisch zell- und molekularbiologisch ausgerichtet ist. Einen wesentlichen Forschungsschwerpunkt stellt ein interdisziplinäres Projekt zur Fragestellung der Besiedlung von festsitzenden kieferorthopädischen Behandlungsapparaturen mit Mikroorganismen (sog. „Biofilm“) dar. In diesem Zusammenhang werden Materialien mit anti-adhäsiven Oberflächencharakteristika bezüglich ihrer klinischen Wirksamkeit evaluiert. Des Weiteren werden im Zusammenhang mit der Fragestellung des oralen Biofilms mikrobielle und parodontale Veränderungen nach der Insertion individueller lingualer Apparaturen sowie nach kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Behandlungen untersucht. Als weiterer Forschungsschwerpunkt ist das Projekt „Zellregeneration“ zu nennen mit zell- und molekular-biologischen Untersuchungen zum Knochenersatz im Sinne einer zellbasierten regenerativen Medizin (insbesondere bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten und bei Bewegung von Zähnen in den Spaltbereich). Weitere Themen sind „Biomaterialien“ und „3D-Imaging“. Diese Projekte erfolgen in Kooperation mit allen Kliniken des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Kliniken und Instituten der Medizin sowie weiteren Einrichtungen des Wissenschaftsstandortes Hannover. Als weiterer insbesondere klinisch ausgerichteter Forschungsschwerpunkt ist die „Lingualtechnik“ zu nennen.

 
II. Forschungsprojekte

 

Beschreibung eines ausgewählten Forschungsprojektes:
Titel: Korrektur des Distalbisses mit retrudierter Oberkiefer-Front und Tiefbiss mit einem vollständig individuellen lingualen Behandlungssystem und der Herbst-Apparatur.

 

Inhaltsangabe:

Die Therapie von Fehlstellungen der Kiefer und Zähne mit festsitzenden Apparaturen ist ein Standardverfahren der heutigen Kieferorthopädie. Diese Apparaturen können an der Außenseite von Zähnen (vestibulär) oder an deren Innenseite (lingual) befestigt werden. Durch die Entwicklung einer vollständig individuellen lingualen Apparatur (Incognito nach Wiechmann) wurden der Laborprozess für die Erstellung eines Set-ups und die Positionierung der Brackets auf dem Modell sowie für die Herstellung der Brackets und Bögen zur Vorbereitung der kieferorthopädischen Behandlung zu einer Einheit verschmolzen. Die präzise Form der Bracketslots dieser Apparatur in Kombination mit den zugehörigen kieferorthopädischen Bögen ermöglicht eine höchst genaue dreidimensionale Einstellung der Zähne im Mund des Patienten.

Die Klinik für Kieferorthopädie betreibt zurzeit interdisziplinäre klinische Forschung und ist Bestandteil des gemeinsamen Forschungsbereichs des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, der thematisch zell- und molekularbiologisch ausgerichtet ist. Einen wesentlichen Forschungs-schwerpunkt stellt ein interdisziplinäres Projekt zur Fragestellung der Besiedlung von festsitzenden kieferorthopädischen Behandlungs-apparaturen mit Mikroorganismen (sog. „Biofilm“) dar. In diesem Zusammenhang werden Materialien mit anti-adhäsiven Oberflächen-charakteristika bezüglich ihrer klinischen Wirksamkeit evaluiert. Des Weiteren werden im Zusammenhang mit der Fragestellung des oralen Biofilms mikrobielle und parodontale Veränderungen nach der Insertion individueller lingualer Apparaturen sowie nach kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Behandlungen untersucht. Als weiterer Forschungs-schwerpunkt ist das Projekt „Zellregeneration“ zu nennen mit zell- und molekular-biologischen Untersuchungen zum Knochenersatz im Sinne einer zellbasierten regenerativen Medizin (insbesondere bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten und bei Bewegung von Zähnen in den Spaltbereich). Weitere Themen sind „Biomaterialien“ und „3D-Imaging“. Diese Projekte erfolgen in Kooperation mit allen Kliniken des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Kliniken und Instituten der Medizin sowie weiteren Einrichtungen des Wissenschaftsstand-ortes Hannover. Als weiterer insbesondere klinisch ausgerichteter Forschungsschwerpunkt ist die „Lingualtechnik“ zu nennen.

 

Abbildung 1:

Befund vor Therapie:

Distalbiss, retrudierte

Ober-kiefer-Front, Tiefbiss

Abbildung 2:

Vollständig individuelle

linguale Apparatur im

Oberkiefer in situ

 

Abbildung 3:

Vorverlagerung des

Unterkiefers mit Hilfe

einer Herbst-Apparatur

Abbildung 4:

Posttherapeutisch:

Neutralbiss, regelrechte

Neigung der oberen

Front, regelrechter Überbiss

In einer Studie wurden 18 Patienten mit Distalbiss und retrudierter Oberkiefer-Front kombiniert mit Tiefbiss mit dem vollständig individuellen lingualen Bracketsystem Incognito (nach Wiechmann) zur Ausformung der Zahnbögen in Kombination mit der Herbst-Apparatur zur Vorverlagerung des Unterkiefers behandelt.
Nach Abschluss der Behandlung wurde nach Entfernung der Brackets die Korrektur der Oberkieferfrontzahnneigung, des Tiefbisses und des Distalbisses durch die Therapie anhand von Gipsmodellen, digitalen Fernröntgenaufnahmen und intraoralen Fotos analysiert.

 

Alle Patienten der Untersuchungsgruppe wurden erfolgreich behandelt: Die Oberkieferfrontzahnneigung bezogen auf die Spina-Ebene wurde von durchschnittlich 95,4° auf 111,2° verbessert. Der ausgeprägte vertikale Überbiss konnte um durchschnittlich 3,6mm auf durchschnittlich 1,7mm verkleinert werden. Die anfangs ausgeprägte Distalokklusion (durchschnittlich von 4,5mm) konnte bei allen Patienten in eine Neutralokklusion überführt werden.

 

Somit kann ein Distalbiss mit retrudierter Oberkiefer-Front und Tiefbiss mit einer Kombination aus einem vollständig individuellen lingualen Behandlungssystem und einer Herbst-Apparatur effizient und zuverlässig behandelt werden.

 

Projektleiter:
D. Wiechmann, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie) in Kooperation mit J. Vu (Kieferorthopädische Fachpraxis Bad Essen) und H. Pancherz (Universität Gießen)

 

Drittmittelgeber:
20.000 € an Drittmitteln von der Industrie


Weitere Forschungsprojekte:

Titel

Projektleiter

Entwicklung eines Gerätes zur Messung der Übertragung des Torques von lingualen Bracketsystemen auf Zähne

D. Wiechmann, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie)

30.000 € an Drittmitteln von der Industrie

Histologische Evaluation des Osseointegrationsverhaltens von oberflächenmodifizierten Dentalimplantaten aus Zirkoniumdioxidkeramik und Auswirkungen für die Kieferorthopädie

H.-A. Merten, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
M. Rücker, N.-C. Gellrich (Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie)

Drittmittelgeber:
20.000 € an Drittmitteln von der Industrie

Biofilmbildung auf festsitzenden orthodontischen Apparaturen und Mikro-Implantaten

A. Demling, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
W. Heuer, C. Elter, M. Stiesch (Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde)

Drittmittelgeber:
10.000 € an Drittmitteln von der Deutschen Gesellschaft für Linguale Orthodontie

Interdisziplinäre Untersuchung zu mikrobiellen und parodontalen Veränderungen nach kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Eingriffen

A. Demling, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
I. Staufenbiel, K. Weinspach, H. Günay, W. Geurtsen (Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde)

Reduktion der Biofilmbildung auf kieferorthopädischen Brackets unter Anwendung einer Polytetrafluoroethylen (PTFE) – Beschichtung

A. Demling, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
C. Elter, W. Heuer, M. Stiesch (Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde)

Weiterentwicklung der 3D-Positionierung von Zahnbögen im Rahmen der gelenkbezüglichen kieferorthopädischen Chirurgie unter Verwendung des Modell-Repositionierungs-Gerätes in Kombination mit der Lingualtechnik

D. Wiechmann, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
M. Rücker, N.-C. Gellrich (Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie)

Untersuchung der werkstoffkundlichen Eigenschaften elastomerer Module

M. P. Dittmer, A. Demling, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
P. Kohorst, L. Borchers, M. Stiesch (Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde)

Computer- und web-unterstützte Lehre in der Kieferorthopädie

T. Asselmeyer, B. Steffen, R. Schwestka-Polly (Klinik für Kieferorthopädie),
H. Matthies (Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik),
V. Fischer (Bereich Studium und Lehre)




III. Publikationen


Attin R, Stawarczyk B, Kecik D, Knösel M, Wiechmann D, Attin T. Shear bond strength of brackets to demineralize enamel after different pretreatment methods. Angle Orthod 2011:DOI: 10.2319/012311-48.1.
Volltext: http://dx.doi.org/10.2319/012311-48.1.

 

Ding Y, Gellrich NC, Schwestka-Polly R. Long-term stability of combined orthodontic-surgical treatment of skeletal open bite. Chin J Orthodont 2011(2):72-75.
Volltext: http://caod.oriprobe.com/order.htm?id=27342033&ftext=base.

 

Dittmer MP, Dittmer S, Borchers L, Kohorst P, Stiesch M. Influence of the interface design on the yield force of the implant-abutment complex before and after cyclic mechanical loading. J Prosthodont Res 2011:DOI: 10.1016/j.jpor.2011.02.002.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1016/j.jpor.2011.02.002.

 

Dittmer S, Dittmer MP, Kohorst P, Jendras M, Borchers L, Stiesch M. Effect of Implant-Abutment Connection Design on Load Bearing Capacity and Failure Mode of Implants. J Prosthodont 2011;20(7):510-516.
Volltext:http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1532849X.2011.00758.x/pdf.

 

 

Elter C, Heuer W, Demling A, Hannig M, Heidenblut T, Stiesch M. Comparative analysis of biofilm formation on dental implant abutments with respect to supra- and subgingival areas: polytetrafluoroethylene versus titanium. Int J Prosthodont 2011;24(4):373-375.

 

 

Heuer W, Kettenring A, Stumpp SN, Demling A, Gellermann E, Winkel A, Stiesch M. The microbial diversity of periimplant biofilms on implant fixed bar- and telescopic double crown attachments. J Oral Implantol 2011:DOI: 10.1563/AAID-JOI-D-10-00088.

 

 

Lindel ID, Elter C, Heuer W, Heidenblut T, Stiesch M, Schwestka-Polly R, Demling AP. Comparative analysis of long-term biofilm formation on metal and ceramic brackets. Angle Orthod 2011;81(5):907-914.
Volltext: http://dx.doi.org/10.2319/102210-616.1.

 

 

Sadat-Khonsari R, Fenske C, Behfar L, Bauss O. Panoramic radiography: effects of head alignment on the vertical dimension of the mandibular ramus and condyle region. Eur J Orthod 2011:DOI: 10.1093/ejo/cjq175.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1093/ejo/cjq175.

 

 

Sarafidou K, Stiesch M, Dittmer MP, Borchers L, Kohorst P. Load-Bearing Capacity of Implant-Supported, Tooth-Supported, and Combined Zirconia-Fixed Dental Prostheses. Implant Dent 2011;20(4):311-317.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1097/ID.0b013e31822635d6.

 

 

Sarafidou K, Stiesch M, Dittmer MP, Jorn D, Borchers L, Kohorst P. Load-bearing capacity of artificially aged zirconia fixed dental prostheses with heterogeneous abutment supports. Clin Oral Investig 2011:DOI: 10.1007/s00784-011-0569-0.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1007/s00784-011-0569-0

 

 

Weinspach K, Demling A, Gunay H, Geurtsen W, Schwestka-Polly R, Staufenbiel I. Short-term periodontal and microbiological changes following orthognathic surgery. J Craniomaxillofac Surg 2011:DOI: 10.1016/j.jcms.2011.08.004.
Volltext: http://wwwsciencedirect.com/science/article/pii/S1010518211001867.

 

 

Weinspach K, Staufenbiel I, Günay H, Geurtsen W, Schwestka-Polly R, Demling AP. Influence of orthognathic surgery on periodontal tissues : Short-term results. J Orofac Orthop 2011;72(4):279-289.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1007/s00056-011-0033-4.

 

 

 

Wu A, McGrath C, Wong RW, Wiechmann D, Rabie AB. Comparison of oral impacts experienced by patients treated with labial or customized lingual fixed orthodontic appliances. Am J Orthod Dentofacial Orthop 2011;139(6):784-790.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1016/j.ajodo.2009.07.027.

 

 

Zizelmann C, Hammer B, Gellrich NC, Schwestka-Polly R, Rana M, Bucher P. An Evaluation of Face-Bow Transfer for the Planning of Orthognathic Surgery. J Oral Maxillofac Surg 2011:DOI:10.1016/j.joms.2011.08.025.
Volltext: http://dx.doi.org/10.1016/j.joms.2011.08.025.


Übersichtsartikel:
Keine.


Bücher, Buchbeiträge, Lehrbücher:
Keine.


Abstracts:
2011 wurden 7 Abstracts publiziert.


IV. Habilitationen und Promotionen


Abgeschlossene Habilitationen:
Wiechmann, Dirk (Dr. med. dent.): Entwicklung und Anwendung eines vollständig individuellen lingualen Behandlungssystems in der Kieferorthopädie;

Hannover, Med. Hochsch., Habil.-Schr., 2011 (Priv.-Doz., „Kieferorthopädie").

 

Promotionen:

Keine.

Master of Science in Lingual Orthodontics:
Gündel, Gabriele (MSc Lingual Orthodontics): Troubleshooting in der lingualen Orthodontie unter besonderer Berücksichtigung einer vollständig individuellen lingualen Apparatur. - VI, 95 Bl.;
Hannover, Med. Hochsch., Masterarb., 2011
MHH-Bibl.-Sig.: D 78765.

 

Halke, Gunter Friedrich (MSc Lingual Orthodontics): Konzept zur Modifikation der Herbst-Apparatur im Rahmen der Behandlung mit einer vollständig individuellen lingualen Apparatur. - I, 53 Bl.;
Hannover, Med. Hochsch., Masterarb., 2011;
MHH-Bibl.-Sig.: D 78766.

 

Kunert, Diethard (MSc Lingual Orthodontics): Vergleich von Wurzelresorptionen nach Behandlung mit vestibulärer und lingualer festsitzender kieferorthopädischer Apparatur. - 70 Bl.;
Hannover, Med. Hochsch., Masterarb., 2011;
MHH-Bibl.-Sig.: D 78767.

 

 

Lentrodt, Anke (MSc Lingual Orthodontics): Kieferorthopädischer Lückenschluss mit einer vollständig individuellen lingualen Bracketapparatur. - II, 107 Bl.;
Hannover, Med. Hochsch., Masterarb., 2011;
MHH-Bibl.-Sig.: D 78768.

 

Ragotzki-Oelfke, Stefan (MSc Lingual Orthodontics): Konzept zur Veränderung der Okklusionsebene in der Horizontalen mit einer vollständig individuellen lingualen Apparatur und Mini-Schrauben. - 54 Bl.;
Hannover, Med. Hochsch., Masterarb., 2011;
MHH-Bibl.-Sig.: D 78769.

 

Siekmann, Heike (MSc Lingual Orthodontics): Das Finishing bei kieferorthopädischer Behandlung mit einer vollständig individuellen lingualen Apparatur. - 63 Bl.; Hannover, Med. Hochsch., Masterarb., 2011;
MHH-Bibl.-Sig.: D 78775.

 

Trexler, Angelika (MSc Lingual Orthodontics): Auswirkungen der Herbst-Apparatur und einer vollständig individuellen lingualen Apparatur auf die Inklination der Okklusionsebene und der Unterkieferinzisivi. - II, 63 Bl.;
Hannover, Med. Hochsch., Masterarb., 2011;
MHH-Bibl.-Sig.: D 78771.


Wissenschaftspreise an Mitarbeiter:
Keine.


V. Weitere Tätigkeiten in der Forschung

Schwestka-Polly, Rainer (Prof. Dr. med dent.) ist Mitglied des Editorial Board des „Journal of Orofacial Orthopedics“ und der Fachzeitschrift „Kieferorthopädie“.

 


Wiechmann, Dirk (Priv.-Doz. Dr. med. dent.) ist Honorary Associate Professor der Universität Hongkong und Enseignant Emerite Associe der Universität Montpellier, Frankreich. Er ist Mitglied des Editorial Board der Fachzeitschriften „Informationen aus Orthodontie und Kieferorthopädie“, „International Orthodontics“ und „Head and Face Medicine“.


VI. Patente


Schwestka-Polly, Rainer (Prof. Dr. med. dent.): Verfahren zur Herstellung eines Operationssplints und Vorrichtung zur dreidimensionalen Einstellung eines Oberkiefermodells. Patentschrift DE 41 43 252 C2, München 1994; aufrechterhalten 2011.

 

Schwestka-Polly, Rainer (Prof. Dr. med. dent.): Articulator for cast surgery and method of use. United States Patent 5,281,135, Washington 1994; aufrechterhalten 2011.

 


PFLEGE-STELLENTICKER

Werden Sie Teil des Pflege-Teams der MHH. Mehr Infos in unserem Stellenticker. Wir freuen uns auf ...

[mehr]

Aktuelle Veranstaltungen

19. Hannoverscher Krankenhaushygienetag
27.08.19
10:00 Uhr-16:00 Uhr

11. TWINCORE Symposium
29.08.19
09:00 Uhr-17:00 Uhr