SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Dezember 2011

Ehrungen und Auszeichnungen

 

Dr. med. Urs-Vito Albrecht, MPH, Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik, Forschergruppe „Innovative Sonderprojekte“, erhielt im Oktober 2011 in Peking, China, den zweiten Preis der ‚Mobile Learning Challenge 2011’ für seine Arbeit „Hands-on Mobile Augmented Reality simulations to learn about ethically sensitive topics in medicine through self-experience“.

 

Dr. med. Theodosios Bisdas, Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie, wurde im September 2011 gleich zweimal ausgezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin ehrte ihn in Erlangen mit dem Julius-Springer-Preis für Gefäßmedizin in Höhe von 2.500 Euro für seine Arbeit „In-Vitro Effektivität der Imprägnierung von Gefäßprothesen mit keimspezifischen Bakteriophagen für die Prävention von Protheseninfektionen“. Von der Europäischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie erhielt der Forscher den ersten Preis aller im Rahmen der Tagung stattfindenden Sitzungen für eine Studie zum Thema „Gefäßprotheseninfektionen“.

 

Cécilia Chassin, PhD, Postdoktorandin in der Arbeitsgruppe von Professor Dr. med. Mathias Hornef, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene, wurde im November 2011 in Berlin der Postdoktoranden-Preis der Robert-Koch-Stiftung in Höhe von 5.000 Euro überreicht. Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie e. V. (DGfI) würdigte damit die Arbeit „miR-146a mediates protective innate immune tolerance in the neonate intestine“.

 

Dr. rer. nat. Nina Cramer, Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie, Klinische Forschergruppe „Molekulare Pathologie der Mukoviszidose“, wurde im November 2011 in Würzburg der mit 50.000 Euro dotierte Christiane Herzog-Forschungsförderpreis verliehen für das Projekt „Adaptionsprozesse von Pseudomonas aeruginosa bei Patienten mit cystischer Fibrose und deren Auswirkungen auf das pathogene Potential eines Stammes“.

 

Privatdozent Dr. med. Karsten Heusser, Institut für Klinische Pharmakologie, errang im September 2011 in Orlando, Florida, USA, den mit 2.750 Euro dotierten Preis für den besten Artikel des Jahres in der Kategorie ‚Clinical Science’ der Fachzeitschrift Hypertension. Die American Heart Association würdigte damit die Arbeit „Carotid Baroreceptor Stimulation, Sympathetic Activity, Baroflex Function und Blood Pressure in Hypertensive Patients“, erstellt in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen und der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie.

 

Dr. med. Ulrike Junius-Walker und ihre Arbeitsgruppe, Institut für Allgemeinmedizin, wurden im September 2011 in Salzburg, Österreich von der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) mit dem zweiten Preis der Dr. Lothar Beyer-Stiftung in Höhe von 7.500 Euro ausgezeichnet für ihre Forschungsarbeit „Bei Multimorbidität Behandlungsprioritäten setzen“.

 

Dr. med. Mario Kramer, Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, wurde im Oktober 2011 in Tübingen mit dem Carl Liebermeister-Preis der Universität Tübingen in Höhe von 1.000 Euro geehrt für seine Arbeit „HYAL-1 hyaluronidase: a potential prognostic indicator for progression to muscle invasion and recurrence in bladder cancer“.

 

Nikola Kunsleben, Struc-Med Doktorandin in der Arbeitsgruppe von Professorin Dr. med. Ulrike Raap, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, wurde im Juni 2010 in Istanbul, Türkei, von der European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI) mit dem ersten Posterpreis zum Themenbereich „Mast cells and eosinophils“ in Höhe von 300 Euro ausgezeichnet für ihre Präsentation „IL-31 induces chemotaxis and superoxide anion release of human eosinophils“.

 

Dr. med. Tim Lankisch, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, wurde im Oktober 2011 in München der Forschungspreis der Walter Schultz Stiftung in Höhe von 10.000 Euro verliehen für seine Arbeit zur Erkennung von Tumoren in den Gallenwegen durch Gallensaftanalyse.

 

Dr. med. dent. Anne-Katrin Lührs, Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde, wurde im November 2011 in München von der Firma 3M Espe, Seefeld, mit dem Espertise Talent Award for Dental Scientists in Höhe von 3.500 Euro ausgezeichnet für die klinische Präsentation „Mind the gap – diastema closure“.

 

Dr. med. Guido Schmiemann und seine Arbeitsgruppe, Institut für Allgemeinmedizin, wurden im September 2011 in Salzburg, Österreich, von der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) mit dem Förderpreis der Lothar Beyer Stiftung in Höhe von 3.000 Euro ausgezeichnet für das Projekt „Bremer Vorsorgeuntersuchung – ein neues Modell für den Gesundheits-Check-Up über 35“.

 

Professor Dr. rer. nat. Hans Schöler, Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster, und außerordentlicher Professor der MHH, Arbeitsgruppe „Stem Cell Biology“ im Exzellenzcluster REBIRTH, wurde mit der Max-Delbrück-Medaille für Stammzellforscher geehrt für seine Forschung zur Reprogrammierung von neuronalen Stammzellen in induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen).

 

Dr. med. vet. Tanja Sommer, Institut für Funktionelle und Angewandte Anatomie, Bereich Immunmorphologie, wurde im Juni 2011 in Göttingen mit dem Preis für den besten Vortrag in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft für Lymphologie und die Gesellschaft Deutschsprachiger Lymphologen würdigte damit die Arbeit „Die Regeneration autolog transplantierter Lymphknotenfragmente. Eine mögliche Therapie des sekundären Lymphödems?“.

 

Privatdozent Dr. med. Stefan Ückert und seine Arbeitsgruppe aus der Klinik für Urologie und urologische Onkologie sowie dem Institut für Biochemische Forschung und Analytik, Barsinghausen, und der Abteilung für Klinische & Experimentelle Pharmakologie der Universitätsklinik Lund, Schweden, erhielten im September 2011 in Kopenhagen, Dänemark, den Best Poster Award in Höhe von 600 Euro. Der Titel des Gemeinschaftsprojekts: „The transient receptor potential cationic channel type A1 (TRPA1) is expressed in human vaginal tissue”.

 

Dr. med. Matthias Wellmann, Dr. med. Tomas Smith, Professor Dr. med. Christian H. Siebert und Dr.-Ing. Christof Hurschler, Klinik für Orthopädie (Annastift), erhielten im September 2011 in Regensburg gemeinsam mit drei weiteren Wissenschaftlern den AGA-medi-Award der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA) in Höhe von 15.000 Euro. Ausgezeichnet wurde damit die Studie „Biomechanical investigation of the stabilization mechanism of the Latarjet procedure“.

In Gremien gewählt

 

Professor Dr. med. Arnold Ganser, Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation, wurde für zwei Jahre von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Klinische Krebsforschung (SAKK) als internationaler Experte und Ratgeber in die SAKK-Projektgruppe Leukämie gewählt. Außerdem wurde der Wissenschaftler für drei Jahre in das Nominating Committee der American Society of Hematology gewählt, damit ist er das einzige nicht amerikanische Mitglied dieser Organisation.

 

Professorin Dr. med. Kirsten Müller-Vahl, Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, wurde im Oktober 2011 zur Präsidentin der neugegründeten Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des Tourette-Syndroms gewählt.

 

Professor Dr. med. vet. Klaus Otto, Institut für Versuchstierkunde und Zentrales Tierlabor, wurde im September 2011 zum Präsidenten des European College of Veterinary Anaesthesia and Analgesia (ECVAA) gewählt.

 

Professor Dr. med. Roland Seifert, Institut für Pharmakologie, wurde von der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie als Fachvertreter in das Komitee zur Erarbeitung der Therapieleitlinie „Anaphylaxie“ entsandt.

 

Professor Dr. med. Christian H. Siebert, Klinik für Orthopädie (Annastift), wurde in den wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin gewählt.

Berufungen

 

Professor Dr. med. Helmut Bartels, Ludwig-Maximilians-Universität, München, hat den Ruf auf die W2-Professur für Mikroskopische Anatomie an der MHH angenommen.

 

Privatdozent Dr. med. Christian Hartmann, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, hat den Ruf auf die W3-Professur für Neuropathologie an der MHH angenommen.

 

Professorin Dr. med. Anette Melk, PhD, Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen, hat den Ruf auf die W2-Professur für Kinder- und Jugendmedizin mit dem Schwerpunkt Kindernephrologie an der Universität Erlangen erhalten.

Ernennungen

 

zum W2-Professor:

 

Professor Dr. med. Helmut Bartels, Institut für Funktionelle und Angewandte Anatomie,

 

zur Außerplanmäßigen Professorin/zum Außerplanmäßigen Professor:

 

Privatdozent Dr. med. Andreas Bonz, Gemeinschaftspraxis, Deutsch-Evern,

 

Privatdozent Dr. rer. nat. Ralf Gerhard, Institut für Toxikologie,

 

Privatdozent Dr. med. Makoto Nakamura, Klinik für Neurochirurgie,

 

Privatdozent Dr. med. Kambiz Norozi, Ontario University, Kanada,

 

Privatdozentin Dr. med. Annette Wagner, Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen,

 

Privatdozentin Dr. med. Petra Wetzel, BDH-Klinik Hessisch Oldendorf.

Habilitationen

 

Die Venia legendi erhielten:

 

Dr. med. Jörg Heineke, Klinik für Kardiologie und Angiologie, für das Fachgebiet Molekulare Kardiologie,

 

Dr. rer. nat. Andreas Krueger, Institut für Immunologie, für das Fachgebiet Immunologie,

 

Dr. med. Margarete Maria Niebuhr, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, für das Fachgebiet Dermatologie und Venerologie,

 

Dr. med. Samir Sarikouch, Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie, für das Fachgebiet Kinderkardiologie.

Umhabilitationen

 

Es wurden umhabilitiert:

 

Privatdozent Dr. med. Quoc Thai Dinh, Klinik für Pneumologie, von der Charité – Universitätsmedizin Berlin an die MHH,

 

Privatdozent Dr. med. Udo Kellner, Klinikum Minden, Institut für Pathologie, von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg an die MHH,

 

Privatdozent Dr. phil. nat. Hannes Maier, Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, von der Universität Hamburg an die MHH,

 

Privatdozentin Dr. med. Dr. phil. Astrid Müller, Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie, von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen an die MHH,

 

Privatdozent Dr. med. Jens Vogel-Claussen, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen an die MHH.


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]