SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Aktuelles


  
 

Auf diesen Seiten finden Sie Bilder zu kürzlichen Veranstaltungen, Termine und andere wichtige Neuigkeiten.
 
Ältere Einträgen halten wir für Sie in unserem Archiv bereit.

 Gedrosselte Immunreaktion bei Neugeborenen schützt vor Sepsis

Das Immunsystem von Säuglingen arbeitet augenscheinlich im ersten Jahr nach der Geburt absichtlich auf Sparflamme. Das zeigt eine Studie von Prof. Dr. Dorothee Viemann aus der Arbeitsgruppe für Experimentelle Neonatologie der MHH sowie Mitarbeitern der Universitäten Bonn und Münster. Dadurch verhindert die Natur vermutlich, dass die Immunabwehr nach der Geburt zu stark auf Bakterien und Fremdstoffe außerhalb des Mutterleibs reagiert.

Die Ergebnisse könnten auch neue therapeutische Ansätze ermöglichen, um Säuglinge vor einer so genannten Sepsis zu schützen. Dabei handelt es sich um eine lebensgefährliche Entzündungsreaktion, die besonders häufig Frühgeborene trifft. Die Arbeit ist in der renommierten Fachzeitschrift „Nature Immunology“ erschienen.

 

Die Originalpublikation „S100 alarmin-induced innate immune programming protects newborn infants from sepsis“, Thomas Ulas et al., veröffentlicht in Nature Immunology (DOI: 10.1038/ni.3745) finden Sie im Internet unter www.nature.com/ni/journal/vaop/ncurrent/full/ni.3745.html.

 

 

  

 Johannes Wenner Preis 2017 an Fr. Dr. Happle verliehen

Der Johannes Wenner Forschungspreis wird von der Deutschen Lungenstiftung und der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie jährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Kinderlungenheilkunde vergeben. Johannes Wenner war einer der Urväter dieses Fachbereichs, der nach ihm benannte Preis in mit einem Preisgeld von 15.000€ dotiert. Durch die Förderung wissenschaftlicher, klinischer und translationaler Projekte soll die Versorgung und Behandlung von Kindern mit Lungenerkrankungen verbessert werden. In diesem Jahr wurde der Johannes Wenner Preis an Frau Dr. med PhD Christine Happle ür ihre Arbeit zum Thema "Zellpersistenz, Funktion  und Immunmcodulation durch Makrophagen in der Lunge" verliehen.

Frau Dr. Happle ist Ärztin und Wissenschaftlerin in der Kinderlungenheilkunde der Medizinischen Hochschule Hannover, ihre wissenshaftlichen Schwerpunkte sind die Entwicklung neuer Therapiekonzepten für seltene Lungenerkrankungen und die zelluläre Grundlage von Immunprozessen in der Lunge. Gefördert wird speziell ihre Arbeit zur Funktion und Eigenschaft von Makrophagen nach Zelltransfer in die Lunge. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Festaktes auf der 39. Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie in Essen statt.

 

 

 

 

 

 

(von links: Dr. med. PhD Christine Happle, Prof. Dr. G. Hansen, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kinderlungenheilkunde)

 Spende der Sparkasse Hannover zugunsten HIV-infizierter Kinder

 Fr. Dr. Anika Habener gewinnt Posterpreis

Beim 6. Jahrestreffen des Deutschen Zentraums für Lungenforschung (DZL) in München gewann die Nachwuchswissenschaftlerin Frau Dr. Anika Habener aus der Arbeitsgruppe von Frau Prof. Gesine Hansen den Posterpreis in der Disease Area Asthma und Allergien des DZL. In einer moderierten Postersession stellte sie ihr Projekt über die Rolel von B-Zellen im Modell der allergischen Atemwegsinflammation vor und wurde von den Zuhörern mit de, 500,- € dotierten Posterpreis belohnt, der vom DZL-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Werner Seeger überreicht wurde.

 

 

 

 

 

Frau Dr. Anika Habener (2. v.l.) beim Gruppenfoto mit allen Preisträgern

 Pädiatrische Pneumologie Mitglied des ERN LUNG

 

Wir freuen uns, dass wir als Mitglied des europäischen Forschungsnetzwerks für seltene Lungenerkrankungen (European Research Network, ERN LUNG) ausgezeichnet wurden. In diesem Netzwerk sind europaweit Zentren zusammengeschlossen, die als Referenzzentren Standards für die Erforschung und Versorgung von Patienten mit seltenen Lungenerkrankungen entwickeln sollen. Unsere Abteilung ist in diesem Netzwerk für folgende seltene Lungenerkrankungen im Kindesalter vertreten: primäre ziliäre Dyskinesien (PCD), interstielle Lungenerkrankungen (ILD), Mukoviszidose und Komplikationen nach Lungentransplantationen.

 

 

 Zertifikat für spezialisierte Versorgung

 

Dass im Zusammenspiel aus Geburtshilfe und Neonatologie höchste Qualitätsstandards gelten, wurde dem Perinatalzentrum nun offiziell von der unabhängigen Zertifizierungsgesellschaft periZert® bestätigt. 
 
Die Auszeichnung ist die einzige fachspezifische Zertifizierung, die von den Fachverbänden wie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM) und der Deutschen Gesellschaft für Pränatal- und Geburtsmedizin (DGPGM) gemeinsam unterstützt wird.

Eltern erhalten so den Nachweis über strukturierte Behandlungsabläufe bei einem hohen Grad der Spezialisierung auf Früh- und Risikogeburten, insbesondere an der Schnittstelle zwischen der Geburtshilfe und der neonatologischen Intensivmedizin.

          

 

 

 Nachwuchswissenschaftler erhalten DGP-Preis

  

 
DGP-Forschungspreisträger im  
Bereich klinische Forschung mit ehem. (li) u. aktuellem DGP-Präsidenten (re)
(v. l. n. r.: T. Welte, N. Lachmann, C. Happle, B. Jany)

 
 
Die DZL-Nachwuchswissenschaftler Dr. Christine Happle und Dr. Nico Lachmann (Hannover) erhielten gemeinsam den mit insgesamt 10.000 € dotierten DGP-Preis für ihre herausragende Arbeit in der klinischen Forschung mit dem Thema
„Gene correction of human induced Pluripotent Stem Cells repairs the cellular phenotype in Pulmonary Alveolar Proteinosis".
 
Sie arbeiten an einer neuen Gentherapie für die seltene, angeborene und lebensbedrohliche Lungenerkrankung „pulmonale Alveolarproteinose (PAP)“, für die bisher keine wirksame Behandlung existiert.

 

 

 Professor Dr. Ulrich Baumann wird Ehrenmitglied und erhält eine 20.000-Euro-Spende
      von BE YOUR OWN HERO


 
Seit 15 Jahren kümmert sich Professor Dr. Ulrich Baumann in der Ambulanz der  Klinik  für  Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie um HIV-positive Kinder. Sie „nur“ medizinisch zu  versorgen  war ihm nie genug. 
Also wurde er Vorsitzender des an der Kinderklinik angesiedelten „Vereins  zur Unterstützung  AIDS-kranker  Kinder", sammelt  seither unermüdlich Spenden, fährt jedes Jahr mit den Kindern in den Urlaub und unterstützt seine Patienten, wo immer es dringend nötig ist. 

....mehr 

 Verleihung des Johannes-Wenner-Preis 2016 der Deutschen Lungenstiftung an 
      Dr. Anna-Maria Dittrich

 
 
 
Nach 2012 ging der Johannes-Wenner-Preis, benannt nach dem ersten Lehrstuhlinhaber für pädiatrische Pneumologie in Hannover,  in diesem Jahr erneut nach Hannover:
 
Auf der diejährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie wurde der mit €15.000 dotierte Preis an unsere Oberärztin Frau Dr. Dittrich verliehen.

Frau Dr. Dittrich wurde für ihre Arbeit zu IL-17 und IL-22 produzierenden Lymphozyten bei Mukoviszidose ausgezeichnet.


 Wir kümmern uns um Menschen mit seltenen Erkrankungen

 
 

Revolution aus dem Labor.

Neue Abwehrkräfte für die Lunge.

 

Ein Filmbeitrag

 Prof. Viemann erhält den immunologischen Grant von BD Biosciences 

 
 
Die Gewinner des immunologischen Grants von BD Biosciences sind ausgewählt worden.
 
3 Grants sind in die USA vergeben worden, 4 Grants in Europa.
 
Für Deutschland hat das Projekt von Frau Prof. Dr. Viemann "Illuminating neonatal sepsis as age-specific systemic inflammatory response syndromes playing up between neonatal monocytes and endothelia" gewonnen. 
 
Weiter Informationen finden Sie hier.

 

 Prof. Hansen wird Mitglied der Leopoldina

 
 
 
 
Prof. Dr. med. Gesine Hansen ist zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften (Leopoldina) ernannt. 
 
Weiter Informationen finden Sie hier.


 FOCUS Topranking der MHH Geburtshilfe 2014 

 
 
Eine Kombination aus High-Tech-Medizin und einer babyfreundlichen Wohlfühlgeburtshilfe bietet den Schwangeren die optimale Versorgung.
 
 
Weiter Informationen finden Sie hier.