SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Forschungsbericht 1996

 

Arbeitsbereich Klinische Psychologie

Zentrum Psychologische Medizin

Leiter: Prof. Dr. Dipl.-Psych. Armin Kuhr

 

1. Forschungsschwerpunkt:

 

Psychische Befindlichkeit und Erkennungsprozeß.

 

Die Beziehung zwischen psychischer Befindlichkeit und Erkennen soll mit Hilfe eines in Morphing-Sequenzen stufenweise veränderten Bildmaterials unterschiedlicher subjektiver Vertrautheit untersucht werden. Erfaßt werden zeitlicher Verlauf, Dauer und benötigte Informationsmenge bis zum Entscheid über das Erkennen bzw. Nichterkennen des Zielbildes. Untersucht werden Gesunde und Personen mit unterschiedlichen psychiatrischen Krankheitsbildern (Dr. R. Schmidt).

 

è wird noch von R. Schmidt geliefert!

 

2. Weitere Forschungsschwerpunkte:

 

1.     Psychotherapeutische Ausbildung - ihre Weiterentwicklung in Relation zum Stand der Psychotherapieforschung (Prof. Dr. A. Kuhr).

 

2.     Die interpersonelle Psychotherapie bei der Behandlung der Depression (Prof. Dr. A. Kuhr).

 

3.   Entwicklung von Kriterien für die Qualitätskontrolle ambulanter und stationärer Psychotherapie unter Nutzung psychometrischer Methoden. Beteiligte Wissenschaftler: Prof. Dr. A. Kuhr, Dr. A. Liebler.

 

4.     Appetenzstörungen bei Frauen. Analyse der Theorien zur Verursachung und Behandlung. (Dr. K. Heiser, PD Dr. U. Hartmann).

 

5.     Appetenzstörungen in der Partnerschaft. Untersuchung von Veränderungen in Paarbeziehungen im Zusammenhang zu Problemen der sexuellen Appetenz (PD Dr. U. Hartmann, Dr. K. Heiser, cand.med. F. Trienekens).

 

6.     Weiterführung, Modifikation und wissenschaftliche Evaluation der multidisziplinären Spezialsprechstunde für erektile Dysfunktionen mit der urolo­gischen Klinik der MHH (PD Dr. U. Hartmann, Prof. Dr. C.G. Stief, Dr. K. Heiser, Dipl.-Psych. T. Korona).

 

7.     Multizentrische Studie zur Überprüfung der Wirksamkeit und Verträglichkeit eines neuen Medikaments (PDE-V-Hemmer) zur Behandlung erektiler Dysfunktionen. Weiterführung der Untersuchung in Form einer offenen Langzeitstudie (PD Dr. U. Hartmann, Dr. C. Rüffer-Hesse, Dr. K. Heiser, Prof. Dr.med. H.M. Emrich).

 

8.     Patienten mit Störungen der Geschlechtsidentität: Eine prospektive Studie zur Differential­diagnose, Persönlichkeitsstruktur und Psychopathologie. Bei einzelnen Patienten gutachterliche Prüfung der Voraussetzungen zur Vornamens-/Personenstandsänderung nach dem Transsexuellengesetz (PD Dr. U. Hartmann, Dr. H. Becker).

 

9.     Psychogene Impotenz: Untersuchung des neurobiologischen und pathophysiologischen Substrats psychogener erektiler Dysfunktionen durch Bestimmung cavernöser Neurotransmitter und Neuropeptide bei gesunden Probanden und erektionsgestörten Patienten. Interdisziplinäres Projekt der Klinischen Psychologie, der Abt. für Urologie und weiterer Abteilungen der MHH (PD Dr. U. Hartmann, Dr. A. Becker, Dr. S. Ückert, cand.med. S. Schütze).

 

10. Psychoendokrinologie der sexuellen Erregung. Die bei gesunden jungen Männern ablaufenden psychoendokrinologischen Prozesse sollen während der Erregungs- und Orgasmusphase untersucht werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Wechselbeziehung von psychophysiologischen und endokrinologischen Parametern gelegt. (cand.med. T. Krüger, PD Dr. M. Schedlowski, PD Dr. U. Hartmann)

 

3.    Publikationen

 

3.1  Originalarbeiten:

Hartmann, U. (1996): Spritze und Gespräch: Integrative Therapie sexueller Funktionsstörungen beim Mann. Sexualmedizin 18: 302 - 305.

 

1.         Hartmann, U., Heiser, K., Rüffer-Hesse, C. (1996): Subtypes and pathogenetic modes of ‘psychogenic impotence’. How can psychological risk factors induce manifest erectile dysfunctions? International Journal of Impotence Research, 8: 117.

 

Thon, W.F., Ghadban, F., Kuczyk, M., Hartmann, U. and Jonas, U. (1996): Prostate specific antigen density - a reliable parameter for the detection of prostate cancer? World Journal of Urology: 14, 53 - 58.

 

3.2  Buchbeiträge:

Becker, H., Hartmann, U. (1996): On the need for differential diagnostic considerations of gender identity disorders in psychiatric practice. In: Matsumoto, S. (ed.): Sexuality and Human Bonding, Amsterdam: Elsevier.

 

Becker, H., Hartmann, U. (1996): Psychiatric aspects of genital automutilation. In: Matsumoto, S. (ed.): Sexuality and Human Bonding, Amsterdam: Elsevier.

 

3.3  Vorträge mit gedrucktem Abstract:

2.         Hartmann, U. (1996): The ‘PEQUEST’: A multidimensional instrument for the assessment of premature ejaculation. International Journal of Impotence Research, 8: 119

 

3.         Stief, C.G., Ückert, S., Becker, A.J., Truss, M.C., Hartmann, U., Jonas, U. (1996): The effect of the specific phosphodiesterase (PDE)-inhibitors on human and rabbit cavernous tissue in vitro and in vivo. International Journal of Impotence Research, 8: 127

 

4.         Stief, C.G., Schultheiss, D., Hartmann, U., Jonas, U. (1996): Oral phentolamine as a treatment for erectile dysfunction. International Journal of Impotence Research, 8: 148

 

5.         Stief, C.G., Ückert, Hagemann, J., Hartmann, U., Jonas, U. (1996): Duplex of penile arteries after intracavernous PGE1 (Caverject®) or SIN-1 in normal men and men with erectile dysfunction after complex pelvic trauma. International Journal of Impotence Research, 8: 169

 

6.         Heiser, K., Hartmann, U., Rüffer-Hesse, C. (1996): Psychological and partner related age group characteristics of patients with MED in an andrological outpatient unit. International Journal of Impotence Research, 8: 178

 

7.         Rüffer-Hesse, C., Hartmann, U., Heiser, K. (1996): Self-referral of patients with MED to a urological or psychological outpatient unit: are there significant differences regarding the entry point? International Journal of Impotence Research, 8: 179