StartseiteSitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo

6

Aufbau einer Sero- und Zytothek aus Blutproben von schwerverletzten Patienten

 

Die späte Sterblichkeit nach schweren Verletzungen (Polytrauma) wird im weiteren klinischen Verlauf durch Komplikationen, wie dem Multiorganversagen (MODS) und schweren Infektionen (Sepsis) verursacht. Durch Verbesserungen der klinischen Versorgung konnte das Versterben schwerverletzter Patienten in den letzten Jahrzehnten deutlich gesenkt werden. Um die Überlebenschancen in Zukunft weiter verbessern zu können, ist die verlässliche Identifizierung von Risikopatienten mittels spezifischer Blutparameter (Entzündungsmediatoren) unabdingbar. Anhand des Risikoprofils kann dann die Behandlungsstrategie individuell für den Patienten angepasst werden.

 

Hierzu werden bei schwerverletzten Patienten (Alter: >18 und <65 Jahre; Injury Severity Score von >16) nach schriftlicher Einwilligung Blutproben während der intensivmedizinischen Behandlung entnommen. Diese Proben werden nach Aufarbeitung in eine Sero- und Zytothek aufgenommen und bei -80°C gelagert. Somit kann an einer großen Probenzahl aus der Serothek die Wertigkeit neuer Mediatoren für die Einschätzung des Risikoprofils des Patienten untersucht werden. Anhand der Entzündungsmediatoren Interleukin (IL)-6 und Procalcitonin (PCT) kann nach den Ergebnissen eigener Studien eine zuverlässige Einschätzung des Patienten erfolgen.

 

Zusätzlich können anhand der Proben aus der Zytothek in Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangenetik der Einfluss erblicher (genetischer) Faktoren auf den klinischen Verlauf nach schweren Verletzungen analysiert werden. Auch dies könnte zur Identifizierung von Risikopatienten beitragen. So wurde für die Zytokine Interleukin (IL)-6 und IL-8 ein genetischer Einfluss für ihre Produktion nach schweren Verletzungen nachgewiesen.

Mitarbeiter

 

Dr. Christian Macke

Dr. Marcel Winkelmann

PD Dr. Christian Zeckey

Dr. Claudia Neunaber

Dr. Michaela Wilhelmi

 

 

Literatur:

 

Haasper C, Kalmbach M, Dikos GD, Meller R, Müller C, Krettek C, Hildebrand F, Frink M

Prognostic value of procalcitonin (PCT) and/or interleukin-6 (IL-6) plasma levels after multiple trauma for the development of multi organ dysfunction syndrome (MODS) or sepsis

Technol Health Care. 2010;18(2):89-100

Frink M, van Griensven M, Kobbe P, Brin T, Zeckey C, Vaske B, Krettek C, Hildebrand F

IL-6 predicts organ dysfunction and mortality in patients with multiple injuries

Scand J Trauma Resusc Emerg Med. 2009 Sep 27;17:49

Hildebrand F, Kalmbach M, Kaapke A, Krettek C, Stuhrmann M

No association between CALCA polymorphisms and clinical outcome or serum procalcitonin levels in German polytrauma patients

Cytokine. 2009 Jul;47(1):30-6

Hildebrand F, Pape HC, van Griensven M, Meier S, Hasenkamp S, Krettek C, Stuhrmann M

Genetic predisposition for a compromised immune system after multiple trauma

Shock. 2005 Dec;24(6):518-22

 

<//strong>