SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Klinikdirektor (Prof. Lenarz)

 

Prof. Prof. h. c. Dr. med. Thomas Lenarz

Klinikdirektor Hals-Nasen-Ohrenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover

 

Prof. Lenarz

Geburtsdatum: 3. Juni 1956 in Darmstadt

Klinikadresse: Hals-Nasen-Ohrenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover

Fax: +49-511-532-5558

E-Mail: lenarz.thomas@mh-hannover.de

1.1 Studium der Humanmedizin 1975-1981

1975-1977

Universität Tübingen

1977

Universität Erlangen, Ausbildung in Elektrophysiologie am Physiol. Institut bei Prof. Dr. W. Keidel

1977-1981

Universität Heidelberg

1979

London University College, Internship am Guy's Hospital

Oktober 1981

Ärztliche Prüfung

 

 

1.2. Studium der Biochemie

1975-1977

Universität Tübingen

 

 

2. Berufliche und akademische Abschlüsse

1981

Staatsexamen Medizin, Promotion

1986

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

1987

Habilitation für das Fach Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Thema: Tierexperimentelle Untersuchungen zur medikamentösen Beeinflussung des auditorischen Systems

1990

Umhabilitation an die Universität Tübingen

1993

Ernennung zum ordentlichen Professor für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde an der Medizinischen Hochschule Hannover

 

 

3. Weitere Qualifikationen

15.1.1996

Degum-Seminarleiter für das Gebiet Kopf-Hals-Diagnostik (Ultraschall)

28.8.1996

Zusatzbezeichnung "Allergologie"

14.9.1998

Zusatzbezeichnung "Umweltmedizin"

19.5.1999

Zusätzliche Weiterbildung "Spezielle Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie" Anerkennung durch Ärztekammer Niedersachsen

25.07.2000

Zusatzbezeichnung "Qualitätsmanagement"

 

 

4. Beruflicher und akademischer Werdegang

1981 - 1986

Weiterbildung zum Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an der Univ.- HNO-Klinik Heidelberg (Direktor: Prof. Dr. H.-G. Boenninghaus)

1986 – 1989

Oberarzt an der Univ. HNO-Klinik Heidelberg unter Prof. Dr. H.-G. Boenninghaus (bis September 1987) und Prof. Dr. H.Weidauer Leiter des Bereiches Audiologie und Neurootologie Aufbau des Cochlea-Implantat-Programms

1987

Habilitation mit einer experimentellen Arbeit zur Neuropharmakologie des auditorischen Systems

1988 - 1989

Postdoctoral Research Fellow an der University of California San Francisco, Dept. of Otolaryngology, Coleman Laboratories bei R. Schindler, M. Merzenich und P. Leake Elektrophysiologische und morphologische Arbeiten zum Thema Cochlear Implant bei Kindern Erarbeitung eines tierexperimentellen Tinnitus-Modells

1989 – 1993

Leiter der Bereiche Otologie, Audiologie und Neurootologie Forschungsprojekt „Vollimplantierbares Hörgerät“ (später Implex TICA)

1992

Ruf auf die C4-Professur HNO-Heilkunde an der Medizinischen Hochschule Hannover (Nachfolge: Prof. Dr. Dr. E. Lehnhardt)

ab 1.2.1993

Direktor der Klinik für Hals-Ohren-Heilkunde der Medizinischen Hochschule Hannover Ausbau des Cochlea-Implantat-Programms zu einem international führenden Zentrum. Zur Zeit ca 500 Implantationen pro Jahr bei Kindern und Erwachsenen Aufbau der Grundlagenforschung und der klinischen Forschung im Bereich der Cochlea-Implantate, der implantierbaren Hörgeräte und der konventionellen Hörgeräte

2003

2003 Aufbau des Deutschen HörZentrums Hannover zur integrierten Versorgung von Patienten mit Schwerhörigkeiten einschließlich der klinisch bezogenen Forschung

2006

Gründung des Telemed-Netzwerkes Live International Otolaryngology Network (LION)

Februar 2009

“Honorary Professorship in Otolaryngology” verliehen durch die Iran University of Medical Sciences & Health Service

2009

Aufbau des Forschungszentrums “VerbundInstitut für AudioNeurotechnologie und Nanobiomaterialien Hannover“ (VIANNA)

 

 

5.1 Funktionen und Positionen

1995-2001

Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen

seit 2003

Sprecher des Sonderforschungsbereiches 599 „Zukunftsfähige bioresorbierbare und permanente Implantate aus metallischen und keramischen Werkstoffen“ an der MHH

seit 2003

Sprecher des Kopfzentrums Medizinischen Hochschule Hannover

2003

Koordination des PhD-Programms „Biomedical Engineering“

seit Januar 2007

Regional Secretary EAONO/Member of the Steering Committee EAONO

seit 2007

Mitglied im Vorstand des Sonderforschungsbereichs Transregio 37 Mikro- und Nanosysteme in der Medizin

seit 2007

Mitglied im Vorstand des Exzellenzclusters Hearing and its Disorders des Landes Niedersachsen

seit 2007

AWMF-Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie und Audiologie

seit 2008

Vorstand Zentrum für Hörforschung Hannover – Oldenburg

seit 2010

Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik

seit 2012

Sprecher Hannover Exzellenzcluster „Hearing4all“ Oldenburg-Hannover

 

 

5.2 Präsidentschaften

2001-2003

Präsident der European Federation of Audiological Societies (EFAS)

2006-2007

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Computer- und Roboterassistierte Chirurgie (CURAC)

2007-2009

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA)

2007-2009

Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie e.V.

Seit April 2009

Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie (DGSB)

Seit März 2010

Stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT)

Seit März 2013

Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT)

 

 

6. Herausgeberschaften

  • Mitherausgeber der Zeitschrift für Laryngo-Rhino-Otologie
  • Beirat HNO
  • Editorial Board Otology & Neurotology
  • Zeitschrift für Audiologie
  • Cochlear Implant International
  • European Archives of Otorhinolaryngology
  • Mitglied des Editorial Board des International Advanced Otology Journal
  • Mitglied des Editorial Board „Otorhinolaryngology Clinics“
  • des Advisory Board “Journal of Hearing Science”

 

 

7. Gutachtertätigkeit für Zeitschriften

  • Otology & Neurotology
  • HNO
  • Laryngo-Rhino-Otologie
  • The Laryngoscope
  • European Archives of Oto-Rhino-Laryngology and Head & Neck
  • BMC Neurology
  • Acta Otorhinolaryngologica

 

 

8. Forschungsschwerpunkte (einschließlich Drittmittelförderung)

  • Ursachen, Diagnostik und Therapie von Hörstörungen
  • Design, Entwicklung und Testung auditorischer Implantate (Cochlea-Implantate, zentral auditorische Implantate, implantierbare Hörgeräte, Mittelohrprothesen)
  • Protektion und Regeneration im peripheren auditorischen System
  • Klinische Audiologie
  • Lokale Pharmakotherapie des Innenohrs
  • Computer- und roboterassistierte Chirurgie

 

 

9. Forschungsverbünde

  • Sonderforschungsbereich 599 „Zukunftsfähige bioresorbierbare und permanente Implantate aus metallischen und keramischen Werkstoffen“, Sprecher: Prof. Prof. h. c. Dr. T. Lenarz Transdisziplinärer SFB in Zusammenarbeit der Medizinischen Hochschule Hannover, der Leibniz Universität Hannover und der Tierärztlichen Hochschule Hannover
  • SFB TR37 „Mikro- und Nanosysteme in der Medizin“
  • EU Projekte „NanoEar“, BioEar, HearProtect
  • Exzellenzcluster „Hearing and its disorders“ in Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg
  • Audiologieinitiative Niedersachsen (Landesförderung)
  • Schwerpunktprogramm 1124 „Navigation und Robotik“
  • BMBF Verbundprojekt „Sehendes Skalpell“
  • BMBF-Projekte Gentle CI und SMART CI
  • BMBF-Forschungsverbund REMEDIS
  • EU-Projekt „NanoEar“, „ProHearing“, „NeuEar“

 

 

10.1 Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Audiologie (DGA), Vorstand, Past President
  • European Federation of Audiological Societies (EFAS), Past President
  • European Skull Base Society (ESBS), Council Member
  • European Academy of Otology & Neurotology (EAONO), Board Member
  • Deutsche Gesellschaft für Stammzellforschung e.V.
  • The Politzer Society, Inc
  • Deutsche Gesellschaft für Schädelbasischirurgie e.V., Past-Präsident
  • Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik, Stv. Vorsitzender
  • Deutsche Gesellschaft für Computer- und Roboterassistierte Chirurgie (CURAC)
  • Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech)
  • Deutsche Krebsgesellschaft
  • Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften

 

 

10.2 Korrespondierende Mitgliedschaften

  • American Association of Otolaryngology seit 1997
  • Slowakische HNO-Gesellschaft seit 1998
  • Österreichische HNO-Gesellschaft seit 2005
  • Belgische HNO-Gesellschaft seit 2006

 

 

11. Preise

1987

Verleihung des Samuel-Moos-Preises der Akademie der Wissenschaften der Universität Heidelberg für die beste Habilitationsarbeit der Medizinischen Fakultät

2008

Ehrenprofessur der Teheran University

2009

Verleihung des “Alfred Mann Foundation Award for Scientific Achievement” in Los Angeles

2012

Verleihung des Ehrenrings der Stadt Garbsen

 

Assistent des Klinikdirektors / HNO-Förderverein

 

Dipl. - Kfm. Norbert Steinert