SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

COST Action IS1907 (iR4B)

iResearch4Birth Babies Born Better Survey

  

Women who have had a baby in the last five years are invited to partake in the Babies Born Better Survey. The survey consists of 20 questions, which should take less than 10 minutes to complete. The answers will remain anonymous and will aid the COST Action group in identifying the areas of best practice in maternity care in Europe. The survey is currently available in 16 languages.

  

Frauen, die in den letzten fünf Jahren entbunden haben, sind eingeladen an der Babies Born Better Umfrage teilzunehmen. Die Umfrage beinhaltet 20 Fragen, die in weniger als 10 Minuten zu beantworten sein sollten. Die Antworten bleiben anonym und werden die COST-Aktion Arbeitsgruppe in der Identifizierung der Bereiche der besten Praxis in der Geburtshilfe in Europa unterstützen. Die Umfrage ist aktuell in 16 Sprachen verfügbar.

 

 

Unsere COST-Aktion

 

Childbirth Cultures, Concerns, and Consequences:

Creating a dynamic EU framework for optimal maternity care

 

Around 4.7 million European women experience childbirth annually. Optimal maternal and infant health is critical to societal well-being. Survival rates have improved, but there are now concerns about iatrogenic morbidity. There are significant cross-EU differences in maternity care cultures, philosophies, organisation, uptake, and outcomes. This Action will advance scientific knowledge about ways of improving maternity care provision and outcomes by examining what works, for who, in what circumstances , and by identifying and learning from the best. It will share, synthesize and extend the work of experts from a range of disciplines, using a common framework of salutogenesis and complexity theory. The work will include an examination of first trimester prenatal diagnosis, routine intrapartum interventions for low risk women, and care for migrant women. It will focus on rapid dissemination of new knowledge, to improve European competitiveness in this area. Meetings, Short-Term Scientific Missions, Workshops, Training Schools and Conferences will catalyse effective collaborations, particularly for early stage and women researchers. Bringing all maternity care in Europe up to the standard of the best is the ultimate aim of the European Research Network that will be a result of the Action in the longer term.

 

More information can be found on the COST Action website.

Überblick über COST

 

 

In COST arbeiten Forscher aus ganz Europa und aus Drittländern zusammen. Es werden national finanzierte Forschungsarbeiten (geförderte Projekte, Grundfinanzierung der teilnehmenden Einrichtungen) in Form von konzertierten Aktionen auf europäischer Ebene zusammengeführt und koordiniert. Diese Aktionen sind grundsätzlich themenoffen (bottom-up-Prinzip).

COST bildet einen zwischenstaatlichen europäischen Kooperationsrahmen für die internationale Zusammenarbeit zwischen einzelstaatlich finanzierten Forschungsprojekten. COST sorgt für die wissenschaftliche Vernetzung und ermöglicht es Wissenschaftlern, in einem breiten Spektrum von Tätigkeitsfeldern in Forschung und Technologie zusammenzuarbeiten.

 

COST-Aktionen umfassen Maßnahmen in den Bereichen Grundlagenforschung, Forschung auf vorwettbewerblicher Ebene sowie im öffentlichen Interesse liegende Maßnahmen. Da die Vorschläge für neue COST-Aktionen von den Wissenschaftlern selbst ausgehen, ist COST ein attraktives Forum für neue und aufkommende Themenstellungen.

 

COST hat sich seit seiner Gründung 1971 zu einem der größten Gefüge für Forschungszusammenarbeit in Europa entwickelt, an dem ca. 30.000 Wissenschaftler mitwirken.

 

COST umfasst 35 Mitgliedsländer in ganz Europa und ein kooperierendes Land (Israel). COST ist nicht an die Mitgliedschaft in der Europäischen Union gebunden und steht ohne geographische Einschränkungen auch der Mitwirkung von interessierten Einrichtungen in Nicht-COST-Ländern und von Nichtregierungsorganisationen offen, wenn dies im beiderseitigen Nutzen ist.

Durchführung von COST-Aktionen

 

Mit der Unterzeichnung von mindestens fünf COST-Staaten tritt eine Aktion in Kraft. Zu Beginn einer Aktion wird die konstituierende Sitzung des Verwaltungsausschusses vom COST-Office (angesiedelt bei der European Science Foundation, ESF, Standort Brüssel) einberufen. Die Delegierten wählen auf dieser Sitzung ihren Vorsitzenden und geben sich eine Geschäftsordnung.