SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie

 

 


Bereichsleitung: Dr. K.-H. Mahr


Bereichsleitung: Prof. Dr. D. Scheinichen


Bereichsleitung: Dr. P. Weber
  

Im Transplantations- und Forschungszentrum (sog. TPFZ) werden in vier Operationssälen circa 3000 Operationen im Jahr anästhesiologisch betreut.

Das umfangreiche operative Spektrum umfasst Eingriffe in Schlüssellochtechnik (z.B. Blindarm- oder Gallenblasenoperationen),  Schilddrüsenoperationen, sowie große Magen-, Darm- und Leberoperationen. Zudem ist die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie eines der führenden Transplantationszentren in Europa und transplantiert neben Nieren auch Bauchspeicheldrüsen und Lebern bei Erwachsenen, Kindern und Kleinstkindern.

    

Die unterschiedlichen, meist hoch komplexen Eingriffe am häufig kritisch kranken Patienten erfordern differenzierte Narkosestrategien, große Erfahrung und ein eingespieltes Team aus Narkoseärzten und Narkosepflegekräfte. Da wir gemeinsam mit den operativen Partnern viele Eingriffe sehr häufig durchführen, besteht ein hohes Maß an Expertise auf allen Seiten.

Patientensicherheit und Patientenkomfort stehen bei der Durchführung der Anästhesie an vorderster Stelle. Wir wenden ausschließlich moderne, gut verträgliche und individuell angepasste Narkose- und Zugangstechniken an (inklusive katheterbasierter Schmerztherapie). Zudem nutzen wir Narkose- und Überwachungseinheiten der neuesten Generation, die  ganz nach den Bedürfnissen der Patienten und den jeweiligen operativen Eingriffen variiert werden können. Im Speziellen halten wir erweiterte diagnostische und therapeutische Methoden vor, z.B. im Bereich des Gerinnungs- und Kreislaufmanagements. Falls Sie aufgrund der Größe des operativen Eingriffs nicht auf einer Intensivstation behandelt werden müssen, betreuen wir Sie zusammen mit unseren Anästhesiepflegekräften in den ersten Stunden nach der OP in unserem ebenfalls neugestalteten und dem OP-Bereich angeschlossenen Aufwachraum.