SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Dezember 2009

Ehrungen und Auszeichnungen

 

Dr. med. Jörg Ahrens, MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, wurde im September 2009 in Berlin von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin mit einem Vortragspreis in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet für seinen Beitrag „Halogeniertes Propofol – eine neue Klasse von selektiven Glycinrezeptor-Agonisten“.

 

Anna Bajor, Arbeitsgruppe Molekulare Immuntherapie des MHH-Instituts für Transfusionsmedizin, errang im Mai 2009 in Ulm den mit 460 Euro dotierten Travel Bursary der European Federation for Immunogenetics für ihre Arbeit „Human Calreticulin can act as adjuvant in the maturation of antigen presenting cells“.

 

Privatdozent Dr. med. Michael Bernateck, MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, wurde im September 2009 in Köln von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie/Immunologie und Rheumaorthopädie ausgezeichnet mit einem Posterpreis in Höhe von 700 Euro für seine Präsentation „Erste szintigraphische Detektion von TNF-alpha bei Patienten mit CRPS Typ 1 (M. Sudeck)“.

 

Dr. med. Anna-Maria Dittrich, Nachwuchsgruppenleitung SFB 587, MHH-Klinik für Kinderheilkunde, Pädiatrische Pneumologie und Neonatologie, wurde im September 2009 in Berlin von der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (DGAKI) mit dem Nachwuchsforscherpreis in Höhe von 5.000 Euro geehrt. Ausgezeichnet wurde die Arbeit „Helminth infection with Litomosoides sigmodontis induces regulatory T cells and inhibits allergic sensitization, airway inflammation, and hyperreactivity in a murine asthma model“.

 

Dr. med. Thomas Harendza, MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, erhielt im September 2009 in Ede, Niederlande, von der Nederlandse Vereniging voor Anesthesiologie (NVA) einen Posterpreis in Höhe von 200 Euro für seine Präsentation „Syndecan-4 modulates inflammation in ALI“.

 

cand. med. Julian Hellpap, MHH-Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen, ist einer der beiden Preisträger des mit jeweils 1.300 Euro dotierten Georg Haas-Preises. Der Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. prämierte im November 2009 in Mannheim seine Veröffentlichung „Angiopoietin-2 als Marker und Mediator bei ANCA assoziierter Vaskulitis, Systemischem Lupus Erythematodes und terminaler Niereninsuffizienz“.

 

Dr. med. Michael Heuser, MD, MHH-Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation, wurde im September 2009 in Athen, Griechenland, der mit 1.000 US-Dollar dotierte Eugene Cronkite Award der Society for Hematology and Stem Cells (ISEH) veliehen für seinen Beitrag „Transcriptional program defining cellular susceptibility to MN1-induced transformation“.

 

Dr. rer. nat. René Huber, MHH-Institut für Klinische Chemie, wurde im Oktober 2009 in Leipzig ein Posterpreis der Deutschen Vereinten Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL) in Höhe von 300 Euro verliehen für seine Arbeit „ITD- und FL-induzierte FLT3-Rezeptor-abhängige Signalwege vermitteln eine Erhöhung der C/EBPβ-LIP-Expression und der LIP/LAP-Ratio über differentielle Signalmodule“.

 

Dr. med. Carsten Kruschinski und seine Arbeitsgruppe, MHH-Institut für Allgemeinmedizin, wurden im Oktober 2009 in Heidelberg dritte Preisträger des Dr. Lothar Beyer-Preises. Das Deutsche Institut für Allgemeinmedizin e.V. würdigte mit dem Preis in Höhe von 7.500 Euro die Arbeit „Hausärztliche Versorgungsrealität und Versorgungsbedarf am Beispiel des Beratungsproblems Schwindel“.

 

Privatdozentin Dr. med. Minoo Lenarz und Dr. med. Martin Leinung, MHH-Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, erhielten im September 2009 gemeinsam den mit 3.000 Euro dotierten Hans-Joachim-Denecke-Preis der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie. Ausgezeichnet wurde die Wissenschaftlerin für das Projekt „ The auditory midbrain implantat: A new auditory prothesis for neural deafness – concept and device description“. Der Forscher erhielt die Würdigung für seine Arbeit „A robot-guided minimally invasive approach for cochlear implant surgery: preliminary results of a temporal bone study”.

 

Professor h.c. Dr. med. Thomas Lenarz, MHH-Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Hörzentrum Hannover, erhielt im Oktober 2009 in Los Angeles, USA, den mit 20.000 US-Dollar dotierten Alfred Mann Foundation Award for Scientific Achievement für seine Verdienste auf dem Gebiet der Hörforschung, vor allem bei der Entwicklung neuartiger Hörsysteme und Operationstechniken für schwerhörige und gehörlose Patienten.

 

Dr. med. Markus Rihl, MHH-Klinik für Immunologie und Rheumatologie, wurde im September 2009 in Köln von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. ein Posterpreis in Höhe von 700 Euro verliehen für seine Präsentation „Nerve Growth Factor (NGF) is expressed in T lymphocytes and myeloid cells in peripheral synovitis of Rheumatoid Arthritis and Spondyloarthritis“.

 

Dipl.-Biol. Janett Schaper-Rinkel, Doktorandin am MHH-Institut für Neuroanatomie und im PhD-Programm des Zentrums für Systemische Neurowissenschaften (ZNS) Hannover, wurde im September 2009 in Würzburg von der Anatomischen Gesellschaft mit dem MEDIS-Posterpreis in Höhe von 300 Euro ausgezeichnet für ihre Arbeit „In vivo effects of exogenous polysialic acid on peripheral nerve regeneration across nerve gaps“.

 

Dr. med. Guido Schmiemann und seine Arbeitsgruppe, MHH-Institut für Allgemeinmedizin, erhielten im Oktober 2009 vom Deutschen Institut für Allgemeinmedizin e. V. einen mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis für die Forschungsvorhaben „Inkongruenz in der medikamentösen Behandlung“ und „Häufigkeit des Hyperaldosteronismus bei hausärztlichen Patienten mit behandlungsresistentem Bluthochdruck“.

 

Dipl.-Psych. Martin Schumacher und die Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. med. Nils Schneider, MPH, MHH-Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, erhielt im September 2009 in Hamburg den mit 300 Euro dotierten Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) für seine Präsentation „Ältere Menschen am Lebensende: Versorgungssituation und Verbesserungsbedarf aus der Perspektive ihrer Angehörigen“.

 

Dipl.-Psych. Annika Simon, MHH-Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, nahm im November 2009 in Frankfurt am Main den mit 1.000 Euro dotierten dritten Platz des Zunkunftspreises Kommunikation entgegen. Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. würdigte damit das Projekt „Schwerhörigkeit als Kommunikationsbarriere in der ärztlichen Praxis“.

 

Professor Dr. med. Walter Stangel, ehemals Direktor des MHH-Instituts Transfusionsmedizin, wurde im September 2009 in Rostock von der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie e.V. mit der Volkmar-Sachs-Medaille geehrt in Würdigung seiner besonderen Verdienste auf dem Gebiet der klinischen Transfusionsmedizin.

 

Sabine Tischer, Arbeitsgruppe Molekulare Immuntherapie des MHH-Instituts für Transfusionsmedizin, wurde im September 2009 in Berlin mit dem Travel Scholarship der European Federation of Immunological Societies in Höhe von 500 Euro ausgezeichnet für ihre Arbeit „Cloning and expression of recombinant viral proteins and generation of adenoviral-specific T-cells“.

 

Professor Dr. Dr. med. Thomas Thum, Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum Transplantation der MHH, wurde im November 2009 in Freiburg der mit 8.000 Euro dotierte Deutsche Pfizer Forschungspreis für Medizin zugesprochen. Die Universität Freiburg würdigte damit die zukunftsweisenden und innovativen Erkenntnisse des Forschers auf dem Gebiet der Herzkreislauferkrankungen.

 

Privatdozent Dr. rer. biol. hum. Stefan Ückert und seine Arbeitsgruppe, MHH-Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, sowie weitere Wissenschaftler des Kooperationsprojektes wurden im Oktober 2009 in Laibach, Slowenien, von der European Association of Urology (EAU) mit dem Karl Storz First Prize in Höhe von 1.000 Euro ausgezeichnet für die Posterpräsentation „Investigating the significance of phosphodiesterase (PDE) isoenzymes in the control of the human detrusor – a functional and molecular biology approach“.

 

Professor Dr. med. Lars Zender, MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, erhielt im November 2009 in Potsdam den mit 10.000 Euro dotierten Preis zur Förderung der Krebsforschung. Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften würdigte damit die herausragenden Leistungen des Wissenschaftlers bei der Erforschung der Zusammenhänge zwischen chronischer Leberschädigung und der Entstehung von Lebertumoren.

 

In Gremien gewählt

 

Professor Dr. med. Reinhard Dengler, MHH-Klinik für Neurologie, wurde im Oktober 2009 für weitere vier Jahre in den Aufsichtsrat des Universitätsklinikums Halle berufen.

 

Professor Dr. med. Dirk Dressler, MD, PhD, MHH-Klinik für Neurologie, wurde in das Editorial Board der Fachzeitschrift „Botulinum Journal“ gewählt.

 

Professor Dr. med. Arnold Ganser, MHH-Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation, wurde für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des International Members Committee der American Society of Hematology und zum Mitglied des Executive Committee gewählt. Außerdem wurde der Wissenschaftler zum stellvertretenden Herausgeber der Fachzeitschrift „Frontiers of Medicine in China“ berufen.

 

Professorin Dr. med. Eva Hummers-Pradier, MHH-Institut für Allgemeinmedizin, wurde zur Präsidentin des „European General Practice Research Network (EGPRN)“ gewählt.

 

Privatdozent Dr. med. Karsten Knobloch, MHH-Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, wurde für weitere zwei Jahre in den Vorstand der American Air Medical Physician Association (AMPA) gewählt. Außerdem wurde der Wissenschaftler in das Gutachterteam der Fachzeitschriften „Plastic Reconstructive Surgery“ und „Journal of Reconstructive Microsurgery“ aufgenommen.

 

Privatdozent Dr. med. Axel S. Merseburger, MHH-Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, wurde im September 2009 von der Arbeitsgemeinschaft Urologische Onkologie (AUO) gewählt als Organgruppensprecher für das Harnblasenkarzinom.

 

Dipl.-Pflegewirtin Iris Meyenburg-Altwarg, Geschäftsführung Krankenpflege der MHH, wurde im September 2009 zum Vorstandsmitglied der World Academy of Nursing Science (WANS) berufen und im Oktober 2009 für vier Jahre zur Präsidentin der European Nurse Director Association (ENDA) gewählt.

 

Privatdozent Dr. med. Mathias W. Pletz, MHH-Klinik für Pneumologie, wurde von der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie als neues Vorstandsmitglied berufen.

 

Professor Dr. med. Timo Stöver, MHH-Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, wurde in den Beirat der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie gewählt.

 

Berufungen

 

Professor André Bleich, PhD, DipECLAM, MHH-Institut für Versuchstierkunde, hat den Ruf auf die W2-Professur für Versuchstierkunde an der MHH angenommen.

 

Juniorprofessor Dr. rer. nat. Harald Genth, MHH-Institut für Toxikologie, hat den Ruf auf die W1-Professur für Modulation zellulärer Funktionen durch bakterielle Toxine an der MHH angenommen.

 

Professor Dr. med. Harald Gündel, MHH-Klinik für Psychosomatik und Psychotheraphie, hat den Ruf auf die W3-Professur für Psychosomatik an der Universität Ulm angenommen.

 

Professor Dr. med. Jürgen Krauter, MHH-Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation, hat den Ruf auf die W2-Professur für Klinische Stammzelltransplantation angenommen.

 

Professor Dr. rer. nat. Ulrich Lehmann, MHH-Institut für Pathologie, hat den Ruf auf die W2-Professur für Molekularpathologie an der MHH angenommen.

 

Professor Dr. rer. nat. Andreas Pich, MHH-Institut für Toxikologie, hat den Ruf auf die W2-Professur für Toxikologische Proteomanalytik an der MHH angenommen.

 

Professorin Dr. phil. Ulla Walter, MHH-Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, hat den Ruf auf die W3-Professur für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung an der MHH angenommen.

 

Juniorprofessor Dr. med. Lars Zender, MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, hat den Ruf auf die W1-Professur für Experimentelle Gastroenterologische Onkologie an der MHH angenommen.

 

Ernennungen

 

zum W2-Professor:

 

Professor André Bleich, PhD, DipECLAM, MHH-Institut für Versuchstierkunde,

 

Dr. rer. nat. Dirk Hofreuter, MHH-Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene,

 

Professor Dr. med. Jürgen Krauter, MHH-Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation,

 

Professor Dr. rer. nat. Ulrich Lehmann, MHH-Institut für Pathologie,

 

Professor Dr. rer. nat. Andreas Pich, MHH-Institut für Toxikologie;

 

 

zur W3-Professorin:

 

Professorin Dr. phil. Ulla Walter, MHH-Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung;

 

 

zum Außerplanmäßigen Professor:

 

Privatdozent Dr. med. Frank Bühling, Carl-Thiem-Klinikum Cottbus,

 

Privatdozent Dr. med. Martin Burchardt, MHH-Klinik für Urologie und Urologische Onkologie,

 

Privatdozent Dr. med. Gunnar Klein, MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie,

 

Privatdozent Dr. med. Joachim Oertel, Neurochirurgische Klinik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

 

Habilitationen

 

Die Venia legendi erhielten:

 

Dr. med. Michael Bernateck, MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, für das Fachgebiet „Innere Medizin“,

 

Dr. med. Dipl.-Biol. Stefan Engeli, MHH-Institut für Klinische Pharmakologie, für das Fachgebiet Klinische Pharmakologie,

 

Dr. med. Michael Fischer, MHH-Klinik für Rehabilitationsmedizin, für das Fachgebiet „Physikalische und Rehabilitative Medizin“,

 

Dr. med. Malakh Lal Shrestha, MHH-Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie, für das Fachgebiet „Herzchirurgie“,

 

Dr. med. Bert te Wildt, MHH-Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie, für das Fachgebiet „Psychiatrie und Psychotherapie“.

 

Umhabilitationen

 

 

Umhabilitiert wurden: 

 

Privatdozent Dr. med. Robert Deicher, Diakoniekrankenhaus Friederikenstift gGmbH, von der Medizinischen Universität Wien, Österreich, an die MHH,

 

 

Professor Dr. med. Carsten Gartung, Johannes Wesling Klinikum, Minden, von der Rheinisch-Westfälischen Technische Hochschule (RWTH) Aachen an die MHH,

 

 

Privatdozent Dr. med. Volker Schettler, Nephrologisches Zentrum Göttingen, von der Georg-August-Universität Göttingen an die MHH.

 

Ruhestand

 

Professorin Dr. med. Marta Maria Szamel, MHH-Institut für Pharmakologie, ging zum 1. Oktober 2009 in den Ruhestand.


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]