SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Infektionsprävention

Projekt-Leitung

Dr. med. Ella Ebadi

Prof. Dr. med. Franz-Christoph Bange

 

Projektbeschreibung

Hintergrund:  

Nosokomiale Infektionen (NI) zählen zu den häufigsten im Krankenhaus erworbenen Komplikationen und sind sowohl mit erhöhter Morbidität und Letalität als auch mit hohen Kosten für das Gesundheitssystem assoziiert. Daher kommt der Prävention von NI große Bedeutung zu. Um jedoch adäquate Maßnahmen zur Vermeidung von NI etablieren zu können, ist die Kenntnis von der Verteilung als auch von den Risikobereichen und den patientenbezogenen Risikofaktoren hinsichtlich der NI besonders wichtig. Das Wissen um die Epidemiologie und Pathogenese der NI kann die Qualität der medizinischen Versorgung durch die Anpassung der Hygienemaßnahmen beeinflussen insofern als das NI signifikant reduziert werden können, wodurch wiederum die Patientensicherheit, im Sinne der verminderten Morbidität und Mortalität, steigt und die Kosten für das Gesundheitssystem reduziert werden können.

 

Schwerpunkte:

  • Punktprävalenzuntersuchungen mit dem Ziel die Häufigkeit und Verteilung der NI in einer Universitätsklinik zu bestimmen
     
  • Inzidenz / Inzidenzdichtebestimmungen insbesondere von postoperativen Wundinfektionen
     
  • ZVK-assoziierten Sepsis und beatmungsassoziierten Pneumonien in Hochrisikobereichen
     
  • Risikofaktorenanalysen
     
  • Kostenanalysen
     
  • Etablieren und Durchführen von Surveillance von NI in Hochrisikobereichen
     
  • Implementieren von Präventionsstandards
     
  • Evaluation und Interpretation der Standardhygienemaßnahmen und neu etablierter Präventionsmaßnahmen.

 

Ausgewählte Publikationen

  1. Graf K, Ott E, Vonberg RP, Kuehn C, Schilling T, Haverich A, Chaberny IF. Surgical site infections-economic consequences for the health care system. Langenbecks Arch Surg. Mar 15 2011;396:453-9.
  2. Ott E, Bange FC, Reichardt C, Graf K, Eckstein M, Schwab F, Chaberny IF. Costs of nosocomial pneumonia caused by meticillin-resistant Staphylococcus aureus. J Hosp Infect. 2010;76:300-3.
  3. Graf K, Ott E, Vonberg RP, Kuehn C, Haverich A, Chaberny IF. Economic aspects of deep sternal wound infections. Eur J Cardiothorac Surg. 2010;37:893-6.