SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Sternale Wundinfektionen

Analyse und Reduktion tiefer sternaler Wundinfektionen in der Herzchirurgie

 

Projekt-Leitung

Prof. Dr. med. Franz-Christoph Bange

  

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Franz-Christoph Bange

Thilo Krause, Hygienefachkraft

 

Projektbeschreibung

Hintergrund:  

Einführung: Tiefe sternale Wundinfektionen (TSWI) stellen eine schwerwiegende Komplikation in der Herzchirurgie dar.

  

Methode:

Zur Reduktion der TSWI wurden in der Klinik für Herz-, Thorax-,Transplantations- und Gefäßchirurgie im Januar 2006 eine systematische Infektionserfassung und ein Maßnahmenbündel zur Reduktion der Infektionen etabliert. Zusätzlich erfolgte eine Risikofaktorenanalyse zur Detektion beeinflussbarer und nicht beeinflussbarer Risikofaktoren unserer Patienten.
Eine Kostenanalyse deckte die zusätzlichen Kosten für Patienten mit Sternuminfektionen auf.
Im Jahr 2010 wurde eine Checkliste mit Infektionspräventionsmaßnahmen etabliert.
Regelmäßige Schulungen aller klinisch tätigen Mitarbeiter sind wichtiger Teil des Konzeptes.

  

Ergebnisse:

Während des Studienzeitraumes konnte eine signifikante Reduktion von Sternuminfektionen erreicht werden. Die Hygienemaßnahmen wurden von allen beteiligten Bereichen gut angenommen. 

  

Schlussfolgerung:

Entscheidend für den Interventionserfolg ist der multimodale Ansatz aus Schulung, Hygienemaßnahmen und Surveillance. Eine kontinuierliche Infektionserfassung, Rückkopplung der Ergebnisse in die beteiligten Disziplinen und regelmäßige Nachschulungen sollen erfolgen, um die Kontinuität der Infektionsreduktion sicher zu stellen. 

 

Ausgewählte Publikationen

  1. Kuehn C, Graf K, Heuer W, Hilfiker A, Chaberny IF, Stiesch M, Haverich A. Economic implications of infections of implantable cardiac devices in a single institution. Eur J Cardiothorac Surg. 2010 Apr;37(4):875-9. Epub 2009 Nov 24.
  2. Graf K, Ott E, Vonberg RP, Kuehn C, Haverich A, Chaberny IF. Economic aspects of deep sternal wound infections. Eur J Cardiothorac Surg. 2010 Apr;37(4):893-6. Epub 2009 Nov 6.PMID: 19896860
  3. Graf K, Sohr D, Haverich A, Kühn C, Gastmeier P, Chaberny IF. Decrease of deep sternal surgical site infection rates after cardiac surgery by a comprehensive infection control program. Interact Cardiovasc Thorac Surg. 2009 Aug;9(2):282-6.
  4. Kuehn C, Graf K, Mashaqi B, Pichlmaier M, Heuer W, Hilfiker A, Stiesch M, Chaberny IF, Haverich A. Prevention of early vascular graft infection using regional antibiotic release. J Surg Res. 2010 Nov; 164(1):e185-91.
  5. Graf K, Ott E, Vonberg RP, Kuehn C, Schilling T, Haverich A, Chaberny IF. Surgical site infections – economic consequences fort he health care system. Langenbecks Arch Surg. 2011 Mar. 15. [in print]
  6. Chaberny IF, Graf K. Strategies to prevent surgical site infections. Unfallchirurg. 2011 Mar 5. [in print]
  7. Beckmann A, Doebler K, Schaefer E, Koetting J, Gastmeier P, Graf K.Sternal surgical site infection prevention – is there any room for improvement? Eur J Cardiothorac Surg. 2011 Jan 28. [in print]
  8. Graf K, Doebler K, Schaefer E, Koetting J, Haverich A, Gastmeier P, Beckmann A. Checkliste zur Prävention sternaler Wundinfektionen in der Herzchirurgie. Zeitschrift für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie [accepted]

Posterpublikationen

  1. Graf K, Sohr D, Haverich A, Kola A, Gastmeier P, Chaberny IF. Risk factor analysis of deep sternal wound infections after cardiac surgery. Clin Microbiol Infect. 2008;14:S212.
  2. Graf K, Ott E, Helm F, Schwab F, Haverich A, Chaberny IF. Economic aspects of deep sternal wound infections. Clin Microbiol Infect. 2009;15:S555-6.