SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Station 69

Liebe Eltern!

Herzlich willkommen auf unserer Station. Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über viele wichtige und interessante Themen rund um die Betreuung bei uns. Zusammen mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der MHH bilden wir ein Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level 1). Das heißt, bei uns können auch die kleinsten Frühgeborenen und die am schwersten erkrankten Patienten optimal betreut werden.
 
 
                 

   

 Aktuell:     

 

        

 

      

    

Wir sind doppelt zertifiziert 

Die hohe Qualität unserer Krankenversorgung wurde vom TÜV Nord sowie von dem unabhängigen Zertifizierungsunternehmen für Perinatalzentren periZert bestätigt. 

   

die Station stellt sich vor

 

   

Leitende Oberärztin
Prof. Dr. med. B. Bohnhorst
  
Oberärzte
Prof. Dr. med. C. Peter
Dr. med. T. Kracht

 

 

Stationsleitung
Manuela Welschhoff
 
Kontakt:
0511- 532 9121
0511- 532 3895

 

 

Besuchszeiten:

 

Es gibt auf der Station für Früh- und Neugeborene keine festgelegten Besuchszeiten.

Besuche sind prinzipiell jederzeit möglich. Durch Aufnahmen von Patienten, Visiten und Untersuchungen kann es dazu kommen, dass sie für einige Zeit nicht bei Ihrem Kind sein können. In dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit, im Elternzimmer vor der Station Platz zu nehmen. Mittags zwischen 13:00 und 14:00 findet der Schichtwechsel bei den Schwestern mit einer längeren Übergabe statt. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, sollten Sie für diese Zeit keine Besuche planen.

Ab ca. 22:00 sollte die Nachtruhe für alle Kinder beginnen, damit sich ein natürlicher Tag-Nacht Rhythmus einstellen kann, der für die Erholung der Patienten wichtig ist. In besonderen Situationen können Sie aber auch die Nacht über bei Ihrem Kind bleiben.

Natürlich dürfen auch Geschwister, Großeltern und Freunde Ihr Kind besuchen. Allerdings sollten aus organisatorischen Gründen nur zwei Personen gleichzeitig zu Ihrem Kind. Eine dieser Personen sollte in der Regel immer ein Elternteil sein.

Wenn die Geschwisterkinder an einer fieberhaften Infektion, an Durchfall oder einer Kinderkrankheit wie z.B. Windpocken leiden, sollten sie in dieser Zeit die Station nicht betreten.

Mitaufnahme eines Elternteils:

Müttern, deren Kinder längere Zeit in unserer stationären Betreuung bleiben müssen und die nicht in Hannover wohnen, bieten wir eine Wohnmöglichkeit auf dem MHH-Gelände an, damit sie immer schnell bei ihrem Kind sein können. Auf der Station befindet sich ein Elternzimmer, das für Elterngespräche und zum Abpumpen von Muttermilch genutzt werden kann.

Beratung und Betreuung der Familie:

Neben der individuellen Betreuung auf der Station bieten wir regelmäßige Gesprächskreise für die Eltern der Kinder, die in unserer Abteilung versorgt werden, an („Elterngruppe“: Dienstags 16 -17 Uhr). Hier besteht die Möglichkeit, Erfahrungen und Informationen auszutauschen. Betreut werden diese Gespräche durch den Psychologen Herrn Wulf, die Stillberaterin Frau Hirsch sowie einen Oberarzt der Station. Wenn Sie möchten, können Sie auch Einzelgespräche mit Herrn Wulf führen.  Weiterhin steht Ihnen bei Bedarf aus dem psychosozialen Team die Sozialarbeiterin Frau Meyke zur Seite. Sie hilft Ihnen insbesondere, wenn es um Dinge geht, die mit der Krankenkasse, Ämtern oder anderen Institutionen geregelt werden müssen.

 

Psychosoziale Betreuung:
Psychosoziales Team
Während des stationären Aufenthaltes werden Sie und Ihr Kind bei Bedarf von unserem psychozialen Team beraten und begleitet. Hierzu zählen der Psychologe Herr Wulf, die Kunsttherapeutin Frau Wünderich sowie die Sozialarbeiter Herr Ammon und Frau Meyke.
 

Fragen zur Ernährung / Stillen

Fragen zur Versorgung Ihres Kindes

Fragen zur Entlassung

Nachsorge von Neugeborenen

Weitere Betreuung durch Spezialambulanzen

Ausgewählte Krankheitsbilder

Daten zur Ergebnisqualität (Statistik, PDF zum Download)

Unterstützen Sie uns mit Spenden - Projekt "Luft zum Leben"