SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Oktober 2009

Ehrungen und Auszeichnungen

 

Dr. med. Mehmet Ali Altintas, MHH-Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, wurde im September 2009 in Monaco, Fürstentum Monaco, von der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie (DGP) der mit 5.000 Euro dotierte Hartmann-Preis zur Phlebologischen Forschung verliehen. Gewürdigt wurde die Arbeit „Simultane in vivo Untersuchung der Mikrozirkulation und Histomorphologie mit der Konfokalen-Laser-Scanning-Mikroskopie zur Wirkung spezifischer Kompressionsbehandlungen und klassischer sowie hydroaktiver Wundauflagen“.

 

Dr. med. Rupert Meller, MHH-Klinik für Unfallchirurgie, wurde von der Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA) ausgezeichnet mit dem Schulterarthroskopie-Fellowship in Höhe von 30.000 Euro. Ermöglicht wird damit die Ausbildung bei einem renommierten Schulterchirurgen in Frankreich für zwölf Monate.

 

Professor Dr. rer. nat. Ulrich Lehmann und seine Arbeitsgruppe, MHH-Institut für Pathologie, wurden von der Pathological Society of Great Britain and Ireland ausgezeichnet mit dem Jeremy Jass Prize for Research Excellence in Pathology. Gewürdigt wurde damit die Veröffentlichung „Epigenetic inactivation of microRNA gene hsa-mir-9-1 in human breast cancer“.

 

Privatdozent Dr. med. Sven Ostermeier und Dr. med. Christoph Becher, MHH-Klinik für Orthopädie, wurden im April 2009 vom Hospital for Special Surgery (HSS), New York, USA, mit dem „Richard S. Laskin Research Award“ geeehrt für das Projekt „Quadriceps Extension Force after TKA“.

 

Dr. rer. nat. Noreen Otto, MHH-Institut für Zell- und Molekularpathologie, wurde von der José Carreras Leukämie-Stiftung ein Forschungsstipendium gewährt in Höhe von 41.400 Euro , verbunden mit zusätzlichen Reisekosten, für ihr Forschungsvorhaben „Die Bedeutung und Rolle des Transkriptionsfaktors ICSBP während der Leukämogenese bei Patienten mit Knochenmarkinsuffizienz-Syndromen“.

 

Dr. med. Tilmannn Schober, MHH-Klinik für Kinderheilkunde, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, erhielt im Mai 2009 den mit 200 Euro dotierten Klug und Sichler-Promotionspreis der Universität Würzburg. Im Oktober 2009 wurde der Forscher von der E.ON Bayern AG gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geehrt mit dem Kulturpreis Bayern in der Kategorie Wissenschaft in Höhe von 4.000 Euro. Verliehen wurden die Auszeichnungen für Forschungen im Rahmen der Promotionsarbeit „Erhöhte Calcium-Empfindlichkeit der kardialen Myofilamente – ein Mechanismus bei der Entstehung von Herzrythmusstörungen“.

 

Annika Simon, MHH-Klinik für Urologie und Urologische Onkologie, erhielt von der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. das Förderstipendium „Die Besten für Urologie“. Es beinhaltet die Teilnahme am Kongress der DGU im September 2009 in Dresden.

 

Professor Dr. med. Kai Christoph Wollert, MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie, erhielt im August 2009 in Barcelona von der European Society of Cardiology, Council on Basic Cardiovascular Science, den mit 3.000 Euro dotierten „Outstanding Achievement Award“. Verliehen wurde die Auszeichnung für seine Forschungen zur Zelltherapie und zu neuen Biomarkern für Patienten mit akutem Herzinfarkt.

 

 

 

In Gremien gewählt

 

Professor Dr. med. Hans Anton Adams, MHH-Stabsstelle für Interdisziplinäre Notfall- und Katastrophenmedizin, wurde von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in den Arbeitskreis 1.2 „Atemschutz“ des Ausschusses Arbeitsmedizin berufen.

 

Privatdozent Dr. rer. nat. Michael Bader, MHH-Institut für Arbeitsmedizin, wurde von der American Conference of Governmental Industrial Hygienists (ACGIH), Cincinnati, USA, als member candidate in das Biological Exposure Indices Committee berufen.

 

Professor Dr. phil. Toni Cathomen, MHH-Abteilung Experimentelle Hämatologie, wurde im August 2009 in das Scientific Editorial Board der Fachzeitschrift „Human Gene Therapy“ gewählt.

 

Professor Dr. med. Dirk Dressler, MD, PhD, MHH-Klinik für Neurologie, wurde als externer Experte in die vom Bundesinstitut für Risikobewertung und vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eingerichtete BoNT-Expert Working Group gewählt.

 

Professor Dr. med. Friedrich-Wilhelm Schwartz, MHH-Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, wurde vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für weitere vier Jahre zum Kuratoriumsmitglied der „Stiftung Warentest“ bestellt.

 

Professor Dr. med. Peter Vogt, MHH-Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, wurde zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung (DGfW) gewählt.

Berufungen

 

Professorin Dr. med. Heike Bantel, MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, hat den Ruf auf die W2-Professur für Tanslationale Hepatologie im Rahmen des BMBF-Professorinnenprogrammes angenommen.

 

Dr. med. Helge Frieling, Universität Erlangen-Nürnberg, hat den Ruf auf die W2-Professur für Molekulare Psychiatrie an der MHH angenommen.

 

Professor Dr. med. Martin Hildebrandt, HELIOS Klinikum Berlin-Buch, hat den Ruf auf die W3-Professur für Stammzelltransplantation im Rahmen des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums an der MHH angenommen.

 

Dr. rer. nat. Dirk Hofreuter, Yale University School of Medicine, USA, hat den Ruf auf die W2-Professur für Genomik und Pathogenese bakterieller Infektionen an der MHH angenommen.

 

Dr. Sabina-Marija Janciauskiene, PhD, University Hospital Malmö, Schweden, hat den Ruf auf die W2-Professur für Proteasen-/Antiproteasensysteme in der Lunge an der MHH angenommen.

 

Professor Dr. med. Andrej Kral, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, hat den Ruf auf die W3-Forschungsprofessur für Experimentelle Otologie an der MHH angenommen.

 

Professor Dr. med. Matthias Ochs, Universität Bern, Schweiz, hat den Ruf auf die W3-Professur für Funktionelle und Angewandte Anatomie an der MHH angenommen.

 

Dr. Dr. med. Thomas Thum, Universitätsklinikum Würzburg, hat den Ruf auf die W3-Professur für Molekulare und Translationale Therapiestrategien im Rahmen des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums an der MHH angenommen.

Ernennungen

 

zum W3-Professor:

 

Professor Dr. med. Martin Hildebrandt, Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum, MHH-Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation,

 

Professor Dr. med. Andrej Kral, MHH-Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde,

 

Professor Dr. med. Matthias Ochs, MHH-Institut für Funktionelle und Angewandte Anatomie,

 

Dr. Dr. med. Thomas Thum, Integriertes Foschungs- und Behandlungszentrum der MHH;

 

 

zur W2-Professorin/zum W2-Professor:

 

Professorin Dr. med. Heike Bantel, MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie,

 

Dr. med. Helge Frieling, MHH-Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie der MHH,

 

Privatdozentin Dr. rer. nat. Andrea Hoffmann, MHH-Klinik für Unfallchirurgie,

 

Dr. Sabina-Marija Janciauskiene, PhD, MHH-Klinik für Pneumologie;

 

 

zum Außerplanmäßigen Professor:

 

Privatdozent Dr. med. Dr. med. dent. Oskar Bauß, Praxis für Kieferorthopädie, Hannover,

 

Privatdozent Dr. med. Michael Bund, Albert-Schweitzer-Krankenhaus, Northeim,

Privatdozent Dr. med. Tillmann Krüger, MHH-Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie,

 

Privatdozent Dr. med. vet. Michael Mähler, Biomedical Diagnostics (BioDoc), Hannover,

 

Privatdozent Dr. med. Lars Pape, MHH-Klinik für Kinderheilkunde, Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen,

 

Privatdozent Dr. med. Omke Teebken, MHH-Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie.

Habilitationen

 

Die Venia legendi erhielten:

 

Dr. med. Christoph Bara, MHH-Klinik für Herz-, Thorax-, Tansplantations- und Gefäßchirurgie, für das Fachgebiet Innere Medizin,

 

Dr. med. vet. André Bleich, PhD, MHH-Institut für Versuchstierkunde, für das Fachgebiet Versuchstierkunde,

 

Dr. med. Dagmar Hartung, MHH-Institut für Radiologie, für das Fachgebiet Experimentelle Radiologie,

 

Dr. med. Carl Haasper, MHH-Klinik für Unfallchirurgie, für das Fachgebiet Chirurgie,

 

Dr. med. vet. Kirsten Haastert, MHH-Institut für Neuroanatomie, für das Fachgebiet Anatomie,

 

Dr. med. Britta Maecker-Kolhoff, MHH-Klinik für Kinderheilkunde, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, für das Fachgebiet Kinderheilkunde und Jugendmedizin,

 

Dr. med. Andreas Meyer, MHH-Institut für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie, für das Fachgebiet Strahlentherapie,

 

Dr. med. Peter Schmidt, Praxisgemeinschaft, Wolfenbüttel, für das Fachgebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Umhabilitationen

 

Privatdozent Dr. med. Nils Frühauf, Deutsche Stiftung Organtransplantation, von der Universität Duisburg-Essen an die MHH,

 

Privatdozentin Dr. med. Susanne Grüßner, MHH-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, von der Justus-Liebig-Universität Gießen an die MHH,

 

Privatdozent Dr. med. Stephan Immenschuh, MHH-Institut für Transfusionsmedizin, von der Justus-Liebig-Universität Gießen an die MHH,

 

Privatdozent Dr. med. Ralf Schild, Henriettenstiftung Hannover, von der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn an die MHH,

 

Professor Dr. med. Bernd Schönhofer, Klinikum Hannover-Oststadt-Heidehaus, von der Philipps-Universität Marburg an die MHH,

 

Professor Dr. med. Axel Wellmann, Pathologisches Institut, Celle, von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) an die MHH.

Wahl

 

Dr. med. Kay Busch, MHH-Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, wurde zum Chefarzt der Klinik für Plastische Chirurgie, Malteser Krankenhaus Bonn, gewählt.

Ruhestand

 

Professor Dr. med. Friedrich-Wilhelm Schwartz, MHH-Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, ging zum 1. Oktober 2009 in den Ruhestand.

 

Professor Dr. med. Hans Dieter Tröger, MHH-Institut für Rechtsmedizin, ging zum 1. Oktober 2009 in den Ruhestand, leitet aber das Institut bis zum 31. Dezember 2009 auf Wunsch des Präsidiums weiter.

 


Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[mehr]