SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Biologie

 

 



1.      
Wahlpflichtmodul Neurobiologie (ab 5. Semester) für Studierende des Bachelorstudienganges Biologie der Leibniz Universität Hannover.


Ansprechpartner:
Prof. Dr. Claudia Grothe (Grothe.Claudiamh-hannover.de; Tel.532-2897)

Prof. Dr. Kirsten Haastert-Talini (Haastert-Talini.Kirstenmh-hannover.de; Tel. 532-2891)

 

2.       Es besteht die Möglichkeit, im Institut für Neuroanatomie Laborpraktika und Bachelorarbeiten durchzuführen. Die Themen orientieren sich dabei an den aktuellen Forschungsthematiken. Ansprechpartner und mögliche Themen finden Sie im Folgenden:

 

 

Prof. Dr. rer. nat. Claudia Grothe:

·         Verbesserung von Differenzierung und Überlebensrate transplantierter dopaminerger Neurone mittels sezernierter neurotropher Faktoren

·         Bedeutung des FGF-2 Systems für die Entwicklung dopaminerger Neurone im Mittelhirn

 

Techniken:

Anlegen und differenzieren primärer Kulturen neuronaler Progenitorzellen (Ratte, Maus), Gentechnische Modifikation mesenzephaler Neuron, RT-PC, Western Blot

Immunzytochemie, Gewinnung und histologische Aufarbeitung (inkl. Immunhistologie) von Rattengehirnen nach Zell-Transplantation im Ungerstedt-Modell des Morbus Parkinson, Verhaltensuntersuchungen im Tiermodell (Voraussetzung: FELASA-Schein)

 

Kontakt: Grothe.Claudiamh-hannover.de; www.mh-hannover.de/15686.html, http://www.zsn-hannover.de

 

 

 



Prof. Dr. rer. nat. Peter Claus
:

·         Spinale Muskelatrophie – eine neurodegenerative Erkrankung der Motoneurone des Rückenmarks

·         Nuclear bodies und die dynamische Struktur des Zellkerns

 

Techniken:

Molekularbiologische Methoden: z.B. Molekulare Klonierung, Western blot, Expression rekombinanter Proteine, protein tagging, Transfektion, Immuncytochemie, Analyse von Phospho-Proteinen, siRNA, Protein-Protein Interaktionsanalysen: z.B. Co-Immunoprezipitation, pull-down, in vivo Verfahren,Fluoreszenz-basierte mikroskopische Techniken: GFP und Mutanten, FRET, FRAP, Live-cell imaging, photo-induzierbare fluoreszierende Proteine, Mausmodell für die Spinale Muskelatrophie

 

Kontakt: Claus.Petermh-hannover.de; www.mh-hannover.de/15032.html, http://www.tiho-hannover.de/forschung/zsn-hannover/members/http://www.zsn-hannover.de/Profil_Claus_neu%2006%202009.pdf

 

 

 

Prof. Dr. med. vet. Kirsten Haastert-Talini:

·         In vitro- und in vivo Studien zur Rekonstruktion großer Defektstrecken in peripheren Nerven mittels neuer therapeutischer Konzepte im Sinne des "Tissue Engineering"

 

Techniken:

Anlegen primärer Kulturen neonataler und adulter Schwann-Zellen (Ratte, Mensch, Hund, Maus), Gentechnische Modifikation von Schwann-Zellen zu Transplantationszwecken, Immunzytochemie, RT-PCR und Western Blot, Verhaltens-untersuchungen im Tiermodell, Elektrodiagnostik des Verlaufes/des Endpunktes der peripheren Nervenregeneration, Gewinnung und histologische Aufarbeitung (incl. Immunhistologie) von Rückenmark, Dorsalwurzelganglien, Muskulatur  und peripheren Nerven nach operativen Eingriffen am Nervus ischiadicus adulter Ratten

 

Kontakt: Haastert-Talini.Kirsten@mh-hannover.de; https://www.mh-hannover.de/15681.html