SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Nicht-invasiver Ersttrimester-Test - "Nackenfaltenmessung"

 

 

Ersttrimesterscreening:  „OSCAR“ an der MHH-Frauenklinik (Bereich Ultraschall/Pränatalmedizin)

Zur Risikoabschätzung für das Vorliegen einer Chromosomenstörung wird die sogenannte Nackentransparenz des Ungeborenen (auch Nackenfalte oder NT für „nuchal translucency“) mittels Ultraschall gemessen. Diese Messung erfolgt zwischen der 12. – und 14. SSW.  Wenn der  NT-Meßwert erhöht ist , steigt die Wahrscheinlichkeit für die Erkrankung des Kindes. Die Messung wird durch Experten und mit einem  hochauflösendem Ultraschallgerät durchgeführt. Parallel dazu werden zwei Werte im mütterlichen Blut bestimmt. Blutabnahme und Messung der Nackentransparenz müssen am selben Tag erfolgen.

Im Bereich Ultraschall/Pränatalmedizin kann der vollständige Befund inklusive der Laborbefunde bereits am Untersuchungstag durch das Institut für klinische Chemie der MHH erstellt werden.

Dadurch ersparen wir  unseren Patientinnen die unruhige Wartezeit bis zum Ergebnis der Risikoberechnung.  Wir entnehmen das Blut  etwa eine halbe Stunde vor der Ultraschalluntersuchung. Die Blutwerte liegen dann zeitgleich mit der NT-Messung vor, so dass eine  endgültige Risikoberechnung  sofort am Untersuchungstag mit Ihnen persönlich besprochen werden kann.

(OSCAR, one stop and clinical assesment of risk)