SitemapImpressumDatenschutzerklärungdeutschenglish
MHH Logo

Theresia Kraft

Prof. Dr. rer. nat.


 

Kontakt:

 

Kraft.TheresiaMH-Hannover.de

 

Tel: 6396 / 6397

 

 

Studium:

 

1981 - 1982 Studium der Biologie an der Universität Erlangen-Nürnberg.

1982 - 1986 Studium der Biologie an der Universität Tübingen.

 

Diplomarbeit:

 

1986 Diplomarbeit am Physiologischen Institut I der Universität Tübingen.

Thema: Immunhistologische Untersuchungen an der Organkultur der thorakalen Kaninchenaorta.

 

 

Promotion:

 

1987 - 1990 Promotion am Physiologischen Institut II der Universität Tübingen.

Thema: Die Calcium-Regulation der Kontraktion quergestreifter Muskulatur. Mechanische und röntgenstrukturanalytische Untersuchungen an membranfreien Einzelfasern des Kaninchenpsoas.

 

 

Post-Doc:

 

1994 -1995 Forschungsaufenthalt im Laboratory of Physical Biology (LPB) bei Dr. L. C. Yu, National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Deseases (NIAMS), National Institutes of Health (NIH), Bethesda, USA).

Projekt: A 2D-Xray-diffraction study on single muscle fibers. (Biophys. J. 76, 1494-1513 (1999))

 

 

Habilitation:

 

14. Februar 2001 Habilitation in der Abteilung Molekular- und Zellphysiologie, Medizinische Hochschule Hannover.

Thema: Die Muskelkontraktion. Molekularphysiologische Aspekte der Kraftentwicklung und ihrer Regulation.

 

 

Ernennung zur Außerplanmäßigen Professorin / Privatdozentin:

 

25. April 2006 zur Außerplanmäßigen Professorin in der Abteilung Molekular- und Zellphysiologie, Medizinische Hochschule Hannover ernannt.

 

Ernennung zur Akademischen Direktorin:

 

Im Oktober 2006 wurde Frau Prof. Dr. T. Kraft zur Akademischen Direktorin ernannt.

 

Ruf auf W2 Physiologie

 

Im Dezember 2008 wurde Frau Prof. T. Kraft auf die W2 Stelle "Physiologie" berufen.

 

Leitung

Seit September 2017 kommissarische Leitung der Abteilung Molekular- und Zellphysiologie und der Neurophysiologie im Zentrums Physiologie. Seit 2018 Leitung der Abteilung

 

 

 

  

 

Aktuelle Projekte:



Forschungsbericht 2010 , Forschungsbericht 2011 , Forschungsbericht 2012 , Forschungsbericht 2013 , Forschungsbericht 2014 , Forschungsbericht 2015

 

 

Forschungsberichte:

  • Effekte von Lipoteichonsäure aus der Zellwand von Staphylococcus aureus auf die Kontraktilität einzelner, intakter Kardiomyozyten aus adultem Rattenmyokard. Forschungsberichte: 2009 Kooperationen: Niederbichler A, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, MHH; Alexi Alekov, Institut für Neurophysiologie, MHH, Förderung: StrucMed-Programm der MHH, DFG

  • Charakterisierung der funktionellen Auswirkungen von HCM-assoziierten Mutationen in der Myosin-Kopfdomäne. Biomechanische Untersuchungen an Muskelfasern aus M. soleus-Biopsien von HCM-Patienten. Forschungsberichte: 2007, 2008 , 2009 Kooperationen: Navarro-Lopez F, Hospital Clinic, Barcelona, Spanien; AG Öczelik, C, Charité, Berlin; McKenna W, The Heart Hospital, University College London, UK; Förderung: DFG, EU

  • Funktionelle Auswirkung von HCM-assoziierten Myosinmutationen charakterisiert an einzelnen, permeabilisierten Kardiomyozyten aus explantiertem Myokard transplantierter HCM-Patienten. Forschungsberichte: 2007, 2008 , 2009 Kooperationen: Navarro-Lopez F, Hospital Clinic, Barcelona, E; Stienen G, Freie Universität Amsterdam, NL; Förderung: Braukmann-Wittenberg-Herz-Stiftung, EU

  • Quantifizierung des Anteils an mutierter beta-kardialer Myosin-Isoform auf mRNA und Protein-Ebene in mykardialem Gewebe und Soleusbiopsien von HCM-Patienten. Forschungsberichte: 2007 2008 , 2009 Kooperation mit Pich A, Toxikologie, MHH. Förderung: DFG

  • Funktionelle Auswirkungen von HCM-assoziierten Mutationen in Troponin I. Forschungsberichte: 2007 Kooperation: Chalovich JM, East Caroline University, NC, USA.

  • Molekulare Mechanismen zur Erzeugung von Kräften und Bewegungen im quergestreiften Muskel - Auswirkung der Anreicherung von Phosphat auf Kraftentwicklung und Querbrückenkinetik einzelner, permeabilisierten Kardiomyozyten der Ratte Förderung: Braukmann-Wittenberg-Herz-Stiftung, EU Forschungsberichte: 2007, 2008 , 2009

  • Untersuchungen zur Kontraktilität einzelner, intakter Kardiomyozyten aus Primärkultur bzw. nach Differenzierung aus ES-Zellen. Forschungsberichte: 2007, 2008 Kooperationen: Niederbichler A, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, MHH; Martin U, LEBAO, MHH; Förderung: Braukmann-Wittenberg-Herz-Stiftung, EU

  • Die Auswirkungen der HCM-assoziierten W4R Mutation im Muscle Lim Protein (MLP) auf die Funktion von Skelettmuskelfasern untersucht an Muskelfasern aus einem W4R-knock-in Mausmodell. Forschungsberichte: 2008 , 2009 Kooperationen: Knöll, R, Herzzentrum, Georg - August Universität Göttingen

  • Strukturumlagerungen in der Myosinkopfdomäne bei aktiver Kraftentwicklung und Verkürzung. Zeitaufgelöste 2D-Röntgenstrukturanalyse an isolierten Muskelfasern mittels Synchrotronstrahlung. Förderung: DFG Forschungsberichte: 2007, 2008 , 2009

  • Funktionelle und strukturanalytische Charakterisierung bisher nicht identifizierter Zwischenzustände der Myosin-ATPase des quergestreiften Muskels mittels BTS, einem Hemmstoff der aktiven Kraftentwicklung. Forschungsberichte: 2007, 2008 Kooperation: Manstein D, Abt. Biophysikalische Chemie, MHH. Förderung: DFG ; HASYLAB, Deutsches Elektronensynchrotron, Hamburg.

 

Ältere Projekte:

 
 

Mechanische Untersuchungen an einzelnen Skelettmuskelfasern des M. psoas des Kaninchens und M. soleus des Menschen zu den Themen:

 

Struktur-Funktionsbeziehung des Myosinkopfes. Untersucht werden Auswirkungen von Punktmutationen im Myosinkopf, die als Ursache der Familiären Hypertrophen Kardiomyopathie auftreten (in Zusammenarbeit mit St. Georges Hospital, London, GB, Prof. Dr. W. McKenna und Franz-Volhard Klinik, Berlin, PD Dr. K.-J. Osterziel).

Forschungsberichte: 1998 , 1999 , 2000 , 2001 , 2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006

 

 Links zu den Kooperationspartnern:

 

Röntgenstrukturanalytische Untersuchungen an Einzelfasern des M. psoas des Kaninchens zum Thema:

 

Strukturelle Charakterisierung verschiedener Querbrückenzustände im Querbrückenzyklus, unter anderem kraftgenerierende Querbrücken und Querbrücken in Gegenwart verschiedener Nukleotid-Analoga. Die Durchführung der Experimente findet an den Synchrotronen des DESY (Hamburg), ESRF (European Synchrotron Radiation Facility) und SRS (Daresbury, England) statt.

Forschungsberichte: 1998 , 1999 , 2000 , 2001 , 2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006

 

 

Links zu den Elektronen Synchrotrons:

 

Konfokale Mikroskopie an einzelnen Skelettmuskelfasern mit fluoreszenzmarkierten Proteinen zum Thema:

 

Molekulare Mechanismen der Regulation der Muskelkontraktion, untersucht mit Hilfe von fluoreszenzmarkierten Regulatorproteinen.

Forschungsberichte: 2006

 

Untersuchungen von spezifisch organisierten, an Aktinfilamente gebundenen Enzymkomplexen aus glykolytischen Enzymen und Muskel-Creatinkinase (in Zusammenarbeit mit Prof. Th. Wallimann, Institut für Zellbiologie, ETH Hönggerberg, Zürich, Schweiz).

 

Links zu den Kooperationspartnern:

 

Funktionelle Untersuchungen an einzelnen, permeabilisierten Kardiomyozyten und permeabilisierten Soleusfasern von FHC-Patienten mit dem Themen:

 

Untersuchung von Kardiomyozyten von FHC-Patienten mit Charakterisierung des Phosphorylierungsgrades der kontraktilen Proteine.

Kooperationen: F. Navarro-Lopez, Hospital Clinic, Barcelona, E; G. Stienen, Freie Universität Amsterdam, NL.

Forschungsberichte: 2004 , 2005 , 2006

 

Untersuchungen an isolierten Kardiomyozyten aus dem linken Ventrikel von Rattenherzen zur Charakterisierung der Auswirkung intrazellulärer Phosphatanreicherung auf die kontraktilen Kräfte.

Kooperationen: Niederbichler A, Klinik f. Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, MHH; Förderung: Braukmann-Wittenberg-Herz-Stiftung, EU

Forschungsberichte: 2006

 

Quantifizierung der Relation Wildtyp-/mutiertes Protein und Wildtyp-/mutierte mRNA aus Soleusbiopsien von Patienten mit FHC.

Forschungsberichte: 2004 , 2005 , 2006

 

 

Analyse der Enzymkinetik von Myosinmutanten aus Soleusbiopsien von FHC-Patienten mittels Flash-Photolysis-Spektroskopie.

Forschungsberichte: 2004 , 2005 , 2006

 

 

MENTORING FÜR WISSENSCHAFTLERINNEN AN DER MHH

Thema: "Familiäre Hypertrophische Kardiomyopathie: Funktionelle Veränderungen auf molekularer Ebene und Quantifizierung des Anteils von mutiertem Protein und mutierter mRNA."

 

FORSCHUNGSGELDER DER BRAUKMANN-WITTENBERG-HERZ-STIFTUNG 2005

Thema: "Primäre Funktionsstörungen und Kompensationsmechanismen des Myokards am Beispiel der familiären hypertrophischen Kardiomyopathie: Untersuchungen an isolierten humanen Herzmuskelzellen."

 

Links zu den Kooperationspartnern:

 

 

Publikationen