SitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo

Grundprinzipien der Erzeugung motiler Kräfte und Bewegungen durch muskuläre Myosine



Die Erzeugung von Kräften und Bewegungen durch Motorproteine wird durch die Spaltung von Adenosintriphosphat angetrieben. Durch mechanische, fluoreszenzoptische (s.u.), biochemische und röntgenstrukturanalytische (s.u.) Untersuchungen werden von uns essentielle Zwischenzustände der zyklischen ATP-Hydrolyse identifiziert, ihre Struktur und funktionelle Bedeutung bei der Erzeugung motiler Kräfte charakterisiert, sowie die Reaktionskinetik der wesentlichsten Schritte im ATPase Zyklus analysiert. Aus solchen Untersuchungen leiten wir letztendlich Modellvorstellungen zu den molekularen Grundprinzipien ab, die für die Erzeugung motiler Kräfte und Bewegungen sowie deren Regulation verantwortlich sind. Diese Untersuchungen werden an “Skinned fibers” durchgeführt. Dies sind Muskelfasern, deren Membransysteme durch Detergenzien aufgelöst werden, um direkten Zugang zum kontraktilen Apparat zu haben.

 

Forschungsberichte: 2002, 2006

 

confocal picture from m. psoas, rabbit
x-ray pattern from m. psoas, rabbit

Myosin motor proteins and cardiomyopathy – contributions from synchrotron studies

Hier finden Sie einen Vortrag anläßlich des HASYLAB-User-Meetings im Januar 2011, der sich mit unseren und anderen Untersuchungen zu Herz- und Skelettmuskulären Erkrankungen mittels Synchrotron-Strahlung befasst. Es geht dabei um Mutationen in sarkomerischen Proteinen, deren strukturelle und funktionelle Auswirkungen durch "small angle X-ray scattering" (SAXS) untersucht werden können.

 

Siehe Vortag beim HASYLAB Users‘ Meeting 28. 01. 2011 (3500KB).

 

Letzte Änderung 28.04.2011 (bp)