SitemapImprintdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Press Releases

08. 12. 2010

Mit Zinken, Posaunen und Chitarrone ins neue Jahr


MHH-Chor lädt zum Silvesterkonzert: Claudio Monteverdis Marienvesper mit historischen Instrumenten/ Abschiedskonzert von Leiterin Ute Schulze




Der Chor der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) lädt am Silvesterabend zu einer musikalischen Reise ins Norditalien des frühen 17. Jahrhunderts ein. Eines der großen Meisterwerke der Musikgeschichte feiert in diesem Jahr sein 400jähriges Bestehen: Die „Marienvesper" von Claudio Monteverdi wurde 1610 erstmals unter dem Titel „Vespro della Beata Vergine" veröffentlicht und ist eine Vertonung des abendlichen Stundengebets an Marienfesten. In diesem Werk, das etwa zeitgleich mit den ersten Opern in Italien entstand, hat Monteverdi frühbarocke Melodien, virtuose Rhythmen und den Einsatz spezifischer Instrumente zu einem eindrucksvollen Zeugnis seines Glaubens und seiner Kultur vereint. Mit Streichern, Zinken, Posaunen, Dulzian, Chitarrone und weiteren historischen Instrumenten ertönt das beeindruckende Klangspektrum eines frühbarocken Opernorchesters.

 

 

  •  Freitag, 31. Dezember 2010,
  •  18 Uhr
  •  Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis, 
     Rote Reihe 8, 30169 Hannover

 

Die Karten kosten zwischen 5 Euro und 25 Euro. Es gibt sie im Vorverkauf über „Kirche-im-Blick", der Buchhandlung an der Marktkirche unter Telefon (05 11) 353 68 36, und im Internet unter www.mhh-chor.de Weitere Informationen zum Chor und zum Vorverkauf erhalten Sie bei Ute Schulze, Telefon (0511) 306 81 69.

 

Mitwirkende:

Chor der Medizinischen Hochschule Hannover unter Leitung von Ute Schulze Manuel König, Jörn Lindemann – Tenor
Nadine Dilger, Stefanie Lombert – Sopran
Nils Ole Peters, Michael Humann – Bass

Johann Rosenmüller Ensemble, Leitung: Arno Paduch
Norddeutsches Barockorchester, Leitung: Ursula Bundies

 

Festansprache: Stadtsuperintendent i. R. Wolfgang Puschmann

 

Der Chor der Medizinischen Hochschule Hannover besteht seit 1981 und hat es sich seither zur Aufgabe gemacht, mindestens einmal im Jahr ein großes oratorisches Werk aufzuführen. Sein aktuelles musikalisches Profil fand der Chor in den vergangenen acht Jahren dank seiner Leiterin Ute Schulze, die sich mit diesem Konzert als Dirigentin des MHH-Chors verabschiedet.

 

Unter ihrer Leitung gewannen die Sänger 2005 und 2009 jeweils einen 2. Preis beim Niedersächsischen Chorwettbewerb. Nach einem Studium der Kirchenmusik in Görlitz und an der Hochschule der Künste in Berlin vertiefte die Sängerin und Dirigentin Ute Schulze ihre Kenntnisse im Fach Barockgesang am Sweelinck-Conservatorium in Amsterdam. Als Sopranistin sang sie im Gewandhauskammerchor Leipzig und später im Solistenensemble des Kammerchors Stuttgart. Neben ihren solistischen Verpflichtungen – unter anderem trat Ute Schulze Ende Oktober 2010 in der Sendung „Musikland" im NDR-Hörfunk auf – arbeitet sie als Stimmbildnerin beim Landesjugendchor Niedersachen und ist seit vielen Jahren als Gesangspädagogin tätig.

 

Für das Konzert konnte der MHH-Chor Nachwuchsmusiker und Solisten mit besonderem Renomee gewinnen: Tenor Jörn Lindemann studierte in Hannover bei Carol Richardson Operngesang. Zu seinen Festival-Stationen gehörten das Schleswig-Holstein-Musikfestival sowie die Göttinger Händelfestspiele. Mit namhaften Ensembles wie „Cantus Cölln" und dem „Baltasar-Neumann-Chor" entstanden Rundfunk- und CD-Aufnahmen. Gastauftritte führten den Sänger in die USA, auf Konzertbühnen zahlreicher europäischer Länder und hierzulande an die Komische Oper Berlin. Die Barockgeigerin Ursula Bundies ist mit zahlreichen CDs sowie durch Auftritte bei internationalen Festspielen wie der Ruhrtriennale bekannt geworden. Szenische Projekte verwirklichte sie unter anderem mit der Tänzerin Pina Bausch und an der Nationale Reisopera in Holland. Seit langem ist sie Solistin im „Ensemble Musica Alta Ripa", mit dem sie für die Einspielung des a-Moll-Violinkonzerts von Johann Sebastian Bach den Cannes-Classical-Award gewann. Arbeitsschwerpunkte des Lautenisten Ulrich Wedemeier sind neben seiner internationalen Konzerttätigkeit als Solist und gemeinsam mit namhaften Ensembles der Alten Musik ebenfalls regelmäßige CD- und Rundfunkaufnahmen. Mit der Hamburger Ratsmusik erhielt er 2006 einen ECHO KLASSIK für die CD mit dem Titel „Lübecker Virtuosen". Wedemeier ist gefragter Gast an vielen Opernhäusern. Er spielt auf seltenen Originalinstrumenten des 17. bis 19. Jahrhunderts.







V. i. S. d. P.: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der MHH

Advanced search

Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[more]