SitemapImprintdeutschenglish
MHH Logo
Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Press Releases

26. 03. 2010

Mikrobiologie für jedermann: Öffentliche Vorlesung bei Expertentreffen Blutvergiftung


3. Gemeinsame Tagung der DGHM und VAAM



Jeden Tag sterben in Deutschland durchschnittlich 162 Menschen an einer Blutvergiftung oder auch Sepsis, wie sie in der Fachsprache heißt. Die Sepsis ist somit die dritthäufigste Todesursache in Deutschland und fordert fast ebenso viele Todesopfer wie der Herzinfarkt und deutlich mehr als Brustkrebs oder Darmkrebs. Die beiden größten deutschen Fachgesellschaften auf dem Gebiet der Mikrobiologie tagen vom 28. bis 31. März im Convention Center Hannover auf dem Messegelände. Doch nicht nur für Experten, sondern auch für die interessierte Öffentlichkeit bietet der Kongress Neuigkeiten. Sepsis ist eines der wichtigen Themen, die dort besprochen werden.

 

Der Vortrag „Schwere Blutvergiftung – der lautlose Mörder!" von Professor Dr. Ernst Th. Rietschel, Präsident der Leibniz-Wissensgemeinschaft, für jedermann verständlich beginnt:

 

  • am Sonntag, den 28. März 2010
  • um 15 Uhr
  • in Saal 1 des Convention Center auf dem Messegelände der Deutschen Messe, 30521 Hannover.

 

Der Eintritt ist frei. Sie erreichen das Messegelände mit den Stadtbahnlinien 6 und 8.

 

Mit über 1800 erwarteten Teilnehmern ist diese Gemeinschaftstagung der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) und der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) das größte und aktuellste Forum zur Diskussion mikrobiologischer, virologischer und infektiologischer Fragestellungen. Tagungspräsidenten sind Prof. Dr. Sebastian Suerbaum, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der MHH, und Prof. Dr. Dieter Jahn, Leiter des Instituts für Mikrobiologie der TU Braunschweig. Die Schwerpunktthemen sind unter anderem der Zusammenhang zwischen Infektionen und Krebs, Umweltmikrobiologie, die Resistenzentwicklung gegen Antibiotika sowie die Erforschung neuer antimikrobieller Wirkstoffe. Auch die Immunabwehr bakterieller Infektionen und die Tuberkulose, aus Anlass des hundertsten Todestag von Robert Koch, dem Entdecker des Erregers Mycobacterium tuberculosis, stehen thematisch im Vordergrund.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Nicole von Maltzahn, DGHM-Geschäftsstelle, Telefon (0511) 532-4655, dghmmh-hannover.de oder Dr. Katrin Muth, VAAM-Geschäftsstelle, Telefon (069) 66056720, muthvaam.de

 







V. i. S. d. P.: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der MHH

Advanced search

Blutkonserven sind an der MHH häufig knapp. Warum?

MHH-Blutspende

Die Medizinische Hochschule Hannover hat sich zur größten Transplantationsklinik in Deutschland entw...

[more]