Medizinische Hochschule Hannover | Carl-Neuberg-Str.1 | 30625 Hannover | Tel.:(+49) 0511-532-0

Presseinformation

12. 01. 2012

20.000 Euro: Claudia von Schilling-Preis für verbesserte Brustkrebstherapie


Den diesjährigen Claudia von Schilling-Preis erhalten Wissenschaftler, die chemotherapeutische Strategien zur Verbesserung der Brustkrebsbehandlung entwickelt haben / Vergabe bei einem Symposium der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)



Professor Dr. Gunter von Minckwitz

Die Claudia von Schilling Stiftung mit Sitz in Zürich und Hannover zeichnet alljährlich herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Brustkrebsheilkunde und der dazugehörenden Grundlagenforschung aus. Dieser mit 20.000 Euro hoch dotierte Preis wird am 18. Januar 2012 an Professor Dr. Gunter von Minckwitz vergeben. Der Preisträger wird die Auszeichnung stellvertretend für die von ihm geleitete Studiengruppe German Breast Group (GBG) und die Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie Brust (AGO-B) entgegennehmen. Die GBG und die AGO-B haben sieben deutsche Studien ausgewertet, die sich mit der sogenannten neoadjuvanten Brustkrebschemotherapie befassen; an den Studien waren 6.400 Patientinnen beteiligt. Die Datenanalyse gab Antworten auf die Fragen, welche Patientinnen aus der Chemotherapie den meisten Nutzen ziehen, welche Therapiecharakteristika das Ansprechen der Therapie verbessern können und bei welchen Brustkrebstypen die Reaktion auf die Chemotherapie eine Aussage zum weiteren Krankheitsverlauf treffen kann.

„Wir konnten wegweisend darstellen, wie chemotherapeutische Strategien beim Mammakarzinom optimiert werden können”, sagt Professor von Minckwitz. „Mit unseren Erkenntnissen ist es nun möglich, bei bestimmten Brustkrebstypen in mehr als 50 Prozent der Fälle sämtliche Tumorzellen in der Brust zu zerstören. Bei diesen Patientinnen ist die Prognose, auch bei ungünstiger Ausgangssituation, als sehr günstig einzustufen. Für Patientinnen, deren Tumor nicht komplett auf die Therapie angesprochen hat, sind nun Studien mit innovativen neuen Therapiemethoden unter Beteiligung beider Studiengruppen in Vorbereitung. Die ausgezeichnete Arbeit hat bereits weltweites Echo gefunden: die Fachzeitschrift „Breast Cancer Research and Treatment“ hat die Ergebnisse der Wissenschaftler publiziert und eine weitere Publikation erscheint in Kürze in der renommierten Zeitschrift „Journal of Clinical Oncology“.

Die Preisverleihung findet statt am 18. Januar im Alten Rathaus Hannover, im Rahmen eines Festaktes zu einem wissenschaftlichen Symposium der MHH-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Direktor Professor Dr. Peter Hillemanns). Der Festvortrag wird auch in Erinnerung rufen, dass die Stifterin, Claudia von Schilling, viele Jahre in Hannover gelebt und hier auch die maßgebliche Behandlung ihrer eigenen Brustkrebserkrankung erfahren hat. Sie verstarb im Oktober 2003. Bereits zu Lebzeiten hatte sie die Claudia von Schilling Foundation for Breast Cancer Research eingerichtet, um mit den Mitteln der Stiftung ihren Kampf gegen den Krebs für andere Frauen weiter führen zu lassen. Die von Professor von Minckwitz vorgestellten Datenanalysen sind zweifellos ein wichtiger Beitrag zur Erreichung dieses Ziels der Stifterin.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Maike Holz, Managerin der Claudia von Schilling Foundation for Breast Cancer Research, E-Mail infocvs-foundation.org, Tel. (0511) 544 45 69-0.







V. i. S. d. P.: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der MHH