SitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo

Werkstoff-Prüf-Labor

Leitung:

Dr. rer. nat. A. Greuling

Tel. 532-4770

E-Mail: A. Greuling

Aufgaben:

Das Werkstoffprüflabor der Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Biomedizinische Werkstoffkunde unterstützt personell und apparativ sowohl Forschungsvorhaben als auch Lehraufgaben auf dem Gebiet der Zahnärztlichen Werkstoffkunde. Es bietet ferner Dienstleistungen im Bereich der Werkstoffprüfung an.

Forschungsschwerpunkte:

Forschungsprojekte entstehen des öfteren in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie und befassen sich mit verschiedensten zahnärztlichen und zahntechnischen Materialien. Die derzeitigen Forschungsschwerpunkte erstrecken sich von den Auswirkungen der Desinfektion von Abformungen über das Expansionsverhalten von Einbettmassen bis zur Haftfestigkeit von Werkstoffverbunden (Acrylat/Elastomer, Metall/Keramik). Weitere Vorhaben betreffen die In-vitro-Testung von Zahnersatz aus Vollkeramik bzw. glasfaserverstärktem Kunststoff sowie Fragen der De- und Remineralisation von Zahnschmelz.

Ausstattung:

Die apparative Ausstattung des Labors besteht u.a. aus rechnergesteuerter Universalprüfmaschine, Einrichtungen für mechanische bzw. thermische Wechselbelastung, Schleif- und Poliergerät für metallographische Zwecke, Metallmikroskop, Dilatometer, Differentialkalorimeter (DSC-Zelle), Rauhigkeitsmessgerät und Klimaschrank.

Studentische Hilfskräfte, Doktoranden:

Für Studenten, die Interesse an werkstoffkundlichen Fragestellungen und Spaß am naturwissenschaftlichen Arbeiten haben, besteht die Möglichkeit, entweder als wissenschaftliche Hilfskraft in einem der Projekte mitzuwirken oder aber als Doktorand ein entsprechendes Dissertationsthema zu bearbeiten.