SitemapImpressumdeutschenglish
MHH Logo

Schlaflabor

Besteht bei Kindern der Verdacht auf eine Schlaf-assoziierte Störung der Atemregulation (z.B. Atempausen oder Schnarchgeräusche), sollte eine Untersuchung im Schlaflabor erfolgen. Dabei werden verschiedene Parameter der Atmung, des Kreislaufes und der Hirntätigkeit im Schlaf über mehrere Stunden aufgezeichnet. Nach telefonischer Anmeldung wird hierzu das Kind auf der Station 61B stationär aufgenommen. Zur Schlafenszeit des Kindes erfolgt dann im Schlaflabor für eine Nacht die Aufzeichnung der entsprechenden Messwerte. Eine Begleitperson kann mit aufgenommen werden. Kuscheltiere sind willkommen. In Anlehnung an das Ergebnis der Untersuchung werden dann weitere diagnostische Maßnahmen (z.B. HNO-ärztliche Untersuchung) bzw. therapeutische Maßnahmen veranlasst.

die Ambulanz stellt sich vor

Oberärztin 
 
 
Prof. Dr. med. B. Bohnhorst
 
 

 

 

 

 

 

Ambulanzschwester
 
Frau Piro
 
 
Sprechstunde:
 

Montag

08:30-14:00

Dienstag

08:30-14:00

Mittwoch

08:30-14:00

Donnerstag

08:30-14:00

  
 
A
nmeldung:
 
0511- 532 9122
0511- 532 3895

 

Unterlagen für den Ambulanzbesuch:

 

Bitte mitbringen:

  • Überweisung an die Kinderpneumologie
    -Für jedes Quartal neu!
  • Versichertenkarte
  • gelbes Heft/ Impfheft
  • Arztbriefe/ Befunde seit letztem Termin

 

 

 


 
Wir bitten die Eltern, auch im Interesse der anderen Patienten, pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit zu erscheinen. Sollten Sie verhindert sein, bitten wir Sie den Termin rechtzeitig abzusagen.

Krankheitsspektrum:

  • Obstruktives Schlafapnoesyndrom (OSAS) bei ausgeprägten Adenoiden (Polypen) und/oder vergrößerten Tonsillen (Mandeln) sowie bei deutlichem Übergewicht
  • Kongenitale Fehlbildung im Bereich der oberen Atemwege (z.B. Pierre-Robin-Syndrom,CHARGE-Assoziation, M. Cruozon, Tracheomalazie)
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems mit erhöhtem Risiko für Atemstörungen (Myelomeningocele +/- Arnold-Chiari-Malformation)
  • Neuromuskuläre Erkankungen (Spinale Muskelatrophie)
  • Stoffwechselerkrankungen (Mukopolysaccharidosen)
  • Genetische Erkrankungen mit erhöhtem Risiko für schlafassozierte Atemregulationsstörungen (z.B. Prader-Willi-Syndrom, Trisomie 21)
  • Pulmonale Erkrankungen mit erniedrigter Sauerstoffsättigung (z.B. Bronchopulmonale Dysplasie, Mukoviszidose)

Untersuchungen:

  • körperliche Untersuchung
  • Polysomnografie
  • Blutuntersuchung

Liebe Eltern, liebe Kollegen, hier erhalten Sie weitere Informationen:

 

Für Patienten und Eltern:

 

 

 

Für Ärzte: